Regelfrage

Alle eure Beiträge rund um das Brettspiel Runebound. Regelfragen stellt ihr bitte in unserem Regelfragen-Forum.

Moderator: WarFred

SOth77
Späher
Beiträge: 10
Registriert: Di 12. Mai 2009, 13:13

Re: Regelfrage

Beitrag von SOth77 » Di 9. Feb 2010, 17:04

Ich hätte eine Frage zum Oberschurken. Bei einer Karte mit Blitzen, muss sich der jeweilige Erzfeindspieler für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden, also entweder Einmischen-Aktion ODER Masterplan voran treiben, oder macht er die Einmischen-Aktion immer und kann den Masterplan ZUSÄTZLICH noch vorantreiben? Das finde ich nicht ganz klar ausgedrückt, da da öfter von zwei Möglichkeiten gesprochen wird.

Und wenn die Helden die Heldentat erfolgreich beenden, dann aber beim Oberschurken drauf gehen, bekommen sie dann trotzdem die Siegpunkte für die Heruasforderung? Und ist das abhängig davon, ob sie beim Oberschurken scheitern oder gar nicht erst gegen ihn antreten?

Benutzeravatar
marechallannes
Erzmagier
Beiträge: 2634
Registriert: Sa 7. Mär 2009, 12:10
Wohnort: Zirndorf

Re: Regelfrage

Beitrag von marechallannes » Fr 5. Aug 2011, 17:25

Zwei Möglichkeiten wie der Erzschurke auf den Plan tritt:

Ein Spieler versucht einen Heldentat mit einem Auftrag, der Blitzsymbole hat.

Ein Spieler versucht einen Heldentat mit einem Auftrag ohne Blitzsymbole, hat aber den Erzschurkenmarker, weil er zu Rundenbeginn - ab Runde 2 - die meisten Siegpunkte hatte.

Der Erzschurke kann sich nun Einmischen und seinen Masterplan verwirklichen.


Das Einmischen des Erzschurken bezieht sich nur auf den (Stadtteil-)Auftrag.

Entweder der Erzschurke

erhöht den Störungsgrad des Auftrages oder

es können mehr Schurkenkarten für den Auftrag angefordert werden oder

Schurke (z.B der Molecule Man) der für den Auftrag bestimmt wird, kann die Nachwürfelsymbole nutzen.


Wenn die Helden den Auftrag erfolgreich bestehen, bekommen sie auch sofort die Siegpunkte - unabhängig vom Ausgang des Kampfes gegen den Erzschurken.


Danach geht es gegen den Erzschurken*. Der Held, der gerade gekämpft hat behält eventuell zugefügte KOs, hat aber die Initiative im Kampf.

Siegt der Held, dann kann sich sein Team eine der drei Verstärkungskarten aussuchen und zukünftig verwenden. Siegt der Erzschurke, dann verwirklicht er einen Teil seines Masterplans, bzw. wird stärker, gefährlicher, bis hin zum Siegpunktverlust des Teams.



*falls sich der Heldenspieler entscheidet, NICHT den Kampf gegen den Erzschurken nicht anzutreten. In dem Fall verwirklicht der Erzschurke einen Teil seines Masterplans ohne Kampf.
Voilà le soleil d'Austerlitz!

Boardgamer
Bürger
Beiträge: 1
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 18:30

Re: Regelfrage

Beitrag von Boardgamer » Sa 16. Nov 2013, 18:51

Hallo,

finde Marvel Heroes auch ein klasse Spiel. Bei unseren letzten Runden hatten wir ein Problem bei dem Einmischen des Oberschurken.

Wann kann der Oberschurkenspieler seine Sonder-Spezialfähigkeit "Einmischen", welche auf der Oberschurkenkarte auf der rechten Seite steht, einsetzen? Wir haben auf diese Sonder-Spezialfähigkeit bisher verzichtet.




Desweiteren spielten wir das Einmischen bei einer Heldentat (Auftrag erlaubte es oder Spieler hatte den Erzfeindmarker) auf 2 Arten. Zum einen Konnte sich der Oberschurke nur einmischen (Auswahl eine der 3 Möglichkeiten) ohne seinen Masterplan zu verwirklichen oder er mischte sich ein, mit anschließendem Versuch seinen Masterplan umzusetzen. Dies ist glaube ich Regelkonform, oder ist dies auch zulässig. Dies würde bedeuten das der Oberschurke sich einmischen kann, aber ohne seinen Masterplan verwirklichen zu wollen. (Einmischen im "Hintergrund")

Wie ist Eure Meinung / Erfahrung dazu?

Benutzeravatar
marechallannes
Erzmagier
Beiträge: 2634
Registriert: Sa 7. Mär 2009, 12:10
Wohnort: Zirndorf

Re: Regelfrage

Beitrag von marechallannes » Sa 16. Nov 2013, 19:34

Na ja, er kann sich meiner Meinung nur Einmischen oder Einmischen und anschließend den Masterplan verwirklichen.

Je nach Auftrag oder Erzschurkenmarker.

Wir spielen es meistens so , dass wenn ein Erzschurke sich Einmischt, er in der Regel auch zum Kampf antritt.

D.h. er verwendet erst mal seine Einmischfähigkeit um dem Helden den Auftrag zu versüßen.

Zum einen macht er dass, was in den Regeln steht:

a) Bedrohungsgrad erhöhen (siehe Werte am unteren Ende der Karte)
b) Zusätzliche Schurkenkarten ziehen
c) Dem Schurken vom Auftrag die Fähigkeit Nachwürfeln geben

Zusätzlich wendet er seine persönliche Einmischen Fähigkeit von der rechten Seite seiner Karte an. (z.B Red Skull wirft einen Handlangerkarte ab um den Bedrohungsgrad* zu erhöhen)

Also böte sich für Red Skull eher b) und c) an.

*!Achtung Bedrohungsgrad ist nicht gleich Störungsgrad!

Deswegen versuchen unsere Erzschurken danach ja auch regelmäßig den Masterplan zu verwirklichen und treten zum Kampf an. :mrgreen:

Nur Einmischen ist vielleicht mal eine Option wenn mal der Hulk mit Unterstützung von Thor einen kleineren Auftrag erledigt und man fast schon ahnt, dass die Helden derart unversehrt aus dem Kampf hervorgehen, dass es für den Erzschurken schwer wird.
Voilà le soleil d'Austerlitz!

Antworten

Zurück zu „Marvel Heroes Brettspiel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast