Sword & Sorcery

Moderator: WarFred

Benutzeravatar
Hygrom
Erzmagier
Beiträge: 1177
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 13:52
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Hygrom »

santenza hat geschrieben:
Hygrom hat geschrieben:Blood Rage ... Ich habe beide Spiele und sehe da wirklich keine Untetschiede.
Welches Spiel würdest du bevorzugen bzw. was kommt noch auf den Tisch?
Ich sehe da keine Gemeinsamkeiten... nicht "Keine Unterschiede" ;)

Bevorzugen würde ich keines, glaube ich. Beide sind gut und da sie (scheinbar nur) meiner Meinung nach völlig unterschiedlich funktionieren, ersetzen sie sich nicht.
Bei Blood Rage reizt mich das Bluff Element beim Kampf.
Wenn man z.B. die Karten für den Gott Loki benutzt, bekommt man Punkte für das verlieren eines Kampfes und wenn man verlorene Figuren aus Walhalla zurückholt, bekommt man im Gegensatz zu den anderen Spielern Punkte. Man gewinnt praktisch durch verlorene Kämpfe. Aber, man weis nicht, ob der Loki-Spieler, in diesem Kampf nun wirklich eine Loki Karte spielt. Was wenn er plötzlich eine "normale" Kampfkarte spielt? Soll man nun einen hohen Kampfwert per Karte ins Spiel bringen? Oder lieber freiwillig verlieren, damit der Loki-Spieler nicht punktet? Oder eine eigene, ganz andere Taktik fahren?
Dieses Spiel mit den verdeckten Karten macht für mich also den Hauptreiz im Spiel aus.

Bei Chaos kann man zwar mit Upgrades und Truppenaufmarsch vorbereiten, aber letztendlich bleibt es dann an den Würfeln hängen, ob man siegt. Das ist ein Element, bei dem man den Gegenspieler nicht "lesen" kann..
"Was wird er wohl würfeln? Wird er hoch würfeln? Oder vielleicht doch niedrig?" Was jemand würfeln wird, kann man nicht vorhersagen.

Bei Chaos liegt der Spielreiz darin, die von Anfang an vorgegebenen Stärken der eigenen Fraktion taktisch gut auszunutzen. Und seine Figuren dementsprechend auf dem Spielfeld zu bewegen.
Bei Blood Rage liegt es eher im individuellen Upgraden des eigenen Clans und dem gekonnten verunsichern beim Kampf durch die gespielten Karten und das Bluff-Element.
Bild
Benutzeravatar
santenza
Erzmagier
Beiträge: 858
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 16:19
Wohnort: Im Norden

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von santenza »

Hygrom hat geschrieben:Ich sehe da keine Gemeinsamkeiten... nicht "Keine Unterschiede" ;)
Oha! Sorry, bei schreiben bin ich in das Zitierfeld gekommen und musste auf dem Tablet das letzte Wort aus der Erinnerung heraus nachtippen. :D
Benutzeravatar
André
Erzmagier
Beiträge: 1287
Registriert: So 29. Jun 2008, 13:43
Wohnort: Augsburg

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von André »

Blood Rage und Chaos in der alten Welt haben ja nun schon mal gar nichts miteinander gemeinsam.
Sieht man sich beide Spiele unter der Haube und den ersten Prototypen mal genauer an, stellt man recht schnell fest das sie alle nur Variationen des gleichen Grundthemas sind. Und bevor jetzt ein Aufschrei kommt, das sieht der Designer aller drei Spiele ebenso. Er hat es im KS sogar ausdrücklich betont gehabt in den Kommentaren.

Und deine Unterschiede beschreiben nur das Frontend, uns bzw. dem Designer geht es aber um den Motor.
André Winter
L'Art Noir - Game Design and Translation Studio
Dt. Dust Tactics Forum
Dt. Kings of War Forum
Benutzeravatar
Beckikaze
Blechkatze
Beiträge: 3311
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 14:12
Wohnort: Bremen

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Beckikaze »

Off-Topic-Award anyone? :D

Zurück zu Sword & Sorcery:

Von der Glorifizierung von Warhammer Quest halte ich prinzipiell erstmal nichts. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass Mechaniken, die jetzt herausgekommen sind, schlechter sein sollen, als Designentscheidungen für über 20? Jahren.

@ Grumpy:
Die Figuren von Galaxy Defenders haben eine sehr gute Qualität (schau dir mal Rahdos Video dazu an). Die Figuren von Sword & Sorcery werden dem in nichts nachstehen. Die Gegnerfiguren sind in dem Video reine 3D-Drucker-Minis - die sehen selbstverständlich mittelprächtig aus.

Zum Gameplay: Das Spielsystem selbst ist nicht gerade fummelig, ist aber natürlich komplexer als die D&D-Spiele oder auch ein Gears of war. Aber klar gibt es Karten, Tokens etc. Wir reden hier ja schließlich von einem Crawler, der klar in der Ameritrash-Ecke steht. Dafür hast du auch mehr zu entscheiden als bei einem Heroquest (was meiner bescheidenen Meinung nach furchtbar gealtert ist). Allerdings ist Sword & Sorcery auch weit weniger glücklastig als ein Gears of war, wo schon ein unglücklicher Angriffswurf das Ende der Mission bedeuten kann.

Man sieht in dem Video ja auch gut, dass es herausfordernde Gegner geben muss - ohne die würde jedes Koop-Spiel höchstens als Einschlafhilfe taugen.

Den perfekten Crawler mag es vielleicht nicht geben, aber fest steht für mich, dass in dem Koop-Konkurrenzfeld schon einige sehr tolle Spiele entstanden sind.
- Brimstone (sehr intensive Atmosphäre, Kampfsystem verbesserungsfähig, aber mit Fernkämpfern wird das in Zukunft sicherlich spannender)
- Galaxy Defenders (bisher der für mich beste storybasierte "crawlerähnliche" Vertreter mit Kampagnensystem und dem für mich besten AI System, dafür thematisch nicht zu packend wie Brimstone)
- Machina Arcana (dichte und düstere Atmosphäre, natürlich wirkendes AI-System, taktisch anspruchsvoll, leider keine Heldenentwicklung und lange Spieldauer)

Am Horizont:
- Gloomhaven
- Sword & Sorcery (die besten Elemente aus den GD Boxen sind drin und mehr Crawling)
- Perdition´s Mouth - Abyssal Rift
- Folklore (jetzt schon sicherlich in Sachen KI schlechter als Sword & Sorcery)
KS: Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, Oathsworn, AT:O, Chronicles of Drunagor, The Ghost Betwixt, Altar Quest
Benutzeravatar
Caerghallan
Erzmagier
Beiträge: 703
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 18:32

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Caerghallan »

Zum Thema K.I.: Gerade die neuere Entwicklung zu mehr Koop-Spielen mit K.I. lässt mich hoffen. Beim Rollenspiel nicht wegzudenken, ist für mich der Dungeonmaster bei einem Crawler oft eher Hindernis als Segen. Denn durch ihn entsteht für die Designer die Verpflichtung, ein gescheites Balancing hinzugekommen. Und das gelingt leider nicht immer. Dann doch lieber ein bockschweres Koop-Spiel, bei dem man Blut und Wasser schwitzt. :twisted:

Der Neugier halber: Was stimmt denn mit der k.i. in Folklore nicht?

P.S.: Mir zumindest geht es bei s&s weniger um die Qualität der Minis als um ihr Design. Halt alles etwas funky und over the top, ums mal neudeutsch zu sagen.
Erwartete Kickstarter: Nemesis, Sword & Sorcery Ancient Chronicles, Tainted Grail, Joan of Arc 1.5, Oathsworn, Village Attacks: Grim Dynasty, Chronicles of Drunagor, Return to Dark Tower, Everrain, Windward
Benutzeravatar
Beckikaze
Blechkatze
Beiträge: 3311
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 14:12
Wohnort: Bremen

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Beckikaze »

Zur KI in Folklore: Sieht halt nach den ersten Videos eher rudimentär aus und nicht so durchgestylt wie bei Sword & Sorcery z.B.

Daher hadere ich immer noch mit Folklore, ob ich das wirklich benötige, wo ich bzgl. dieser Spiele doch ne ganze Menge besitze und auch die Spielzeit von 20- 40 Stunden ist jetzt nicht der Überhammer.

Naja...mal sehen.
KS: Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, Oathsworn, AT:O, Chronicles of Drunagor, The Ghost Betwixt, Altar Quest
Benutzeravatar
Caerghallan
Erzmagier
Beiträge: 703
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 18:32

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Caerghallan »

Glaube das liegt daran dass Folklore eigentlich kein DCrawler sein will und jetzt nur aufgrund der Rufe der Backer etwas in diese Richtung tendiert (Verbindungsstücke für Dungeons usw.). Ich habe bei Folklore den leisen Verdacht, dass man im Grunde bereits bei KS gefundete Minis jetzt nochmal im anderen Gewand verkaufen will. Und so Sachen wie Monstertoken, die erst durch Stretchgoals durch Minis ersetzt werden... naja. :roll:
Erwartete Kickstarter: Nemesis, Sword & Sorcery Ancient Chronicles, Tainted Grail, Joan of Arc 1.5, Oathsworn, Village Attacks: Grim Dynasty, Chronicles of Drunagor, Return to Dark Tower, Everrain, Windward
Benutzeravatar
Grumpy
Erzmagier
Beiträge: 114
Registriert: Di 20. Sep 2011, 09:58

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Grumpy »

@Beckikaze

HeroQuest ist ziemlih schlecht gealtert, aber rein optisch siehts besser aus als das meiste was heutzutage erscheint,
vor allem hat es jede Menge Möbel und anderen Krempel, um Welten besser als lieblose Pappmarker *hust* Descent *hust* Imperial Assault *hust* Doom *hust* etc...

Wahrscheinlich spielt sich WHQ heutzutage auch bescheiden, eigentlich könnte ich ja beim aktuellen weekly humblebundle zugreifen und es mir für den PC holen und mal ausprobieren...

Zurück zu S&S:

Mir ging es weniger um die Qualität von den S&S Figuren als deren Design, sehen für mich wie ein 08/15 Videospiel aus.
Das Gleiche mit den Karten und Bodenplatten, nicht mein Geschmack.
Mit was ich mich auch nicht anfreunden kann ist die ganze Mechanik mit dem ins Gras beißen und dann als Geist unterwegs sein.
Das Spiel macht mir einen zu mechanischen Eindruck, kaum Atmosphäre (ähnlich wie die D&D Dinger). Jedenfalls für mich.

Vielleicht sollte ich einfach auf mein Conan warten und gut ist. :P
Da hat uns das Print and Play richtig Spaß gemacht.
Benutzeravatar
TEW
Erzmagier
Beiträge: 3973
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von TEW »

Jau, momentan wird man schon ein wenig überflutet mit Spielen dieser Art. :D
Benutzeravatar
Beckikaze
Blechkatze
Beiträge: 3311
Registriert: Sa 3. Nov 2007, 14:12
Wohnort: Bremen

Re: Sword & Sorcery

Beitrag von Beckikaze »

Das kann ich zu Galaxy Defenders überhaupt nicht bestätigen. Atmosphärisch geht da aufgrund der reagierenden Story-Momente der Kampagne einiges über den Tisch. Die D&D-Spiele sind Kinderkram. Sword & Sorcery ist wie sein geistiger Vorgänger GD eine ganz andere Liga.
KS: Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Z War One, S&S AC, Oathsworn, AT:O, Chronicles of Drunagor, The Ghost Betwixt, Altar Quest
Antworten

Zurück zu „Sword & Sorcery - Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste