Dungeon Saga - Kickstarter

Alles zum Spiel Dungeon Saga von Mantic. Regelfragen bitte im Regelforum posten!

Moderator: WarFred

Darkon252
Späher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 17:41

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Darkon252 »

nochmal kurz zum Magiesystem: das ist nicht einfach und simpel ;) sondern einfach und gut ...

@Caerghallan:
Fallen: Gibt es. In den Kampagnen-Quests kamen noch keine vor. Ich denke die sind ganz ok. Es gibt einfache Regeln, die auch mit einer Karte abgehandelt werden. Es gibt marker für die Fallen. Die Rückseite ist eine Dummybodenplatte (nötig für Solospiel). Im Solospiel steht auf der gezogenen Raumkarte: Falle ja/nein. Im Falle von ja werden x Marker verdeckt auf die Karte gelegt. 2 Dummys ohne EFfekt und 1 zufällig gezogene aus einem z.B. Säckchen. Ich denke man sollte Sie so hinlegen, dass man min. über eine drauflaufen muss. Der Marker wird umgedreht und dann sieht man ob man die Falle erwischt hat oder eben nicht. Fallen suchen geht aktiv glaube ich nicht. Es gibt aber glaube ich Abilities für den Dieb u.ä. die Fallen entschärfen lassen. Muss ich nochmal nachlesen ...
z.B. Fallgrube: Schaden + nächste Runde für das Rausklettern, Bodenklingen nur Schaden, ...

Schatztruhen laufen ähnlich der Fallen ab: Alles über eine oder mehrere gezogene Karten:
- Falle ja/nein -> ggf. Karte ziehen
- Schwierigkeit des Öffnens (übrigens: Magischer oder NOrmaler Verschluss). Inhalt scheint in der Regel im Solospiel Tränke zu sein. Gold kann man glaube ich nicht finden. Gold gibt es symbolisch am Ende eines erfolgreichen Abenteuers. Man kauft dann Dinge im Markt für 1-5 Gold oder so ähnlich.
- Schätze: es gibt keine Schatzkarten wie bei HQ (-> Selbst ist der Mann, Tabelle ähnlich HQ-Cooperation verwenden oder eigene Karten machen). Gegenstände gibt es innerhalb der Kampagnenquests. Aber auch hier nicht über Schatztruhen. Die geben meist nur Tränke. Am Anfang eines neuen Abenteuers gibt es Ausrüstung. Atmosphärisch nicht so toll.
- Scenarien: Sehr gut. Wie du es möchtest denke ich. Untotenkampagne mit bes. Necro Fähigkeiten (anteilig individuelle Overlordkarten). Orkkampagne mit Goblins, Orks und Trollen. Entsprechend anteilige individuelle Overlordkarten. Die 6 Scenarien (Orks) gestern mal überflogen .. sieht ganz ok aus. Bodenpläne besser als in der Basiskampagne (teils größere Gebiete).
- Einrichtung: Schau was es gibt (Werbebilder usw.) und du kannst dir in etwa ein Bild machen. Man kann ja selbst noch das eine oder andere davon zusätzlich reinstellen. Man darf die Vorgaben nicht unbedingt all zu eng sehen.

Grafiken auf Karten sind nicht so toll. HQ hat schönere. Es ist aber zum Aushalten. Ich bin da eigentlich sehr wählerisch und drücke hier ein Auge zu.

Gruß
Benutzeravatar
Caerghallan
Erzmagier
Beiträge: 703
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 18:32

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Caerghallan »

Danke für die ausführliche Antwort! :) Klingt besser als erwartet und schlechter als erhofft. Bleibt also auf meiner Wunschliste. :)
Erwartete Kickstarter: Nemesis, Sword & Sorcery Ancient Chronicles, Tainted Grail, Joan of Arc 1.5, Oathsworn, Village Attacks: Grim Dynasty, Chronicles of Drunagor, Return to Dark Tower, Everrain, Windward
Darkon252
Späher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 17:41

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Darkon252 »

Das PDF des Adventure Companion kann übrigens heruntergeladen werden. Es handelt sich so wie ich das sehe um einen öffentlichen link im Update Bereich des Kickstarters Dungeon Saga.
Der Regeleinblick in voller Pracht ... incl. erste Korrekturen soweit ich weis.

Meine Kritik oben sollte man nicht falsch verstehen. Mantic hat ein sehr gutes und vor allem atmosphärisches Spiel abgeliefert das aber vermutlich nicht jeden zu 100% ansprechen wird. Wer das Spiel 1:1 spielen will muss es nehmen wie es ist. Und das ist durchaus gut so. Ich persönlich gebe mich mit den wenigsten Dungeon Crawlern 1:1 zufrieden. Es gibt bisher keines auf dem Markt das meiner Meinung nach Atmosphäre, langzeitmotivation, solide Regeln, flexibles Charakterleveln und ein gutes Kampagnensystem von Haus aus bietet. Viele Spiele haben von einigen Merkmalen mehr oder weniger davon. Und ich würde, so glaube ich aktuell, Mantic den Thron zu schreiben - evtl. kann da noch Shadows of Brimstone mithalten, dessen Regeln ich zwar mehrfach gelesen habe, aber noch nie in Aktion erlebt habe. Dungeon Saga hat definitiv Merkmale von HeroQuest, WQ, Shadows of Brimstone und Descent 1 bzw. 2. Uuund es hat eigene neue Elemente. Es macht ein paar kleine Fehler die man verzeiht bzw. mit Hausregeln anpasst. Und wer gerne eigene Scenarien und Kampagnen entwirft und noch anderes Spielmaterial (Bodenpläne gibt es wie Sand am Meer, günstig u. optisch ansprechend z.B. Heroic Maps) zur Verfügung hat braucht sich absolut keinen Kopf machen und sollte zuschlagen. Wegen der Fehler in den Heften lohnt es sich aber ggf. auf eine Überarbeitete und/oder deutsche Version zu warten. Mein englisch ist anscheinend so schlecht das mir die Fehler nicht aufgefallen sind...

Ich persönlich würde mir noch ein Attributs- und Fertigkeitssystem ähnlich dem SW RPG von FFG wünschen. Den Wunsch erfüll ich mir noch selbst... Das klappt sicherlich auch mit dem W6. Das hat aber den Hintergrund das ich in meine Spieleabende gerne auch RPG Elemente bzw. Mechanismen einfließen lasse (z.B. Klettern, Springen, Alchemie, Wissen, Wahrnehmung, Mechanik, und lauter so Zeug halt). Ansonsten brauchen wir in unserer Gruppe nur noch individuellere und mehr normale Ausrüstungsgegenstände sowie ein Lootsystem was wieder Hand in Hand mit dem Fertigkeitssystem und der Ausrüstung arbeitet. Ansonsten hat das Spiel alles was es braucht. Ergänzend evtl. noch ein paar nette Abilities die mehr Möglichkeiten zur Charakterentfaltung bieten, man kann halt von allem nicht genug haben ;).
Darkon252
Späher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 17:41

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Darkon252 »

Gibt es eigentlich eine Planung bezüglich der Übersetzung und Veröffentlichung aller bisher erschienen DS Produkte? Wenn ja wie sieht diese aus?
Chrisbock
Erzmagier
Beiträge: 1480
Registriert: Di 9. Okt 2012, 20:35
Wohnort: Köln

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Chrisbock »

Also ich bin begeistert von Dungeon Saga! Endlich wieder ein richtiger Dungeon Crawler, der diesen Namen auch verdient. Und ich finde es super, dass die Bären das auf deutsch rausbringen wollen. Der hiesige Spielemarkt benötigt definitiv mehr Abwechslung als das, was FFG so treibt.

Leider nur hat DS in nächster Zeit trotzdem keine Chance, auf den Tisch zu kommen, denn.... siehe neuer Thread!
Benutzeravatar
Caerghallan
Erzmagier
Beiträge: 703
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 18:32

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Caerghallan »

Inzwischen ist es für das erste Quartal 2016 gelistet. Und damit bricht (wie eigentlich jedes Jahr) das fragile Gefüge meines Wunschzettels in sich zusammen... :cry:
Erwartete Kickstarter: Nemesis, Sword & Sorcery Ancient Chronicles, Tainted Grail, Joan of Arc 1.5, Oathsworn, Village Attacks: Grim Dynasty, Chronicles of Drunagor, Return to Dark Tower, Everrain, Windward
skubein
Bürger
Beiträge: 5
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:53

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von skubein »

@Caerghallan: Die Verzögerung liegt aber in erster Linie an Mantic da diese das Adventurers Companion neu auflegen werden, weil es einfach zu viele Fehler enthält :(
Von daher ist es mir lieber ein möglichst fehlerfreies Werk auf deutsch zu erhalten.
Benutzeravatar
Amano
Erzmagier
Beiträge: 287
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 14:39

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Amano »

Kann ich mir kaum vorstellen. Das Companion ist zwar voller Fehler, wenn man das Ding aber übersetzen muss, fällt das sofort auf. Da hat die Qualitätskontrolle einfach nicht gestimmt. Es ist ja nicht so dass das Buch unvollständig wäre, was durchaus ein Grund für eine Verschiebung wäre. Es ist einfach nur voller "Bugs". Bei der Übersetzung kann man die einfach weglassen ;)

Ist im Grunde aber auch egal warum es sich verschiebt.
Hero Quest, Starquest, Blood Bowl, Talisman, Dungeonquest, Risiko Evolution, X-Wing, Relic, Maus und Mystik, Dungeon Saga, Warhammer Quest ST/SoH, Batman Miniature Game, TWD: All Out War, WHQ: Blackstone Fortress, Nemesis, SW: Outer Rim, SW: IA
Benutzeravatar
Necro
Erzmagier
Beiträge: 505
Registriert: So 20. Apr 2008, 14:26

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Necro »

Tja, ich weiss gar nicht wie anfangen soll, aber vor meiner Entäuschung erstmal ein

Discalimer:
Wir haben jetzt als 5er Gruppe an zwei Spielabenden je 3 Stunden die ersten 4 Szenarien der Untoten-Kampagne gespielt (die 2 Zweispieler-Startabenteuer haben wir übersprungen). Warum ich den Namen der Kampagne nicht weiss liegt daran, dass ich nicht der Besitzer bin, nur als Spieler fungiert habe und deswegen die Regeln auch nicht gelesen habe, sprich ich habe nicht alle Informationen.

Das Spiel wird in diesem Thread ja mit höchsten Tönen gelobt und ich frage mich warum?

Kampagne:
Anscheinend spielen hier alle die "freie" Kampagne, denn bei uns waren die Charaktere durch die Kampagne vorgegeben: 2x Krieger, 1x Bogenschütze und 1x Magier. Es gab auch keinen Markt bei dem Sachen kaufen konnte, sondern es wurden einem pro Szenarien Ausrüstung, Tränke und Zauber vorgegeben. Anscheinend kann man die Kampagnen auch mit selbsterstellten Char spielen, aber wenn dann keiner den Zauber "Break Ward" mitnimmt, hat die Gruppe eine deutlich geringere Chance mit Pech, sogar gar keine Chance, dass Abenteuer zu schaffen. Ohne hier auch Ausversehen zu Spoieler, aber das Szenario mit der Banshee ist bei durschnittlichen Würfeln des "Overlord" nicht zu schaffen!
Viele sprechen hier auch von der besonderen Atmosphere des Spiels. Leider sehe ich diese nicht. Es gibt einen Einleitungstext und einen abschließen Text und fertig. Okay, wenn man jetzt sagt, dass Sklette entweder zertrümmert oder zu Pile of Bones werden, welche wieder zum Sklett werden können, als Atmosphere bezeichnet, gut. Aber dann hört es auch auf. Keine weiteren Textpassagen beim Erforschen weiterer Areale. Keine Fallen, keine Schätze, ausser eine mickrige Truhe mit Tränken pro Szenario. Nichts zum Einsammeln, keine Hebel, Geheimtüren oder sonstetwas. Bis auf Türen und 1 Truhe wurde vom Möbiliar her, bis jetzt nur einmal ein Tisch gestellt. Die Dungeons ähnlen eher Labyrinthen als einer altern Zwergenstadt. Jede Abenteuer bisher geht effektiv immer auf Zeit (meist 10 Runden) und vermittelt eher das Gefühl eines Wettrennes und nicht ein das Gefühl einen Dungeon zu erforschen. Der Overlord versucht auch eher durch geschicktes Stellen von Monster Wege bzw. Spieler zu blockieren (s.Regeln) anstelle anzugreifen, denn gegen die beiden Krieger wird er nur durch grosses Glück Schaden austeilen.

Das Problem sehe ich jetzt gar nicht in der Kampagne selber, sondern in den
Regeln:
Die Eindimensionalität Erst Bewegen und einmal Zuschlagen ist nicht nur so veraltet, sonden auch einfach untaktisch. Der Overlord stellt eine Monster an einen Gegner und im Zug der Spieler kann der Spieler entscheiden, entweder nur Zuzuschlagen und entweder nächste eventuell wieder ein Monster an sich stehen zu haben, oder einen Freestrike zu kassieren und dann ein weiter entferntes Monster zu töten. Einzig der Magier hat wenigstens etwas Entscheidungsgewalt als nur stumpf "Laufen-Zuschlagen". Das Magie- und Kampfsystem halte ich für gut, aber auch dort birgt sich ein sehr unatmospherische Problem. Der Magier ist schon nach einer Wunde verletzt und besitzt die minimalen Kampfwerte (Zauber ausgeschlossen). Effektiv ist es ihm aber egal, denn man kann a) nicht unter die minimalen Würfel bzw. Rüstung fallen und b) sind Zauber davon nicht betroffen sprich, dem Magier ist es völlig egal, ob er verletzt ist oder ob x Gegner um ihn herumstehen. (Einige zauber funktionieren nicht im Nahkampf) Aufgrund der minimalen Nahkampfstärke ist er natürlich das primäre Ziel des Overlord, denn bei ihm kann er mal Schaden verursachen. Bei uns in der Gruppe kann man somit schnell das Gefühl auf, dass der Magier aufgrund seiner Handlungsoptionen der Keyplayer ist, welcher von 3 Bodyguards durch den Dungeon eskortiert wird.

Charakterentwicklung:

Auch hier wieder im Hinblick auf die Kampagne sehr mau. Der Magier bekommt schon einige neue Zauber und ist mir Abstand der interessanteste Char, während der Zwerg nur though erhält, welche im nicht hilft, da er eh schon der Tank der Gruppe ist, welcher nicht angegriffen wird. Die neuen Skills ermöglichen an sich auch keine neuen Handlungsoptionen, sondern geben nur Rerolls oder andere minimale Vorteile.
Im Hinblick auf das Levelsystem und die eigene Genrierung von Chars mag dies hinfällig sein, aber nach einem kurzen Blick in das Kompendium und der Möglichkeit einen Salamander-Krieger zu spielen, welcher von Grundauf immer 6 Würfel im Kampf hat, stellt sich mir schon die Frage nach dem Balancing. Orlaff hat mit 5 Würfeln schon jeden Untoten zertrümmert und deswegen auch nie Schaden erlitten. 6 Würfel ist halt nochmel einer mehr.

Wie sahen denn die Erfahrungen anderer mit der Kampagne aus? Werden einige meiner Ansichten geteilt oder bin ich einfach zu wenig Dungeon-Crawler-Fanboy, um über solche langweiligen Regeln hinwegzusehen. Die Minis und das Zubehör des Spieles ist nämlich voll in Ordnung, wobei mit dem Blick eine Tabletoplers immer noch Luft nach oben ist. ;)
Wh:I DM 2011: 1.Platz; DM 2012: 3.Platz

http://www.netrunners-hq.de/
Lordnecro
Erzmagier
Beiträge: 452
Registriert: Do 8. Dez 2011, 05:45

Re: Dungeon Saga - Kickstarter

Beitrag von Lordnecro »

Ja ich muss dir da eigentlich recht geben,in fast allen Punkten, trotzdem gefällt mir das Spiel. Was mich am meisten gestört hat ist die Bewegungseinschränkung Bewegen und Aktion oder Aktion und nix mehr, das find ich extrem doof, da es den Spiel viel an Taktik nimmt. Vielleicht lässt sich das aber ähnlich wie Descent regeln, wenn man es für beide Seiten einführt, dann sollte es ja einigermaßen im Balancing bleiben.

Was ich auch nicht schön finde ist das die Spielplan Teile die in den jeweiligen Scenarien zu sehen sind im Spiel selbst gar nicht dabei sind, und zt. Komplett andere Layouts haben, dadurch wirkt im Spiel alles etwas zusammengeschustert. Auch das mit den Steckverbindungen ist mist, Überfall stehen die Tiles auf, und nichts liegt gerade auf dem Tisch. Auf Dauer werden die Klammern die Teiles auch zerstören, ohne Klammern sind die Teiles zu dünn, und verschieben sich während des Spiels.
Antworten

Zurück zu „Dungeon Saga - Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast