Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Achtung SPOILERGEFAHR!
Hier könnt ihr über neue Karten und Szenarien diskutieren, ohne den anderen Spielern diese Informationen verraten zu müssen.
Antworten
gogolmax
Bürger
Beiträge: 5
Registriert: Di 23. Jan 2018, 12:37

Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von gogolmax »

Hi Community

Bin gerade etwas am Scheideweg: Ich spiele Solo die Dunwich-Kampagne als "Skids O'Toole".
Saubere Sache, macht Spass, aber:

Bei der Mission "Blut auf dem Altar" war ich absolut chancenlos, bye bye Skids, bye bye sorgfältig getunetes Kartendeck.
Nun habe ich als Roland Banks mit einem Standarddeck weitergemacht bei "Gestaltlos und Unsichtbar" und habe wieder übel verloren.

Wie macht ihr das? Kampagne komplett neu beginnen? Szenario wiederholen? Mit Basis-Decks nun die Überraschungen der letzten Mythos-Packs spoilern und immer verlieren, macht keinen Spass. Möchte das verhindern, habt ihr Tipps?

Vielen Dank
Benutzeravatar
Yola
Erzmagier
Beiträge: 244
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 23:50

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Yola »

1. Nur weil man bei nem Szenario drauf geht heißt das nicht das die Kampagne verloren ist. Außer in der Auflösung steht, dass die Kampagne verloren ist.

Wenn man keine Auflösung hat, weil alle Ermittler geflohen oder besiegt wurden liest man den text der bei der Auflösung steht was passiert, wenn man keine Auflösung erhalten hat.

Wenn dein Ermittler ausgeschieden ist, weil seine Ausdauer oder sein Geistige Gesundheit auf 0 gebracht wurde erhält er ein entsprechendes Trauma und es geht im nächsten Szenario weiter.

Eine Optimale Lösung gibt es bei den wenigstens Szenarios und bei manchen Szenarios ist es sogar Ziel keine Auflösung zu erreichen.

Bei Gestaltlos und Unsichtbar ist es extrem schwirig alle Sternengezücht zu besiegen. Je nachdem ist es sogar fast schon unmöglich auch nur eines davon zu besiegen. Wenn man keine Chance hat läuft man halt weg. Je nachdem wie viel Sternengezücht nicht besiegt wurde verändert sich halt die nächste Kampagne und fertig.

Wenn man in den Kampangneabschnitten davor sehr gut war wird diese Szene schwiriger, je schelchter man in den vorherigen Abschnitten war desso leichter wird Sie.

Also wie gesagt, wenn man keine Auflösung erreicht hat holt man sich halt sein Trauma ab und macht mit der nächsten Kampagne weiter. Es sei den es steht drin "Die Kampagne ist verloren" oder sowas wie "Alle Ermittler werden wahnsinng, Alle Ermittler steben" Weil dann idr die komplette WElt untergangen ist und man dann logischerweise nicht weiter machen kann.
Und dann beginnt man wieder von vorne und wie man sieht verändern sich dann alle nachfolgenen Szenen je nachdem wie gut oder schlecht man war. Man kann auch direkt in der ersten Kampagne total drauf gehen und fertig.

Spoiler zu "Die Nacht der Zyloten"
SpoilerShow
Als Beispiel: In der Startkampagne des Basisspiels Die Nacht der Zyloten ist es möglich, wenn man sich extrem dämlich anstellt, bzw. verdammt großes Pech hat. Das man bereits im Arbeitszimmer stirbt. Laut Kampagnen Leidfaden sind die Ermittler dann besiegt und man nortiert "Lita musste sich andere Ermittler suchen" Was heißt das man sich einen anderen Ermittler schnappen muss, für ihn sein Deck baut und dann mit der zweiten Kampagne fortsetzt da gibt es dann auch einen Abschnitt zu lesen, den man nur lesen darf, wenn "Lita sich andere Ermittler suchen" musste.
Die Kampagnen sind so aufgebaut das sie auch davon ausgehen das man komplett versagt und es geht dann weiter. Die Zeit bleibt schließlich nicht stehen nur, weil die Ermittler aufs Maul bekommen haben, es passieren dann halt schlimme Dinge aber das hier ist Arkham schlimme Dinge sind hier an der Tagesordnung.

2. Starterdecks? Also bitte die vorgeschlagenen Starterdecks sind absolut grottenschlecht und nur für die Leute die keine Ahnung von Deckbau haben bzw sich nicht damit auseinander setzen wollen. Selbst verständlich stellt man vor jeder Kampagne für seinen Ermittler sein eigenes Deck zusammen und fertig.
gogolmax
Bürger
Beiträge: 5
Registriert: Di 23. Jan 2018, 12:37

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von gogolmax »

Danke für Deine Erläuterungen. Muss nachschauen, ob Skids O'Toole in dem Fall "bloss" ein Trauma kassiert oder ob ich mit einem anderen Ermittler neustarten muss.

Ich war in "Blut auf dem Altar" so schlecht, dass das nächste Szenario "Gestaltlos und Unsichtbar" eigentlich so einfach wie nur möglich war, aber mit einem neuen Ermittler war ich nochmals chancenlos. Dass dies zum unberechenbaren Horror gehört, akzeptiere ich in diesem Arkham-Setting :-)

"Starterdeck" war unglücklich ausgedrückt, ich habe schon mit erweiterten Karten gespielt (halt von arkhamDB inspiriert).
Benutzeravatar
Astrophil
Krieger
Beiträge: 31
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 08:24

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Astrophil »

gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 17:34 Muss nachschauen, ob Skids O'Toole in dem Fall "bloss" ein Trauma kassiert oder ob ich mit einem anderen Ermittler neustarten muss.
Ausser den letzten Szenarien einer Kampagne gibt es nur sehr wenige, in denen die Ermittler sterben/wahnsinnig werden können oder die die Kampagne vorzeitig beenden. „Blut auf dem Altar“ gehört nicht dazu.

(Abgesehen davon, dass ein Ermittler stirbt/wahnsinnig wird, wenn er so viel körperliches/seelisches Trauma wie aufgedruckte Ausdauer/geistige Gesundheit hat.)
Benutzeravatar
aoj_fan
Späher
Beiträge: 23
Registriert: So 20. Jan 2019, 19:51
Wohnort: Kassel (in der Nähe von)

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von aoj_fan »

gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 15:28 Bin gerade etwas am Scheideweg: Ich spiele Solo die Dunwich-Kampagne als "Skids O'Toole".
Saubere Sache, macht Spass, aber:
Zunächst einmal ist es schön zu lesen, dass es auch noch andere true-solo Spieler gibt; Chapeau! Ich habe Dunwich auf diese Weise zunächst erfolglos und danach einigermaßen "erfolgreich" durchgespielt. Danach zwei Wochen Pause, Nemos War gespielt, und dann packte mich das Fieber erneut. Neuer Ermittler und auf nach Carcosa.
gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 15:28 Wie macht ihr das? Kampagne komplett neu beginnen? Szenario wiederholen? Mit Basis-Decks nun die Überraschungen der letzten Mythos-Packs spoilern und immer verlieren, macht keinen Spass. Möchte das verhindern, habt ihr Tipps?
Carcosa verlief dann katastrophal (war einfach nicht der richtige Ermittler) und ich befand mich vermutlich im gleichen Zwiespalt, wie du. Ich habe mich zur Hälfte der Kampagne entschieden aufzuhören (und die Geheimnisse noch zu bewahren) und mit einem neuen Ermittler nochmal ganz von Beginn an zu starten. Nachdem ich NDZ absolviert hatte, habe ich den Ermittler regelkonform mit nach Dunwich genommen und befinde mich momentan im Essex-County-Express. Bisher verlief alles ganz gut (alles relativ betrachtet) und ich bin zuversichtlich, den Ermittler angeschlagen aber mit starkem Deck mit nach Carcosa nehmen zu werden. Spielt halt jeder anders, ich empfinde dieses Vorhaben momentan als sehr reizvoll und bin gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden.
"Er mißtraut der Zukunft so sehr, daß er seine Pläne für die Vergangenheit macht." (Ennio Flaiano)
Ben_Bane
Magier
Beiträge: 58
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:17

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Ben_Bane »

gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 17:34 Danke für Deine Erläuterungen. Muss nachschauen, ob Skids O'Toole in dem Fall "bloss" ein Trauma kassiert oder ob ich mit einem anderen Ermittler neustarten muss.

Ich war in "Blut auf dem Altar" so schlecht, dass das nächste Szenario "Gestaltlos und Unsichtbar" eigentlich so einfach wie nur möglich war, aber mit einem neuen Ermittler war ich nochmals chancenlos. Dass dies zum unberechenbaren Horror gehört, akzeptiere ich in diesem Arkham-Setting :-)

"Starterdeck" war unglücklich ausgedrückt, ich habe schon mit erweiterten Karten gespielt (halt von arkhamDB inspiriert).

Bedenke aber, wenn alle Ermittler besiegt und oder getötet wurden, dann ist es gegen die Regel einfach dort mit einem neuen Ermittler weiter zu machen.

Da du mit nur einem Ermittler spielst - stirbt dieser, musst du komplett von vorn beginnen.
Nyarly
Erzmagier
Beiträge: 831
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:13

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Nyarly »

Ben_Bane hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 17:15
gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 17:34 Danke für Deine Erläuterungen. Muss nachschauen, ob Skids O'Toole in dem Fall "bloss" ein Trauma kassiert oder ob ich mit einem anderen Ermittler neustarten muss.

Ich war in "Blut auf dem Altar" so schlecht, dass das nächste Szenario "Gestaltlos und Unsichtbar" eigentlich so einfach wie nur möglich war, aber mit einem neuen Ermittler war ich nochmals chancenlos. Dass dies zum unberechenbaren Horror gehört, akzeptiere ich in diesem Arkham-Setting :-)

"Starterdeck" war unglücklich ausgedrückt, ich habe schon mit erweiterten Karten gespielt (halt von arkhamDB inspiriert).

Bedenke aber, wenn alle Ermittler besiegt und oder getötet wurden, dann ist es gegen die Regel einfach dort mit einem neuen Ermittler weiter zu machen.

Da du mit nur einem Ermittler spielst - stirbt dieser, musst du komplett von vorn beginnen.
Das stimmt leider nicht was Ben_Bane schreibt. Wenn ein Ermittler im Laufe einer Kampagne getötet/wahnsinnig wird, kann man mit einem anderen Ermittler ohne Erfahrungspunkte weiter spielen. Es darf nur kein Ermittler gewählt werden der schonmal während dieser Kampagne getötet/wahnnsig geworden ist. Falls die Kampagne beendet wird, weil vielleicht alle Ermittler in einem Szenario besiegt wurden, dann steht das explizit in der Auflösung des Szenarios.
Ben_Bane
Magier
Beiträge: 58
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:17

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Ben_Bane »

Nyarly hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 19:15
Ben_Bane hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 17:15
gogolmax hat geschrieben: Mi 17. Jun 2020, 17:34 Danke für Deine Erläuterungen. Muss nachschauen, ob Skids O'Toole in dem Fall "bloss" ein Trauma kassiert oder ob ich mit einem anderen Ermittler neustarten muss.

Ich war in "Blut auf dem Altar" so schlecht, dass das nächste Szenario "Gestaltlos und Unsichtbar" eigentlich so einfach wie nur möglich war, aber mit einem neuen Ermittler war ich nochmals chancenlos. Dass dies zum unberechenbaren Horror gehört, akzeptiere ich in diesem Arkham-Setting :-)

"Starterdeck" war unglücklich ausgedrückt, ich habe schon mit erweiterten Karten gespielt (halt von arkhamDB inspiriert).

Bedenke aber, wenn alle Ermittler besiegt und oder getötet wurden, dann ist es gegen die Regel einfach dort mit einem neuen Ermittler weiter zu machen.

Da du mit nur einem Ermittler spielst - stirbt dieser, musst du komplett von vorn beginnen.
Das stimmt leider nicht was Ben_Bane schreibt. Wenn ein Ermittler im Laufe einer Kampagne getötet/wahnsinnig wird, kann man mit einem anderen Ermittler ohne Erfahrungspunkte weiter spielen. Es darf nur kein Ermittler gewählt werden der schonmal während dieser Kampagne getötet/wahnnsig geworden ist. Falls die Kampagne beendet wird, weil vielleicht alle Ermittler in einem Szenario besiegt wurden, dann steht das explizit in der Auflösung des Szenarios.

Ja wenn ich mit einem Ermittler alleine spiele, und dann besiegt oder getötet werde - kann ich und darf ich auch nicht - einfach einen neuen Ermittler erstellen und da weiter machen. Dann muss man halt von vorne.

Sollte ich mit zwei Ermittlern spielen und einer wird getötet, kann ich einen neuen Ermittlern mit Stufe null einbringen-

Sterben alle - sterben eben alle.
Nyarly
Erzmagier
Beiträge: 831
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:13

Re: Dunwich-Kampagne & Solo-Play: Ermittler ersetzen!?!

Beitrag von Nyarly »

Das stimmt immer noch nicht. Auch wenn du nur einen Ermittler hast und der stirbt/wahnsinnig wird, darfst du mit nem neuen weiter machen.
Antworten

Zurück zu „Arkham Horror LCG Spoiler- und Teaserbereich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast