Crunch - Regelfragen

Alle Regelfragen zu unseren Spielen, die nicht in Zusammenarbeit mit FFG entstanden sind, kommen hier herein.
Antworten
Benutzeravatar
Mortiis
Erzmagier
Beiträge: 130
Registriert: Di 12. Feb 2008, 17:43
Wohnort: Dortmund

Crunch - Regelfragen

Beitrag von Mortiis » Di 12. Jan 2010, 19:22

Hallo zusammen!

Habe grade Crunch vor mir und muss feststellen, dass es doch einige schwammige passagen in der Regel gibt.
Folgende Frage habe ich direkt zu Beginn

1. Zinsauszahlung (gezogenes Ereignis):
Wenn z.B. als Bedingung ´Hohes Risiko/11 Millionen´ dort steht - Heißt das dann, dass ich einen (In Zahlen 1) Arbeiternehmer mit einer zugewiesenen Kreditsumme von 11 Millionen besitzen muss, um die Belohnung zu bekommen?
Oder reichen auch z.B. zwei Arbeitnehmer mit hohem Risiko, die in Summe zusammen 11 Millionen haben, dafür aus, die belohnung zu kassieren.
Wenn das zweite richtig ist, erübrigt sich die nächste Frage. Und zwar, wenn man die Summe mit nur einem (1) Arbeitnehmer aufbringen muss, ich aber zwei habe, die jeweils die Bedingung erfüllen, bekomme ich dann die Belohnung auch zweimal?

2. Streik-Karte auf einem Arbeitnehmer:
Ein streikender Arbeitnehmer bringt dem Besitzer kein Kapital. Darf man aber trotzdem noch Karten anlegen, wenn eine Streikkarte auf dem Arbeitnehmer liegt und dieser noch Anlagemöglichkeiten hat, oder nicht? Und bezahlen muss ich streikende Arbeitnehmer in der Phase ´Laufende Kosten´ aber trotzdem, oder?

3. Schlechte PR begraben:
Bei der Karte heißt es, dass man ´das darauf liegende Kapital an sich nimmt´. Heißt das auf die Hand nehmen oder auf den Bonusstapel legen? Alle anderen Karten sagen direkt ´auf die Hand´, ´Ablegen´, etc. Bei dieser Karte ist das etwas schwammig.

Danke schon einmal vorab für Antworten!
Erst wenn Du alles verloren hast, hast Du die Freiheit zu tun, was Du willst - Tyler Durden

Benutzeravatar
Michel
Innerer Zirkel
Beiträge: 610
Registriert: Mi 31. Okt 2007, 20:06
Wohnort: Aachen

Re: Crunch - Regelfragen

Beitrag von Michel » Di 12. Jan 2010, 19:55

Mortiis hat geschrieben:Habe grade Crunch vor mir und muss feststellen, dass es doch einige schwammige passagen in der Regel gibt.
Faustregel laut den Autoren: es ist ein Fun-Spiel (und was für eins! die Kartenversteckerei macht wirklich Laune) - die naheliegendste, simpelste Lösung ist üblicherweise korrekt.
1. Zinsauszahlung (gezogenes Ereignis):
Wenn z.B. als Bedingung ´Hohes Risiko/11 Millionen´ dort steht - Heißt das dann, dass ich einen (In Zahlen 1) Arbeiternehmer mit einer zugewiesenen Kreditsumme von 11 Millionen besitzen muss, um die Belohnung zu bekommen? Oder reichen auch z.B. zwei Arbeitnehmer mit hohem Risiko, die in Summe zusammen 11 Millionen haben, dafür aus, die belohnung zu kassieren.
Wenn das zweite richtig ist, erübrigt sich die nächste Frage. Und zwar, wenn man die Summe mit nur einem (1) Arbeitnehmer aufbringen muss, ich aber zwei habe, die jeweils die Bedingung erfüllen, bekomme ich dann die Belohnung auch zweimal?
Alle Karten auf allen Arbeitnehmern mit "Hohes Risiko" zählen zusammen. Und Teil zwei der Frage ist NICHT überflüssig: hat man 22 Millionen innerhalb dieses Risikobereichs, gibt es die Belohnung NATÜRLICH AUCH zweimal (aber wer schafft das schon?).
2. Streik-Karte auf einem Arbeitnehmer:
Ein streikender Arbeitnehmer bringt dem Besitzer kein Kapital. Darf man aber trotzdem noch Karten anlegen, wenn eine Streikkarte auf dem Arbeitnehmer liegt und dieser noch Anlagemöglichkeiten hat, oder nicht?
Klar kann man Ihnen noch weitere Kredite draufknallen. Während des Streiks werfen diese Karten aber keine Gewinne ab, nicht mal die jeweilige Extra-Kapitalkarte.
Und bezahlen muss ich streikende Arbeitnehmer in der Phase ´Laufende Kosten´ aber trotzdem, oder?
Die faulen Säcke werden trotzdem bezahlt. Entlassen sollte man das Pack (das darf man).
3. Schlechte PR begraben: Bei der Karte heißt es, dass man ´das darauf liegende Kapital an sich nimmt´. Heißt das auf die Hand nehmen oder auf den Bonusstapel legen? Alle anderen Karten sagen direkt ´auf die Hand´, ´Ablegen´, etc. Bei dieser Karte ist das etwas schwammig.
Alles, was sich nicht ausdrücklich auf den Bonus bezieht, bedeutet: Zurück in die Bank (also auf die Hand).

Nur mal so als Kontrollfrage (da mangels Beispielen in der sehr, sehr knapp gefassten Anleitung einiges recht kurz kommt): Es ist völlig klar geworden, dass der Hauptzweck des Spiels darin besteht, wenn niemand aufpasst, Karten am eigenen Körper (vorzugsweise in den Klamotten, höhö) zu verstecken, die dann bei Spielende zum persönlichen "Bonus" zählen?
Raum für eigene Notizen

Benutzeravatar
Mortiis
Erzmagier
Beiträge: 130
Registriert: Di 12. Feb 2008, 17:43
Wohnort: Dortmund

Re: Crunch - Regelfragen

Beitrag von Mortiis » Di 12. Jan 2010, 20:47

Hi Michel!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Somit sollte erstmal alles geklärt sein! Das mit dem Karten verstecken/heimlichen entwenden von der Hand ist soweit verstanden worden!
Grade das ist es auch, was mich von Anfang an so gereizt hat!
Kam bei Boardgames with Scot auch sehr gut rüber (It´s magic :)), wo ich auf Crunch erst aufmerksam geworden bin... Und schon habt ihr die deutsch Ausgabe am Start!

Dort hatte er ja auch auf die Lücken in der Regel hingewiesen. Übersetzung vom Original ins deutsche ist dir ansonsten gelungen (dort hatte ich nämlich schon geschaut, ob da was zu finden ist, das mir helfen könnte - war nicht so).

Zum Spiel selber muss ich sagen, dass ich beim erarbeiten ein Gefühl wie bei ´Grass´ in mir hatte! Etwas in die Jahre gekommen aber wir haben immer noch sooo viel Spass damit - Ich bin mir jetzt schon sicher, dass Crunch bestimmt einen ähnlichen Status bei uns erlangen wird! Eine echte Perle!
Erst wenn Du alles verloren hast, hast Du die Freiheit zu tun, was Du willst - Tyler Durden

Antworten

Zurück zu „Koproduktionen und Eigenes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast