Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Moderator: WarFred

Antworten
Benutzeravatar
Filbert
Erzmagier
Beiträge: 124
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 01:02

Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Filbert » Di 26. Sep 2017, 16:15

Ahoi - Noch zwei Fragen, über die wir gestolpert sind:

1.) Es heißt, schwieriges Gelände blockiert nicht die Sichtlinie, bietet aber Deckung.
Wie aber verhält es sich, wenn sich Angreifer und Verteidiger beide in einem großen, zusammenhängenden Bereich befinden, der ausschließlich aus schwierigem Gelände besteht (In diesem speziellen Fall Planteil 08 B)?
Bekommt der Verteidiger - wenn er auf einem Feld mit schwierigem Gelände steht - IMMER Deckung, auch wenn der Angreifer ebenfalls im zusammenhängenden Bereich und dazu noch direkt neben ihm steht?

2.) Wie verhält es sich mit Schaden, der auf Figuren abstrahlt, die nur indirekt Ziel des Angriffs sind (z.B. bei den Aktionskarten "Raketensalve", "Überlegene Feuerkraft" oder "Nah & Persönlich")? Ziehen diese Figuren auch Karten zur Verteidigung, oder kann man sich gegen diesen Zusatzschaden generell nicht verteidigen? Die gleiche Frage ergibt sich z.B. auch bei Granaten.

Felix24
Späher
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Felix24 » Fr 29. Sep 2017, 08:08

1)Fall sich die Ecke , die der Angreifer zur Bestimmung der Sichtlinie verwendet hat, eine gemeinsame Ecke mit dem Feld des Verteidigers ist, kann sich det verteidiger nicht in Deckung befinden.
Das dürfte die Sache bei benachbarten Figuren schon mal erledigen ;-)

Benutzeravatar
Filbert
Erzmagier
Beiträge: 124
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 01:02

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Filbert » Fr 29. Sep 2017, 13:14

Hhhhhmmm... Ich bin skeptisch, ob das so stimmt.

Im Referenzbuch steht:
"Um festzustellen, ob der Verteidiger in Deckung ist, zieht der Angreifer von DERSELBEN Ecke des Feldes, die zur Bestimmung der Sichtlinie verwendet wurde, imaginäre Linien zu JEDER Ecke des Feldes, das der Verteidiger besetzt."

Weiterhin heißt es:
"Falls eine oder mehrere dieser Linien eine Wand, blockierendes Gelände, SCHWIERIGES GELÄNDE oder eine andere Figur, als die des Angreifers oder Verteidigers kreuzt, befindet sich der Verteidiger in Deckung."

Auch, wenn Angreifer und Verteidiger benachbart wären und der Verteidiger sich in schwierigem Gelände befindet, würde immer mindestens EINE Linie durch schwieriges Gelände gezogen werden (nämlich durch das Feld, welches der Verteidiger besetzt).

Felix24
Späher
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Felix24 » Fr 29. Sep 2017, 14:10

Das steht 1zu1 so auf Seite 8 des Refferenzbuch (inklusive Rechtschreibfehler)

Felix24
Späher
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Felix24 » Fr 29. Sep 2017, 14:20

"Falls die Ecke , die der Angreifer zur Bestimmung der Sichtlinie verwendet hat, eine gemeinsame Ecken mit dem Feld des Verteidigers ist, kann sich der Verteidiger nicht in Deckung befinden."
Quelle Seite 8 Refferenzbuch

Bei angriffen auf Nachbarfelder wählst du natürlich eine der gemeinsam Ecken (warum auch nicht) und nimmst dem Gegner alle Dekungsvorteile.Da ist es egal ob die anderen Linien durch dekung gezogen werden würden, weil er sich "nicht in Deckung befinden kann".

Benutzeravatar
Filbert
Erzmagier
Beiträge: 124
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 01:02

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Filbert » Fr 29. Sep 2017, 14:32

Aaaaaaaah... Okay, danke. Das hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm. Dann macht das Sinn.

Felix24
Späher
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: Schwieriges Gelände und "Splash-Damage"

Beitrag von Felix24 » Fr 29. Sep 2017, 14:45

Gern geschehen ^^

Das regelwerk ist auch echr ein wenig "speziell" strukturiert XD.

Antworten

Zurück zu „Doom - Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste