William Yorick - Definition von "besiegt"

Hier können Fragen zu Regeln und Karten und deren Auslegungen gestellt und besprochen werden.
Antworten
nierensieb
Erzmagier
Beiträge: 420
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 22:17

William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von nierensieb »

Wie versteht ihr denn Williams Fähigkeit; wann gilt ein Gegner als von mir besiegt/"defeated"? Wenn er den letzten Schaden durch eine Fight-Action bekommt? Wenn er irgendwie während einer meiner Aktionen den letzten Schaden bekommt? Muss es von einer meiner Karten ausgehen?
Mir fehlt da irgendwie eine griffige Definition dafür (am besten mit Verweis auf das Referenzhandbuch).
hatch
Erzmagier
Beiträge: 233
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 11:55
Wohnort: Berlin

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von hatch »

Was gefällt dir an der „Besiegt“ Definition aus dem Referenzhandbuch (S.5) nicht?
Ein Ermittler, Gegner oder eine Vorteilskarte kann durch das Nehmen von Schaden/Horror besiegt werden.
...
= Falls ein Gegner Schaden in Höhe seiner Ausdauer (oder höher) hat, ist dieser Gegner besiegt und wird auf den Begegnungs-Ablagestapel gelegt (oder auf den Ablagestapel ihres Besitzers, falls es eine Schwäche ist).
...
nierensieb
Erzmagier
Beiträge: 420
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 22:17

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von nierensieb »

Die ist schon ganz schön, mir geht es um das "wenn DU einen Gegner besiegst". Welche Handlungen führen genau dazu, dass der Gegner nicht nur besiegt ist, sondern von mir besiegt wurde?
hatch
Erzmagier
Beiträge: 233
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 11:55
Wohnort: Berlin

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von hatch »

Vielleicht sehe ich das zu einfach, aber für mich ist das jeder Effekt, den ich ich bzw. meine Karten initiieren, um einen Gegner zu besiegen. D.h. für mich, füge ich dem Gegner Schaden durch Kampf, Reaktionen etc. zu und dieser würde dadurch besiegt werden, habe ich ihn besiegt. Ebenso Karten die Anweisen würden, dass der Gegener als besiegt gilt, die ich gespielt oder ausgelöst haben.
Scimi
Erzmagier
Beiträge: 847
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 15:36

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von Scimi »

Der Gegner ist besiegt, wenn er mehr Schaden bekommt, als er Ausdauer hat oder wenn ein Effekt sagt, er ist besiegt.

Du hast ihn besiegt, wenn du eine Karte im Spiel kontrollierst oder ausspielst (aber nicht zur Probe eines anderen Ermittlers beiträgst, z.B. mit Brutaler Schlag), die den entscheidenden Schaden verursacht oder den Effekt hat, den Gegner zu besiegen. Du musst dazu nicht am Zug sein.

Bist du denn auf einen Randfall gestoßen, wo nicht ganz klar war, wer den Gegner erlegt hat?
nierensieb
Erzmagier
Beiträge: 420
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 22:17

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von nierensieb »

Danke schon mal für die Antworten.

Ich hatte vor allem meine Zweifel mit Karten, die außerhalb einer Fight-Action für Schaden sorgen, wie Lantern (https://arkhamdb.com/find?q=lantern) und Karten, die mich Aktionen außerhalb meines Zuges durchführen lassen (https://arkhamdb.com/card/02229).
Mit euren Meinungen bin ich soweit auch einverstanden, und hätte es fast genauso entschieden, aber für mich fühlen sich die Regeln an der Stelle etwas löchrig an.

Aber scheinbar, hab die Probleme nur ich. Ich melde mich an dieser Stelle wieder, wenn die Frage durch neue Karten interessanter geworden ist :mrgreen:
Benutzeravatar
Cernusos
Erzmagier
Beiträge: 1128
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:12

Re: William Yorick - Definition von "besiegt"

Beitrag von Cernusos »

Selbts "Du" ist im Refferenzbuch deffiniert:
Du/dein
= Eine Fähigkeit auf einer Karte im Spiel mit den Worten „du“ oder „dein“ bezieht sich auf den Ermittler, der die Karte kontrolliert, mit
ihr in einen Kampf verwickelt ist oder aktuell auf andere Art mit ihr interagiert.
= Eine Enthüllungsfähigkeit mit den Worten „du“ oder „dein“ bezieht sich auf den Ermittler, der die Karte gezogen hat und die Fähigkeit
abhandelt.
= Solange eine Fähigkeit, die durch die Aktivieren-Aktion initiiert worden ist, abgehandelt wird, bezieht sich „du“ oder „dein“ auf den
Ermittler, der die Aktion durchführt.
Zumindest ist damit Yoricks Fähigkeit eindeutig.
Sonderfälle wie z.b. "...du in deinem Zug..." können das dann noch eingrenzen.
Aber solange da nichts extra steht, sollte man da nicht zu viel reininterpretieren. ;)
Yo soy un oso
Antworten

Zurück zu „Arkham Horror LCG Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast