Grundset.. Banal

Sollte Redebedarf zu den Regeln dieses Spieles bestehen: Hier ist der richtige Ort dafür
wolle77
Krieger
Beiträge: 26
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 02:28

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von wolle77 » Sa 14. Nov 2015, 14:20

Nochmal thx JanB..

Ich geb das Spiel noch nicht auf. Man merkt, was da für Potenzial drin steckt. Daher ist es umso ärgerlicher, das man es leichtfertig
so verkompliziert hat.

Werde es heute nochmal probieren (zum 4-5X?). Wieder mit "in die Wildnis" (ich weiß, das 2. Szenario soll viel besser zum Spielen sein, aber mein Problem
ist ja nicht das Szenario an sich, sondern die Anl.. Naja, sag nix mehr zur Anl..)

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4830
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von JanB » Mo 16. Nov 2015, 12:52

@wolle77: Nach meinem Eindruck ist "In die Wildnis" wirklich gar nicht einsteigerfreundlich und daher ein sehr unglückliches 1. Abenteuer, möchte chronologisch vorgehen.
- Kaum ein Gegner weist Verwundbarkeiten auf
- Verkürzte Spieldauer, daraus resultiert eine sehr geringe bis keine Charakterentwicklung
- Spielausgang wird durch die erste Begegnung entschieden

Ich empfehle Dir wirklich das 2. Abenteuer anzugehen und vor allem mit mind. 2 Charakteren zu spielen.
- höhere Orte und Begegungs/Gegner-Varianz
- vor allem blaue Gegner haben mehr Verwundbarkeiten (Flamme, Göttlich, Stumpf), was diversen Charakteren in die Hände spielt.
- bei 2+ Charakteren kann man sehr schön mit Kombos arbeiten, wenn einer der Charaktere eine leere Heldenzone hat.

Allgemeiner Tipp: Schau mal innerhalb der großen Heldentaten jedes Charakters nach den 2/3er Karten, welche in die Heldenzone gelegt werden. Eigentlich sollte jeder da eine Karte haben, die Schaden/Verteidigung anhebt, so dass Gegner etwas einfacher werden.

wolle77
Krieger
Beiträge: 26
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 02:28

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von wolle77 » Mo 16. Nov 2015, 16:32

Hey JanB, habe es jetzt doch nicht nochmal ausgepackt.
Ich empfehle Dir wirklich das 2. Abenteuer anzugehen und vor allem mit mind. 2 Charakteren zu spielen.
- höhere Orte und Begegungs/Gegner-Varianz
- vor allem blaue Gegner haben mehr Verwundbarkeiten (Flamme, Göttlich, Stumpf), was diversen Charakteren in die Hände spielt.
- bei 2+ Charakteren kann man sehr schön mit Kombos arbeiten, wenn einer der Charaktere eine leere Heldenzone hat.
Das ist sehr überzeugend, also hat man sogar das Einstiegszenario vermaselt.. Werde beim nächsten Versuch gleich mit Abenteuer2 loslegen.

Warte heute noch auf DHL, Legend of Drizzt ist unterwegs, mal leichte Kost. Ansonsten spiele ich zur Zt. Imperial Settlers (solo), macht richtig Spaß
das Ding, obwohl Euro. Besonders, da ich jetzt über 100Pkt hole 8-)

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4830
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von JanB » Mo 16. Nov 2015, 17:28

Da es derzeit noch kein (nicht Kickstarter) Kampagnensystem gibt, und man derzeit jedes Abenteuer bei 0 anfängt, sehe ich es jetzt nicht als zwingend erforderlich die Abenteuer in chronologischer Reihenfolge zu spielen. Von daher, spiel das Abenteuer, das dir mehr bringt und gehe die schwererenspäter an, wenn du etwas Erfahrung gesammelt hast.

Off-Topic: Imperial Settlers ist ein sehr geniales Spiel. Derzeit das Lieblingsspiel meiner Frau und mir.

wolle77
Krieger
Beiträge: 26
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 02:28

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von wolle77 » Sa 12. Dez 2015, 19:09

Leute nur zur Info, habe das Spiel wieder rausgekramt und zwar mit einer Round-Summary aus dem BGG, ich finde das Ding macht das Spiel super spielbar.
Habe zudem mit Venda und Ardenai angefangen mit Abenteuer 2. Diesmal macht es echt Spaß, kaum Fragen offen und die Charaktere sind glaub für den Einstieg
sehr gut geeignet. Jetzt werden auch mal alle Gegner weggeblasen. Also, dran bleiben lohnt sich !

wolle77
Krieger
Beiträge: 26
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 02:28

Re: Grundset.. Banal

Beitrag von wolle77 » Mo 14. Dez 2015, 19:34

Hi Leute, nur zur Info. Ich habe das 2.Abenteuer gewonnen mit Venda und Ardenei :D
Echt ein gutes Gefühl! Habe den Finalkampf sogar recht deutlich gewonnen. Die ganzen Begegnungen habe ich bis auf einmal immer direkt
weggeputzt. Immer wenns knapp wurde im Kampf wurden immer die richtigen Karten zugekauft.
Wow hätte nicht gedacht, dass es so glatt läuft ( hatte das Spiel 3 Tage auf Tisch liegen, und heute zu Ende gespielt.)

Wie sind eure Erfahrungen mit den Siegen? Es ist glaub normal oder, dass man mit Übung die Begegnungskarten eigentlich beim ersten mal besiegen sollte?

Kann mir das Spiel nur solo vorstellen, bis man seinen optimalen Zug hat dauert sehr lang.

Antworten

Zurück zu „Nebel über Valskyrr - Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast