Timing: Gepanzertes Schlachtross / Effekt: Werewolf

Hier können Fragen zu Regeln und Karten und deren Auslegungen gestellt und besprochen werden.

Moderatoren: OnkelZorni, Crabble

Antworten
Allanon
Erzmagier
Beiträge: 197
Registriert: So 1. Jun 2014, 22:58

Timing: Gepanzertes Schlachtross / Effekt: Werewolf

Beitrag von Allanon » So 17. Mär 2019, 14:36

Frage zum Timing beim Gepanzertes Schlachtross (Armored Destrier).
Kartentext: "Nachdem der Held mit dieser Verstärkung gegen einen Angriff verteidigt hat,..."

Das heißt also, nicht in dem Moment, in dem der Held zum Verteidiger erklärt wurde, sondern erst nachdem die Schattenkarte(n) des Gegners aufgedeckt, abgehandelt und eventueller Schaden verteilt wurde. Falls der Held dann noch lebt, kann ich diesen wieder spielbereit machen und eine Schattenkarte eines anderen Gegners meiner Kampfzone ablegen?


Im Zusammenang mit (abgeworfenen) Schattenkarten:
http://www.cardgamedb.com/index.php/lot ... wolf-r2432
Nur für den Fall, dass die Schattenkarte "umgedreht" wird ('abgehandelt' ist wohl zuviel, da z. B. die Brennende Fackel den Effekt ja aufhebt), kann der Effekt des Werwolfes auslösen?
Oder wider erwartend auch in dem Moment, in welchem die Karte z. B. durch das Schlachtross (siehe oben) ungespielt abgeworden wurde, da sie eben davor zugewiesen wurde?
Vielleicht sollte man manchmal einfach das tun, was einen glücklich macht.

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3616
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: Timing: Gepanzertes Schlachtross / Effekt: Werewolf

Beitrag von doomguard » So 17. Mär 2019, 22:42

ich spiels bisher so:
wenn die schattenkarte abgeworfen wird, bevor sie umgedreht wurde, hat er keine schattenkarte mehr, was nicht dem zustand "zugeteilte schattenkarte, ohne effekt" entspricht.

also, verdeckte schattenkarten, die abgeworfen weren, werden nicht daraufhin untersucht, ob sie einen schatteneffekt haben. obwohl das "dealt" da imo widersprüchlich klingt. wenn wirklich "dealt" gemeint ist, müsste man die abgeworfenen überprüfen, bzw. sogar vorher beim zuteilen überprüfen(dann würde man aber auch sehen, was es für eine ist), wenn das dealt eigentlich reveal ist, dann nicht.
ich vermute, es soll so gehandhabt werden, wie ich es bishr spiele.

Benutzeravatar
openMfly
Erzmagier
Beiträge: 936
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 09:04

Re: Timing: Gepanzertes Schlachtross / Effekt: Werewolf

Beitrag von openMfly » Mo 18. Mär 2019, 07:31

So spiele ich es auch. Keine Schattenkarte mehr da, bedeutet bei mir auch, dass die Bedingung "Schattenkarte ohne Effekt" nicht erfüllt sein kann.

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4745
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Timing: Gepanzertes Schlachtross / Effekt: Werewolf

Beitrag von JanB » Mo 18. Mär 2019, 09:38

Da es in den Regeln ( Ausnahmen bilden ewaige Karteneffekt ) nur genau einen Zeitpunkt gibt, wo verdeckte Schattenkarten umgedreht werden, kann man eigentlich erst zu diesem Zeitpunkt ermitteln, ob eine zugeteilte Schattenkarte einen Schatteneffekt hat oder nicht. Das Verhindern / Canceln eines Schatteneffekts verhindert diesen zwar, allerdings löscht er diesen nicht von der Karte, so dass weiterhin ein Schatteneffekt bleibt, sollte dieser auf der Karte stehen.

Das von doomgaurd angemerkte "dealt" steht meiner Meinung nach nicht für den Zeitpunkt des Zuteilens - da müsste man dann nämlich sonst immer gucken, was den Schatteneffekt obsolet macht - sondern die Tatsache, dass der Gegner eine entsprechende Schattenkarte zugeteilt bekam, wenn diese ausgewertet werden. Andernfalls würden die Effekte ja u.a. in dem Moment triggern, wenn man beispielsweise mittels Silberlampe die Schattenkarten offen zuteilt.

Schattenkarten, welche vor dem Auswerten durch einen Effekt abgelegt werden, behandle ich wie nicht vorhanden, da sie im Moment des Auswertens nicht vorhanden sind und ich in diesem Moment prüfe, ob der Gegner eine entsprechende Schattenkarte zugeteilt bekommen hat.

Antworten

Zurück zu „HdR Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste