Zu zweit mit je zwei Chaosgottheiten

Hier kommen alle beiträge zu dem Warhammer Fantasy Brettspiel Chaos in the Old World von FFG hinein.

Moderator: WarFred

Antworten
fitten
Magier
Beiträge: 70
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:37

Zu zweit mit je zwei Chaosgottheiten

Beitrag von fitten » Do 3. Dez 2015, 10:09

Hallo
Es heißt ja, daß es erst ab 3 Spielern Sinn macht zu spielen. Das Problem mit zwei Spielern ist wohl, das man sich zu selten in die Quere kommt. Was ist, wenn zwei Spieler es spielen und jeder zwei Chaosgottheiten steuert. Es gibt also für jeden zwei Möglichkeiten zu gewinnen. Gespielt wird immer abwechselnd. Macht das Sinn so zu spielen. Habe nämlich großes Interesse an diesem Spiel, sind aber meistens nur zu zweit.

Das_Silmarillion
Späher
Beiträge: 21
Registriert: So 28. Dez 2014, 18:06

Re: Zu zweit mit je zwei Chaosgottheiten

Beitrag von Das_Silmarillion » Sa 5. Dez 2015, 04:40

Das würde bedeuten, dass jeweils zwei Gottheiten sich verbünden, man durch die Spielmechaniken aber aber dann gegen sich selbst kämpft. Ich glaube nicht, dass das wirklich Spass macht. Aus welcher Gegend kommst du/ihr? Hab das Spiel im Schrank und könnte mich als dritter Spieler anbieten, oder zum testen einer zwei Spieler Variante.

pEnCiLmAnIaC
Magier
Beiträge: 66
Registriert: Di 25. Nov 2008, 07:58

Re: Zu zweit mit je zwei Chaosgottheiten

Beitrag von pEnCiLmAnIaC » So 13. Dez 2015, 18:11

Dem schließe ich mich an. Zwei Spieler mit jeweils zwei Gottheiten wird keinen Spaß machen, geschweige denn, dass es Sinn macht oder das Problem des in-die-Quere-kommens löst. Es sind dann zwar alle Fraktionen auf dem Feld, aber du wirst deine beiden ja nicht so spielen, dass sie sich gegenseitig behindern. Wahrscheinlich verschlimmert man dadurch sogar noch die Probleme, die die zwei-Spieler-Variante birgt. Denn anstatt relativ geruhsam nebeneinanderher zu agieren (mit Ausnahme von Khorne), kannst du deine zweite Fraktion nutzen um dich zusätzlich von deinem Gegner abzugrenzen. Eine Fraktion wird also auf Sieg gespielt und die andere als Kanonenfutter verheizt.

Ich will nicht sagen, dass eine zwei-Spieler-Variante nicht möglich ist, halte aber den Konzeptionsaufwand (Hausregeln, etc.) für zu groß, damit sich das lohnt. Und es gibt schließlich eine Vielzahl Spiele, die speziell für zwei Spieler konzipiert sind. Falls dir "rahdo" noch kein Begriff ist, der macht auf YouTube Brettspiel-Runthroughs, spielt sie also live vor und gibt eine Einschätzung ab. Und weil er im Regelfall ebenfalls nur zu zweit spielt (mit seiner Frau) beleuchtet er auch gerade diese Komponente - also ob sich das jeweilige Spiel auch zu zweit lohnt.

Antworten

Zurück zu „Chaos in der Alten Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste