Timingprobleme

Hier können Fragen zu Regeln und Karten und deren Auslegungen gestellt und besprochen werden.
Benutzeravatar
kasi36
Erzmagier
Beiträge: 328
Registriert: Sa 8. Mär 2008, 18:44

Timingprobleme

Beitrag von kasi36 »

Hallo!

Ich habe ein kleines Problem bei dem ersten Szenario bzgl. des Timings. Folgende Situation:
Ich spiele mit Roland Banks und bin mit dem Ghulpriester im Kampf. Derzeit habe ich bereits 4 Schaden. Der Ghulpriester hat 2 von 5.

Ich habe ebenfalls die Karte "Dynamitexplosion" auf meiner Hand. Wenn ich diese Karte spielen würde, würde der Ghulpriester ja einen Gelegenheitsangriff machen, wodurch ich zwei weitere Schaden bekomme. Dann würde der Ghulpriester und ich jeweils 3 Schaden bekommen. Sowohl der Ghulpriester als auch ich wären damit ausgeschaltet. Da ich der einzige Ermittler bin, wäre das Spiel ja vorbei, aber da der Ghulpriester besiegt worden ist, würde man auch im Szenendeck voranschreiten. Wie wird sowas aufgelöst?

Gruß,
Kasi
Benutzeravatar
TEW
Erzmagier
Beiträge: 3927
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Timingprobleme

Beitrag von TEW »

Der Gelegenheitsangriff kommt bevor Deine Aktion ausgelöst wird. Sprich, Du verlierst dann.
Rules Reference: Attack of Opportunity
An attack of opportunity is made immediately after all costs of initiating the action that provoked the attack have been paid, but before the application of that action’s effect upon the game state.
Benutzeravatar
kasi36
Erzmagier
Beiträge: 328
Registriert: Sa 8. Mär 2008, 18:44

Re: Timingprobleme

Beitrag von kasi36 »

Ah okay :) Glücklicherweise hatte ich erst übersehen, dass ich noch einen Verbündeten hatte, dem ich einen Schaden aufdrücken konnte. So habe ich heldenhaft mit einem Leben überlebt.
Dindibam
Späher
Beiträge: 12
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 11:52

Re: Timingprobleme

Beitrag von Dindibam »

TEW hat geschrieben: Sa 21. Nov 2020, 09:34 Der Gelegenheitsangriff kommt bevor Deine Aktion ausgelöst wird. Sprich, Du verlierst dann.
Rules Reference: Attack of Opportunity
An attack of opportunity is made immediately after all costs of initiating the action that provoked the attack have been paid, but before the application of that action’s effect upon the game state.
Ist das wirklich so?
Er wäre ja durch den Gelegenheitsangriff ja nicht gestorben. Erst durch das Dynamit. Und da wird der Schaden gleichzeitig zugerechnet.
Da würde mich die grundsätzliche Regelinterpretation interessieren. Geht Niederlage vor Sieg? Oder darf ich aussuchen, welcher Schaden zuerst abgerechnet wird, und dem entsprechend das Ende wählen. Bekomme ich noch den Schaden(und somit das Trauma), wenn ich dem Guhl den Schaden zuerst berechne und damit ja augenblicklich gewonnen habe, oder verfällt er dann?
Benutzeravatar
kasi36
Erzmagier
Beiträge: 328
Registriert: Sa 8. Mär 2008, 18:44

Re: Timingprobleme

Beitrag von kasi36 »

Letztendlich ist was Dindibam schreibt genau die Frage. Da ich einen Ausweg gefunden hatte, bin ich nicht weiter drauf eingangen, aber:
Der Gelegenheitsangriff wird normale abgerechnet, mein Charakter lebt aber noch. Jetzt wird die Aktion (das Dynamit) ausgewertet. Dort bekommen beide Schaden und sterben durch den Schaden auch. Durch den Tod des Ghouls soll ich in dem Szenendeck vorrücken (was mich zum Ende führt), während mein eigener Tod mich zu einem anderen Ende führen würde. Was genau greift hier? Im Moment denke ich da zwar an die Galgenregel, sprich: Mein Charakter stirbt, damit wird dir schlechte Auflösung genommen. Aber es hätte natürlich schon was, wenn man durch so eine Aktion heroisch das Abenteuer beenden kann *g*

Ist auf jeden fall interessant, wie sowas offiziell gehandhabt werden sollte.
Benutzeravatar
Necrogoat
Erzmagier
Beiträge: 669
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 17:50
Wohnort: Salzburg/Austria

Re: Timingprobleme

Beitrag von Necrogoat »

Es wird bei LCG's (soweit ich es gerade in der Arbeit noch im Kopf habe) bei den Regeln immer vom schlechtesten Fall ausgegangen
L5R LCG / Warhammer: Conquest LCG / X-Wing 2.0 Imperiale Armee, First Order / 40k Kill Team (Deathwatch, Grey Knights, Tau, Thousand Sons, Adeptus Custodes)
Dindibam
Späher
Beiträge: 12
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 11:52

Re: Timingprobleme

Beitrag von Dindibam »

Necrogoat hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 09:31 Es wird bei LCG's (soweit ich es gerade in der Arbeit noch im Kopf habe) bei den Regeln immer vom schlechtesten Fall ausgegangen
Was du referenzierst ist die Hangman-Regel, für unklarheiten beim Spiel, um den Spielfluss nicht zu stören. Und zu der würde ich während dem Spiel immer raten. Aber hier wollen wir ja die Wahrheit ergründen.

Habe eben in der Frühstückspause versucht das Referenzhandbuch zu überfliegen. Dort habe ich auf die schnelle aber nichts gesehen, was darauf hindeutet, wie Schaden abgerechnet wird, wenn mehrere Ziele getroffen werden. Aber irgendwas in meinem Hinterkopf sagt mir, dass der Ermittler selbst entscheiden darf, in welcher Reihenfolge das passiert. Könnte aber auch sein, dass ich es mit der Gegnerphase verwechsel, bei der der Ermittler entscheidet, in welcher Reihenfolge ihn die Gegner angreifen. :roll:
Regelfuchser
Erzmagier
Beiträge: 926
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 13:13

Re: Timingprobleme

Beitrag von Regelfuchser »

In den Regeln steht:

Any assigned damage/horror that has not been prevented is now placed on each card to which it has been assigned, simultaneously.

Beide sterben also gleichzeitig.
Benutzeravatar
TEW
Erzmagier
Beiträge: 3927
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Timingprobleme

Beitrag von TEW »

Dindibam hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 07:34Ist das wirklich so?
Er wäre ja durch den Gelegenheitsangriff ja nicht gestorben. Erst durch das Dynamit. Und da wird der Schaden gleichzeitig zugerechnet.
Da würde mich die grundsätzliche Regelinterpretation interessieren. Geht Niederlage vor Sieg? Oder darf ich aussuchen, welcher Schaden zuerst abgerechnet wird, und dem entsprechend das Ende wählen. Bekomme ich noch den Schaden(und somit das Trauma), wenn ich dem Guhl den Schaden zuerst berechne und damit ja augenblicklich gewonnen habe, oder verfällt er dann?
Ah, sorry. Ich hatte gedacht, er würde durch den Gelegenheitsangriff sterben. :-)


In der Rules Reference gibt es die "Priority of Simultaneous Resolution", wonach der Hauptermittler hier die Reihenfolge festlegt. Danach würdest Du gewinnen, wenn das hier zutrifft (da bin ich nicht ganz sicher).
Benutzeravatar
kasi36
Erzmagier
Beiträge: 328
Registriert: Sa 8. Mär 2008, 18:44

Re: Timingprobleme

Beitrag von kasi36 »

Regelfuchser hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 12:13 In den Regeln steht:

Any assigned damage/horror that has not been prevented is now placed on each card to which it has been assigned, simultaneously.

Beide sterben also gleichzeitig.
Das Problem dabei ist ja weiterhin folgendes:

Der Ermittler stirbt (und ist der einzige Ermittler): Das Spiel endet und der Abschnitt "Falls keine Auflösung erreicht wurde" soll gelesen werden.
SpoilerShow
Das Problem ist, dass nach diesem Abschnitt im Logbuch vermerkt werden soll, dass der Ghulpriester noch lebt. Das würde aber dem widersprechen, dass der Ghulpriester besiegt ist
Gleichzeitig wird der Ghulpriester besiegt: Das Szenendeck rückt vor und man wird zu A1 oder A2 weitergeleitet.

Welchen Ausgang wählt man nun? Die Frage bleibt also bestehen, wenn beide gleichzeitig sterben.
Antworten

Zurück zu „Arkham Horror LCG Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast