Einige Regelfragen nach der ersten Partie

Regelfragen zu dem Kartenspiel im Pathfinderunversum? Dann hierher damit!
Antworten
d4muh
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:45

Einige Regelfragen nach der ersten Partie

Beitrag von d4muh » Fr 11. Okt 2019, 16:24

Hallo Leute,
unsere Gruppe hat nun erfolgreich das erste Szenario von Pathfinder Abenteuerkartenspiel (Runenherrscher) durchgespielt. Da die Anleitung grauenhaft ist und einige Regeln auch nicht drin stehen (unserer Meinung nach) habe ich hier noch einige Fragen, damit wir das Spiel nicht falsch spielen. Wir besitzen die deutsche Version.

1.) Ort schließen: Wenn wir einen Ort schließen wollen, weil wir den Schergen (nicht den Bösewicht!) besiegen, dann muss man z.B. eine Probe auf Weisheit bestehen, um den Ort permanent zu schließen. Die Frage ist nun, was passiert, wenn man den Schergen besiegt, aber den Würfelwurf auf Weisheit nicht besteht? Wir haben das nun so gespielt, dass wir dann die 2. Alternative genutzt haben (den kompletten Ort erkundet), um so die Möglichkeit einer weitern Probe zu erhalten. Oder darf man mit dem besiegen des Schergens nun immer wieder den Ort versuchen zu schließen ohne weiter zu erkunden (wenn man an der Reihe ist) ?

2.) "Jeder Spieler kann jederzeit eine Karte ausspielen, wenn diese es erlaubt." und weiter: "Es ist anderen Spielern lediglich gestattet, Karten auszuspielen, dir dir helfen, eine Bedrohung zu überwinden"......Das "Diebeswerkzeug" lässt ein Hindernis überwinden, darf man den Gegenstand auch für Hindernisse bei anderen Mitspielern, die an anderen Orten sind, nutzen? Klingt etwas unlogisch, aber die Karte schränkt nicht ein, dass man es nicht dürfte.

3.) KAMPF: Das ist so schlecht beschrieben, dass ich nochmal nachfragen muss, obwohl ich bereits ein/zwei Sachen woanders gelesen habe.

Was wir wissen: Kampfwürfe im Prinzip (ohne Karten) durch Stärkewurf oder Nahkampffertigkeit. Frage: Wann darf man anderen Fertigkeiten des Charakters nutzen für einen Kampfwurf?

Seoni kann eine karten ablegen, um ihren Würfel auf Akranes 1w6 [...] hinzuzufügen. Sie besitzt Charisma (W12) mit Akanes: Charisma + 2. So wie wir es gespielt haben: Seoni legt eine Karte ab. Sie greift NICHT mit Stärke an, sondern mit Arkanes. Sir würfelt W12 + 2 PLUS 1W6.

Harsk hat Geschicklichkeit W8 + Fernkampf: Geschicklichkeit +3... Ich zeige die Schleuder vor (+1W6). Somit darf ich nun die Fertigkeit Geschichlichkeit (Fernkampf) wählen und greife an mit: W8 + 3 + 1W6 ?? So würden wir es spielen. Richtig verstanden?


Übrigens: hat wer eine Idee wie man an Teil 2 und 3 von das Erwachen der Runenherscher kommt? Zur Not auch die englische Version. Nur die Versandgebühren aus den USA sind dann aber doch recht teuer...


Liebe Grüße und Vielen Dank
Steffen

Benutzeravatar
Floyd
Erzmagier
Beiträge: 226
Registriert: Di 9. Jun 2009, 19:18
Wohnort: Augsburg

Re: Einige Regelfragen nach der ersten Partie

Beitrag von Floyd » Fr 11. Okt 2019, 18:46

1) Das habt ihr richtig gespielt: Wenn du den Schließen-Wurf beim ersten Mal nicht schaffst, musst du den kompletten Ort erkunden.

2) Da gibt es einen längeren Thread bei Paizo: https://paizo.com/threads/rzs2q51g?Ques ... eves-Tools
In Kurzform: Das Diebeswerkzeug kannst du nur für deine eigene Begegnung nutzen.

3) Andere Fertigkeiten außer Stärke/Nahkampf darfst du in einem Kampfwurf nur werfen, falls irgendeine Fähigkeit deines Charakters oder einer Karte dir dies erlaubt.

Beide Beispiele sind korrekt. Seoni kann das so machen, weil ihre Charakterfähigkeit es ihr erlaubt, Kampfwürfe auf Arkanes zu würfeln. Sie könnte stattdessen z.B. auch den Zauber Blitzschlag spielen, dann darf bzw. muss sie keine weitere Karte abwerfen und kann trotzdem auf Arkanes würfeln (1W12+2+2W4).

d4muh
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 15:45

Re: Einige Regelfragen nach der ersten Partie

Beitrag von d4muh » Fr 11. Okt 2019, 20:53

Danke,
gut zu wissen!

Antworten

Zurück zu „Pathfinder Abenteuerkartenspiel - Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste