Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Benutzeravatar
DarkJedi
Erzmagier
Beiträge: 785
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:42
Wohnort: Wien

Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von DarkJedi » Di 18. Aug 2015, 21:36

Also wie aus dem Titel schon zu erkennen ist komme ich aus Österreich genauer gesagt aus Wien und will hier meine Eindrücke festhalten sowohl die Positiven wie auch die Negativen aus meiner Sicht.

Erstmals möchte ich mich bei den Event Organisatoren und bei den TO's bedanken die Ihre eigene Zeit hier für uns geopfert haben um uns dieses Event zu präsentieren. Danke nochmals an euch.

So nun kommen wir zu den positiven Punkten der DM

1) Organisation der Turniere war diesmal perfekt 100% Verbesserung zum Vorjahr.
2) Essen auf der Burg war im Vergleich zum Vorjahr wesentlich besser
3) Das Team von den Bären und auch die Mitarbeiter der Jugendherberge waren super
4) Der Grillabend war eine Perfekte und Erfreuliche Abendgestaltung.
5) Die Sideevents die angeboten wurden waren super ausgedacht und machten Spass

Aber es gibt auch noch einiges was aus meiner Sicht nicht so toll ist beziehungsweise gar nicht geht.

1) Location:

Die Burg an sich finde ich wirklich cool, aber die Erreichbarkeit ist fast unzumutbar und damit meine ich nicht mit dem Auto sondern mit Flug und Bahn. Anreisezeit ist bei solch einem Event auch ein wichtiger Punkt und der ist einfach nur schlecht.

Weiters das Platzangebot, die Räumlichkeiten sind schon sehr eng, habe am Samstag beim X Wing Qualifier mitgemacht und der Platz zwischen den Tischen und zwar zum Nebenmann und auch zu dem hinter einem war teilweise wirklich unangenehm eng. Auch beim Warhammer Conquest Turnier bin ich teilweise Schulter an Schulter mit meinen Tisch Nachbarn gesessen.

Auch fehlt mir ein zusätzlichs Angebot kleiner Speisen wie zB Wurstsemmeln für zwischendurch Getränke zum kaufen und da meine ich nicht die überteuerten Getränke aus dem Automaten, immerhin gibt es ja sowas wie einen Kiosk da waren letztes Jahr zum Beispiel auch Liter Flaschen zum kaufen, heuer wurde man auf den Getränkeautomaten verwiesen wenn der Kiosk mal offen hatte und zwar nur zu den Zeiten 13 Uhr und 19 Uhr also kurz nach dem Mittag- und kurz nach dem Abendessen.

2) Preissupport

Der Preissupport war teilweise auch etwas migrig. Die StoreChampion Turniere haben einen den Top Preis für 4 Spieler, die Regional Turniere für 8 Spieler und naja bei den Nationals erwarte ich mir schon mindestens Top Preise für die Top 16 so wie es auch im Vorjahr war. Doch heuer waren bei Conquest und bei Star Wars nur für die Top 8 Top Preise vorhanden was ich für Nationals einen Witz empfinde. Man nimmt doch eine weite Anreise in Kauf und sogar einiges an Kosten um auf einer DM mitzumachen, in meinem Fall Anreise- und Aufenthaltskosten für mich und meinen Sohn in Höhe von EUIR 600,00 und dann solche migrigen Preise.

3) Übersicht der Turnierlocation bzw. Demorunden

Bei solch einer Veranstaltung ist es meiner Ansicht nach wichtig alle Demos in Blick zu haben, das ist leider bei der Burg nicht möglich da alle Säle bzw. Zimmer auf unterschiedlichen Ebenen sind. Auch ein Bereich für Demovorstellungen gibt es nicht und so ist es auch nicht möglich richtig Werbung für die eigenen SPiele zu machen.

Zum Beispiel habe ich beim Grillen einen Münchner kennengelernt der mit seinen Freunden vorbeigekommen ist obwohl er kein einziges Kartenspiel oder Mininaturenspiel spielt. Er hat sich mit dem Brettspiel Event beschäftigt, allerdings hätte man Ihn vielleicht überzeugen können wenn er mehr Demorunden sehen hätte können.

4) Verkaufsstand auf dem DM

Auch fehlte diesmal wieder die Möglichkeit etwas zu kaufen auf der DM. Wie man sieht würden die Leute wenn es etwas zu kaufen gibt dies auch nutzen man konnte dies bei Lords of War sehen wo sich sehr viele Leute die Starter und die Playmates gekauft haben. Auch hätte ich mir für Space Race ein oder das andere Schiff kaufen können nachdem ich nicht mitbekommen hatte welche Punkte man dafür braucht. Leider hatte ich nur meine 2 Slave 1 mit. Hier wurde mir durch Gespräche von einigen anderen recht gegeben die auch gerne was eingekauft hätten.


Aussicht und Wünsche für die Zukunft:

Ich hoffe das die DM in den kommenden Jahren noch viel besser wird als dieses Jahr und vorallem das die Zeitspanne verlängert wird damit man wirklich in Ruhe und nicht bis in die Morgenstunden (Star Wars LCG DM) spielen muss. Ich würde da eine Anpassung an die Worlds sehr begrüßen die schon mit den Turnieren am Mittwoch anfangen und bis Sonntag durchspielen. Hier wäre dann auch genug Platz für gute Sideevents mit Interessanten Preissupport so das die Spieler auch neben den Hauptevents Freude am spielen und an tollen Preisen haben können. Einen eigenen Bereich für ausgiebe Demorunden wäre auch von Vorteil.

Was ich wirklich nicht befürworten kann ist eine Aufteilung auf zwei Wochenenden. Dies mag zwar beim ersten Anblick aktrativ sein aber bei genauem hinsehen ist das nicht zu empfehlen.

1) Teilung von Star Wars und alle andern LCG Kartenspiele und man verliert die Spieler die neben dem einen oder anderen Star Wars Spiel auch Conquest, Netrunner oder Game of Thrones spielen.

2) Teilung von Star Wars Miniaturen und den Kartenspielen wobei Star Wars LCG dann bei den Kartenspielen wäre und man halbiert die Teilnehmer beim Star Wars LCG. Wie man dieses Jahr ja gesehen hat spielen doch sehr viele mindestens eins wenn nicht sogar zwei oder gar alle Miniaturen Spiele die auch das Kartenspiel spielen.

Weiters würde das für mich persönlich und natürlich alle die von weiter anrreisen die doppelten Anreise und Aufenthaltskosten bedeuten. Also statt EUR 600,00 EUR 1.200,00 und das ist bei vielen fast ein Monatsgehalt. Bei verheirateten Paaren bin ich schon sehr gespannt wie man dies seiner Frau bzw. Man erkären soll das man Geld im Ausmaß eines NormalUrlaubes für zwei Wochenenden ausgibt.

Da würde ich es vorziehen in einer besser Erreichbaren Location, in einer besser Erreichbaren Stadt die DM zu besuchen und mir ein Hotelzimmer zu nehmen kommt immer noch billiger als die Variante mit zwei Wochenenden.

Ich hoffe das für die Zukunft das Event Zentrale Deutsche Meisterschaft eher in die Richtung Großevent mit Werbeeffekt geht als als eine Veranstaltung nur für eingefleischte FANS.
WIENER Spielegruppe für Living Card Games näheres unter http://www.facebook.com/LCGSpielegruppeWien

ConsoleCowboy
Späher
Beiträge: 12
Registriert: Di 9. Jun 2015, 11:20

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von ConsoleCowboy » Mi 19. Aug 2015, 12:47

+1 (siehe auch meinen Kritik-Thread)

Scheinbar haben wir da eine ganz ähnliche Wahrnehmung.

PiiSmith
Erzmagier
Beiträge: 107
Registriert: Do 7. Mär 2013, 13:08
Wohnort: Wien

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von PiiSmith » Mo 24. Aug 2015, 15:05

ConsoleCowboy hat geschrieben:+1 (siehe auch meinen Kritik-Thread)

Scheinbar haben wir da eine ganz ähnliche Wahrnehmung.
Ich habe beide Threads gelesen und ihr stimmt in manchen Punkten (z.B.: Preis-Support) überein. Ich verstehe daher nicht ganz deine Antwort. Es könnte aber auch sein, dass mein Sarkasmus-Detektor wieder mal defekt ist.
DarkJedi hat geschrieben:Also wie aus dem Titel schon zu erkennen ist komme ich aus Österreich genauer gesagt aus Wien und will hier meine Eindrücke festhalten sowohl die Positiven wie auch die Negativen aus meiner Sicht.

Erstmals möchte ich mich bei den Event Organisatoren und bei den TO's bedanken die Ihre eigene Zeit hier für uns geopfert haben um uns dieses Event zu präsentieren. Danke nochmals an euch.

So nun kommen wir zu den positiven Punkten der DM

1) Organisation der Turniere war diesmal perfekt 100% Verbesserung zum Vorjahr.
2) Essen auf der Burg war im Vergleich zum Vorjahr wesentlich besser
3) Das Team von den Bären und auch die Mitarbeiter der Jugendherberge waren super
4) Der Grillabend war eine Perfekte und Erfreuliche Abendgestaltung.
5) Die Sideevents die angeboten wurden waren super ausgedacht und machten Spass

Aber es gibt auch noch einiges was aus meiner Sicht nicht so toll ist beziehungsweise gar nicht geht.

1) Location:

Die Burg an sich finde ich wirklich cool, aber die Erreichbarkeit ist fast unzumutbar und damit meine ich nicht mit dem Auto sondern mit Flug und Bahn. Anreisezeit ist bei solch einem Event auch ein wichtiger Punkt und der ist einfach nur schlecht.

Weiters das Platzangebot, die Räumlichkeiten sind schon sehr eng, habe am Samstag beim X Wing Qualifier mitgemacht und der Platz zwischen den Tischen und zwar zum Nebenmann und auch zu dem hinter einem war teilweise wirklich unangenehm eng. Auch beim Warhammer Conquest Turnier bin ich teilweise Schulter an Schulter mit meinen Tisch Nachbarn gesessen.

Auch fehlt mir ein zusätzlichs Angebot kleiner Speisen wie zB Wurstsemmeln für zwischendurch Getränke zum kaufen und da meine ich nicht die überteuerten Getränke aus dem Automaten, immerhin gibt es ja sowas wie einen Kiosk da waren letztes Jahr zum Beispiel auch Liter Flaschen zum kaufen, heuer wurde man auf den Getränkeautomaten verwiesen wenn der Kiosk mal offen hatte und zwar nur zu den Zeiten 13 Uhr und 19 Uhr also kurz nach dem Mittag- und kurz nach dem Abendessen.

2) Preissupport

Der Preissupport war teilweise auch etwas migrig. Die StoreChampion Turniere haben einen den Top Preis für 4 Spieler, die Regional Turniere für 8 Spieler und naja bei den Nationals erwarte ich mir schon mindestens Top Preise für die Top 16 so wie es auch im Vorjahr war. Doch heuer waren bei Conquest und bei Star Wars nur für die Top 8 Top Preise vorhanden was ich für Nationals einen Witz empfinde. Man nimmt doch eine weite Anreise in Kauf und sogar einiges an Kosten um auf einer DM mitzumachen, in meinem Fall Anreise- und Aufenthaltskosten für mich und meinen Sohn in Höhe von EUIR 600,00 und dann solche migrigen Preise.

3) Übersicht der Turnierlocation bzw. Demorunden

Bei solch einer Veranstaltung ist es meiner Ansicht nach wichtig alle Demos in Blick zu haben, das ist leider bei der Burg nicht möglich da alle Säle bzw. Zimmer auf unterschiedlichen Ebenen sind. Auch ein Bereich für Demovorstellungen gibt es nicht und so ist es auch nicht möglich richtig Werbung für die eigenen SPiele zu machen.

Zum Beispiel habe ich beim Grillen einen Münchner kennengelernt der mit seinen Freunden vorbeigekommen ist obwohl er kein einziges Kartenspiel oder Mininaturenspiel spielt. Er hat sich mit dem Brettspiel Event beschäftigt, allerdings hätte man Ihn vielleicht überzeugen können wenn er mehr Demorunden sehen hätte können.

4) Verkaufsstand auf dem DM

Auch fehlte diesmal wieder die Möglichkeit etwas zu kaufen auf der DM. Wie man sieht würden die Leute wenn es etwas zu kaufen gibt dies auch nutzen man konnte dies bei Lords of War sehen wo sich sehr viele Leute die Starter und die Playmates gekauft haben. Auch hätte ich mir für Space Race ein oder das andere Schiff kaufen können nachdem ich nicht mitbekommen hatte welche Punkte man dafür braucht. Leider hatte ich nur meine 2 Slave 1 mit. Hier wurde mir durch Gespräche von einigen anderen recht gegeben die auch gerne was eingekauft hätten.


Aussicht und Wünsche für die Zukunft:

Ich hoffe das die DM in den kommenden Jahren noch viel besser wird als dieses Jahr und vorallem das die Zeitspanne verlängert wird damit man wirklich in Ruhe und nicht bis in die Morgenstunden (Star Wars LCG DM) spielen muss. Ich würde da eine Anpassung an die Worlds sehr begrüßen die schon mit den Turnieren am Mittwoch anfangen und bis Sonntag durchspielen. Hier wäre dann auch genug Platz für gute Sideevents mit Interessanten Preissupport so das die Spieler auch neben den Hauptevents Freude am spielen und an tollen Preisen haben können. Einen eigenen Bereich für ausgiebe Demorunden wäre auch von Vorteil.

Was ich wirklich nicht befürworten kann ist eine Aufteilung auf zwei Wochenenden. Dies mag zwar beim ersten Anblick aktrativ sein aber bei genauem hinsehen ist das nicht zu empfehlen.

1) Teilung von Star Wars und alle andern LCG Kartenspiele und man verliert die Spieler die neben dem einen oder anderen Star Wars Spiel auch Conquest, Netrunner oder Game of Thrones spielen.

2) Teilung von Star Wars Miniaturen und den Kartenspielen wobei Star Wars LCG dann bei den Kartenspielen wäre und man halbiert die Teilnehmer beim Star Wars LCG. Wie man dieses Jahr ja gesehen hat spielen doch sehr viele mindestens eins wenn nicht sogar zwei oder gar alle Miniaturen Spiele die auch das Kartenspiel spielen.

Weiters würde das für mich persönlich und natürlich alle die von weiter anrreisen die doppelten Anreise und Aufenthaltskosten bedeuten. Also statt EUR 600,00 EUR 1.200,00 und das ist bei vielen fast ein Monatsgehalt. Bei verheirateten Paaren bin ich schon sehr gespannt wie man dies seiner Frau bzw. Man erkären soll das man Geld im Ausmaß eines NormalUrlaubes für zwei Wochenenden ausgibt.

Da würde ich es vorziehen in einer besser Erreichbaren Location, in einer besser Erreichbaren Stadt die DM zu besuchen und mir ein Hotelzimmer zu nehmen kommt immer noch billiger als die Variante mit zwei Wochenenden.

Ich hoffe das für die Zukunft das Event Zentrale Deutsche Meisterschaft eher in die Richtung Großevent mit Werbeeffekt geht als als eine Veranstaltung nur für eingefleischte FANS.
Bei den positiven Punkte stimme vollkommen zu. Für mich die wichtigsten Punkte, waren eine wesentlich bessere Turnier Organisation und die gesteigerte Qualität des Essens.

Zum Preis-Support habe ich mich bereits in einem anderen Thread ausgelassen (http://forum.heidelbaer.de/viewtopic.php?f=299&t=21258)

Ich würde mir mehr Zeit für die DM wünschen, damit es nicht zu solchen "Ausdauer"-Turnieren wie Star Wars LCG dieses Jahr (halb fünf war das Finale durch oder?) oder AGOT letztes Jahr. (War nicht dabei, wenn ich mich richtig erinnere ist es dort damals passiert). Von der Einteilung sollte es trotzdem an einem Stück (4+ Tage für alle Turniere) oder an zwei Wochen-Enden hintereinander (Hier würde ich auch für eine Woche auf der Burg bleiben wenn keine Turniere stattfinden) STARK bevorzugen. In beiden Fällen wäre es nur ein Urlaub eine Reise für mich.

Was Demos, Verkaufsstand und ähnliches angeht sehe ich zwei Möglichkeiten:
1. Dies Ankurbeln auf der DM und etwas "ähnliches" wie FFG mit den amerikanischen Nationals auf der GenCon erreichen, also Promotion unter anderem mit Hilfe von Turnieren. Es kommt mir so vor als wäre dies nicht das Ziel der Heidelbären für die DM. Evt. wird hier von ihnen ähnliches in Essen probiert (Ich war aber leider noch nie auf der Spiel in Essen).

2. Dies hinten anstellen und statt dessen auf der DM etwas ähnliches erreichen was FFG mit den Worlds macht. Also ein "Spezialisten-Event" mit tollen Preisen und packenden Turnieren. Hier stehen Werbung und Verkauf im Hintergrund. Allerdings ist alleine das Goodie-Pack für die Registrierung auf den Worlds besser als die Preise für die Top 8 bei manchen DM Events. Hier müsste also eindeutig nachgebessert werden um diesen Anspruch zu haben.

arathorn
Erzmagier
Beiträge: 115
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 16:53

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von arathorn » Mo 24. Aug 2015, 16:11

die beste Lösung wäre sicher die DM bei der Spiel in Essen zu machen...jedoch müssen die nationals bis Anfang Oktober als Vorgabe durch FFG erledigt sein...deswegen geht das leider nicht

Benutzeravatar
Thanatos
Erzmagier
Beiträge: 4252
Registriert: Do 2. Feb 2012, 16:02

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von Thanatos » Mo 24. Aug 2015, 17:05

Wir hatten zwei Jahre lang die Warahmmer Invasion DM auf der SPIEL ... ernsthaft: Nie wieder ein großes Turnier dort ... der absolute organisatorische Alptraum, von den Kosten ganz zu schweigen.

Im Rahmen anderer Events ist zu überlegen, aber auf der SPIEL .... *grusel*
Thanatos

Verschlinger der Seelen, Herr des Todes aber nicht mehr des Forums

Außerdem Mädchen für Alles und generell an Allem schuld! (Manches ändert sich halt nie!)

ConsoleCowboy
Späher
Beiträge: 12
Registriert: Di 9. Jun 2015, 11:20

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von ConsoleCowboy » Di 25. Aug 2015, 10:38

Ich würde das auch nicht auf der Spiel machen. Das kostet ein Vermögen so viel Standfläche für ein Turnier raus zu hauen. Außerdem ist es da laut und hektisch und nach 7 Runden kriechst Du auf dem Zahnfleisch. Angenehm ist aber die gute Verkehrsanbindung des Ruhrpotts. Möglicherweise kann man die von weit Anreisenden durch eine günstige Turnierlocation im ja ohnehin nicht so teuren Ruhrgebiet das nächste mal besser bedienen.

Benutzeravatar
DaWall
Erzmagier
Beiträge: 1331
Registriert: Do 10. Dez 2009, 09:45
Wohnort: Krefeld, NRW

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von DaWall » Di 25. Aug 2015, 17:59

Letztes oder vorletztes Jahr haben wir in einem kleinem Bereich LCG anbieten wollen. - Zum kot***. Die Flächen waren mehr oder weniger komplett verwaist.
Zu laut, zu viel Ablenkung. Alle 4 Minuten: "Was ist das? Kann ich das hier spielen?"
Von den Standpreisen wollen wir gar nicht erst reden. Über die Verpflegungspreise vor Ort auch und die Hotels sind eh ausgebucht.
Netrunner, Diskwars, X-Wing, Descent 2, Burgen von Burgund, Blood Bowl und viele mehr ...

Der Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf ein maximales Minimum zu reduzieren.

Benutzeravatar
santenza
Erzmagier
Beiträge: 848
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 16:19
Wohnort: Im Norden

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von santenza » Mi 26. Aug 2015, 09:17

Turnier auf derSpiel? Alleine der Stream von BBG letztes Jahr auf der Spiel war teilweise unerträglich nervig, aufgrund der Geräuschkulisse. Und an den Gesichter konnte man den Stress auch ablesen.

PiiSmith
Erzmagier
Beiträge: 107
Registriert: Do 7. Mär 2013, 13:08
Wohnort: Wien

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von PiiSmith » Di 1. Sep 2015, 10:35

Schade das in diesem Thread die "Essen" Idee zum einzigen Thema geworden ist. Für mich der wichtigste Teil ist, die Zeit-(Termin)Organisation für die nächste DM:
Ein Wochenende ist einfach sehr gedrängt und führt zu nächtlichen Turnierveranstaltungen. Für mich gibt es zwei gangbare "Verlängerungs-Möglichkeiten":
1. Über ein Wochenende hinaus: Das würde heißen am Donnerstag oder Mittwoch beginnen. Ich vermute, dass dies zu weniger Teilnehmern für die Turniere "am Rand" führen. Vielleicht können hier die Qualifier laufen und es werden auch Qualifier an anderen Wochenenden angeboten.
2. Zwei Wochenenden: Hier ist für mir nur die Variante möglich, dass es zwei Wochen-Enden hintereinander sind und ich den Zeitraum dazwischen auf der Burg (die anscheinend als Location gesetzt ist) bleibe. Zweimal Urlaub und Anreisen kann ich nicht rechtfertigen und jegliche Aufteilung wird heißen, dass ich auf einen Teil der Turniere verzichten muss. Dies wiederum stellt für mich in Frage ob sich die DM überhaupt lohnt.

Benutzeravatar
Thanatos
Erzmagier
Beiträge: 4252
Registriert: Do 2. Feb 2012, 16:02

Re: Rekapitulation aus Österreichischer Sicht zur DM 2015

Beitrag von Thanatos » Di 1. Sep 2015, 10:56

Wir haben bereits dieses Jahr schon am Donnerstag gestartet, Qualifier und kleinere DMs fanden bereits am Freitag statt.

Donnerstag bereits zu starten ist aber eine Überlegung wert.
Thanatos

Verschlinger der Seelen, Herr des Todes aber nicht mehr des Forums

Außerdem Mädchen für Alles und generell an Allem schuld! (Manches ändert sich halt nie!)

Antworten

Zurück zu „Archiv 2015“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast