Stern vor Kartennamen und Storyvorteilskarten

Hier können Fragen zu Regeln und Karten und deren Auslegungen gestellt und besprochen werden.
Antworten
Benutzeravatar
Sambolero
Krieger
Beiträge: 29
Registriert: Do 17. Apr 2014, 22:38

Stern vor Kartennamen und Storyvorteilskarten

Beitrag von Sambolero » Fr 10. Aug 2018, 08:01

Hallo liebe Regelkenner,

ich versuche herauszufinden, weshalb manche Kartennamen ein Sternchen vorweg stehen haben.
In einem Forenbeitrag hier habe ich zumindest gelesen, dass diese besondere Charaktere markieren und man diese daher nur einmal zur gleichen Zeit ausliegen haben darf (ich denke das gilt dann für die gesamte Spielgruppe). Allerdings besitzen die Charakterspezifischen Karten (wie Wendy's Amulett) ja auch einen Stern... :?:
Außerdem würde mich Interessieren, woran ich die Storyvorteilskarten erkennen kann. Dürfen Storyvorteilskarten schon zu beginn des Deckbuildings in ein Deck aufgenommen werden, oder werden diese immer (so wie der Charakter aus dem allerersten Szenario) durch das Spiel eingeführt? :geek:
Villen des Wahnsinns (2. Edition inkl. kompl. 1. Edition), Blood Bowl (inkl. Sudden Death + Foul Spiel), Das Ältere Zeichen, Maus&Mystik, Eldritch Horror, Arkham Horror LCG

Scimi
Erzmagier
Beiträge: 723
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 15:36

Re: Stern vor Kartennamen und Storyvorteilskarten

Beitrag von Scimi » Fr 10. Aug 2018, 08:54

Referenzhandbuch S. 8, "Einzigartig (*)" hat geschrieben:Eine Karte mit dem *-Symbol vor dem Kartennamen ist eine einzigartige Karte. Es kann nicht mehr als 1 Instanz jeder einzigartigen Karte gleichzeitig im Spiel geben. Hierbei gilt der Name der Karte.
:arrow: Ein Spieler kann eine einzigartige Karte nicht ins Spiel bringen, falls bereits eine Kopie dieser Karte (nach Name) im Spiel ist.
:arrow: Falls eine einzigartige Begegnungskarte ins Spiel kommen würde, die den gleichen Namen wie eine einzigartige Spielerkarte hat, wird die Spielerkarte abgelegt und die Begegnungskarte gleichzeitig ins Spiel gebracht.
Ja, die Karten mit Sternchen sind einzigartig, d.h. es können zig Wachhunde im Spiel sein, aber nur ein Dr. Milan Christopher, weil es generische Wachhunde wie Sand am Meer gibt, aber nur einen Dr. Christopher…

Das ist nicht einfach nur eine Spielregel, sondern wurde konsequent auch bei Sachen durchgezogen, die einzigartig sein sollten, z.B. Wendys Amulett, auch wenn es (im Moment) gar keine Möglichkeit gäbe, ein zweites Amulett überhaupt im Deck zu haben. Allerdings kann es natürlich immer sein, dass irgendwann in Zukunft eine Karte diese Regel ausnutzen wird. ;)

- - -

Storyvorteilskarten kannst du üblicherweise daran erkennen, dass sie zu einem "Set" gehören, wie Karten aus Begegnungssets. Das Set-Symbol sollte oben rechts neben dem Kartentitel zu sehen sein. Diese Karten sind nicht Teil des Deckbaus und können nur erspielt werden. Wie genau die Karte mit dem Deckbau interagiert und ob sie z.B. entfernt werden kann, hängt im Zweifelsfall von der Regel ab, die dir die Karte verschafft hat.

Storyvorteilskarten, die du dir verdient hast, bleiben bis auf weiteres Teil deines Decks und können in folgenden Szenarien einer Kampagne weiter benutzt werden. Auch, wenn sie z.B. aus einem Zusatzszenario wie "Fluch des Rougarou" stammen…

Benutzeravatar
Sambolero
Krieger
Beiträge: 29
Registriert: Do 17. Apr 2014, 22:38

Re: Stern vor Kartennamen und Storyvorteilskarten

Beitrag von Sambolero » Fr 10. Aug 2018, 10:57

Vielen Dank für die zügige und ausführliche Antwort! Als ich gestern in die Regeln geschaut habe, habe ich das irgendwie nicht gefunden und jetzt wird es alles irgendwie klar! :)
Villen des Wahnsinns (2. Edition inkl. kompl. 1. Edition), Blood Bowl (inkl. Sudden Death + Foul Spiel), Das Ältere Zeichen, Maus&Mystik, Eldritch Horror, Arkham Horror LCG

Antworten

Zurück zu „Arkham Horror LCG Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste