Umordhoths Zorn Proben Auflösung

Hier können Fragen zu Regeln und Karten und deren Auslegungen gestellt und besprochen werden.
Antworten
madmac
Erzmagier
Beiträge: 125
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 20:24

Umordhoths Zorn Proben Auflösung

Beitrag von madmac »

Hallo, wenn ich die willenskraft Probe mit -4 ziehe und die probe 5 verlangt, habe ich einen wert von -9. Ich habe mit roland blank eine willenskraft von 3. damit habe ich ein ergebniss von -6. jetzt soll ich für jeden misslungenen punkt wählen zwischen „eine karte von der Hand ablegen“ oder „nimm 1 schaden und 1 horror“. Wenn ich die karten ablegen wähle, ich aber nur eine karte auf der hand habe, dann habe ich nur den verlust der einen karte. Oder? Vg marc
Nyarly
Erzmagier
Beiträge: 836
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:13

Re: Umordhoths Zorn Proben Auflösung

Beitrag von Nyarly »

Das siehst du etwas zu einfach. Du musst für jeden Punkt einzeln wählen was du tust. Das heißt du musst 5 x wählen. Wenn du eine Option nicht erfüllen kannst, musst du die andere Option nehmen. Du musst übrigens nur 5 x und nicht 6 x nehmen, weil das Probenergebniss höchstens auf 0 fällt und nicht auf einen Negativ Wert.

Im Prinzip rechnest du eigentlich:

Schwierigkeit (5) im Vergleich zu Fertigkeitswert (3) + beigetragene Karten/Fertigkeiten/Ereignisse (0?) + Chaosmarker (-4). Der zweite Wert geht dabei nie unter 0. Dir ist die Probe also um 5 Punkte misslungen, so dass du 5 x wählen musst.

Edit: Nur um das kurz klar zu stellen. Die Schwierigkeit einer Probe wird eigentlich nie modifiziert. Es wird immer nur der Fertigkeitswert modifiziert. Außer eine Karte sagt direkt, dass die Schwierigkeit erhöht/verringert wird.
madmac
Erzmagier
Beiträge: 125
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 20:24

Re: Umordhoths Zorn Proben Auflösung

Beitrag von madmac »

Alles klar. Vielen Dank für die tolle erklärung. Dann muss ich mal gucken ob roland überlebt :o
Antworten

Zurück zu „Arkham Horror LCG Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste