Balance in der Kampagne

Der Dungeon Crawler im Star Wars Universum
Hier könnt ihr darüber diskutieren

Moderator: WarFred

Benutzeravatar
santenza
Erzmagier
Beiträge: 848
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 16:19
Wohnort: Im Norden

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von santenza » Mi 28. Dez 2016, 09:19

Ich höre immer nur durchrennen. Denn Eindruck kann ich nicht teilen. Und wenn ihr so viel Wert auf eine Story und Handlungsmöglichkeiten legt, dann spielt doch lieber gleich das Rollenspiel mit wechselden Spielleitern.

Xalgun
Krieger
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Mai 2013, 11:15

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Xalgun » Mi 28. Dez 2016, 10:03

Kempest hat geschrieben:Ja sage ich ja.

Ich habe wenig Spass am Durchrennen oder Gegner Ignorieren.

Das hat für MICH nichts mit Spielspaß und Taktik zu tun.

Aber wenn das Spiel so ist (und für mich spielt das Setting Starwars 0,0 Rolle) dann muss ich wohl damit leben. Hätte dann wohl lieber den Master gemacht, der darf immer einfach angreifen und muss nie wie ein feines Huhn wegrennen ^^
Schön das du so auf meine Punkte eingehst.... also hätte in Fim Hab Solo auch gegen den gesamten Hangar an Sturmtruppler kämpfen sollen anstatt umzugehen ubd wegzulaufen ? Und der imperiale kann auch nicht immer so angreifen ... den spiele ich gerade. Der muss seine Leute geschickt postieren damit Rebellen nicht so einfach durchbrechen. Das Spiel ist bei weitem nicht so 1dimensional wie du es darstellst.

Und iCh spiele auch rollenspiel und auch hier laufen Abenteuer ubd Kampagnen nicht so ab. Gegner sind nicht dazu da damit man sie alle umhaut manchmal muss man ein Ziel erreichen oder sogar fliehen ...

Benutzeravatar
Caerghallan
Erzmagier
Beiträge: 691
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 18:32

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Caerghallan » Mi 28. Dez 2016, 10:08

Bei einem Rollenspiel muss man aber auch mal hin und wieder fliehen oder schnell durchlaufen... ;)
aktuelle KS-Projekte: Dark Souls 2. Welle, Deep Madness, Village Attacks, Time of Legends: Joan of Arc, Nemesis, U-Boot

Geplante Käufe: Stuffed Fables (deutsch), TI 4. Edition (deutsch)

Kempest
Erzmagier
Beiträge: 333
Registriert: So 5. Jul 2015, 06:44

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Kempest » Mi 28. Dez 2016, 10:19

@xalgun sorry. Aber da mich das Setting und Realismus in diesem nicht interessiert, sondern ich ein (für mich) unterhaltsames Brettspiel Suche, ist es für mich irrelevant ob jetzt Han Solo den Todesstern solot oder ein Weltraumhühnchen.

Später am PC schreibe ich mehr

edit: Ich weiss IA muss nicht mein Spiel sein und IA wird sich mir zuliebe auch nicht ändern =)

Ich persönlich frage mich nur, wie man jetzt die Missionen zu Spielen hat.

Daß natürlich beide Seiten (Imp/Rebs) Spaß haben sollen und eine faire Chance zu gewinnen ist auch klar!

Momentan fehlt mir nur die Option für planlosen Spaß einfach mal loszulegen. Man muss in IA schon genau wissen wie man spielen wird und worauf man hinaus will.

Daß das "nicht offen Kämpfen" zu SW passt mag sein, spielt für mich aber keine Rolle und trägt auch nichts zum Flair dieses BrettSPIELES bei.

Oh man hat 50 Imps hinter sich und man erledigt das Missionsziel: Puff alles weg und verblasst und alle sind Save? Ist das für dich das o.g. SW Feeling?

zum Thema Rollenspiel: RPG geht ja in IA nicht wirklich, man hat zwar eine schöne Geschichte in der Mission verpackt aber man schlüpft hier ja nicht in die Rolle wie in einem P&P somit ist der Vergleich für mich nicht möglich. (Spiele ja auch schon seit vielen Jahrzehnten Rollenspiel)

Descent 2 ist ja sehr ähnlich wenn nicht das Gleiche? nur Fantasy zu Scifi?

Da fand ich dieses Gefühlt: "Wow wir sind in einem Raum, ein NSC flüchtet und haut hinter sich jede Türe zu aber da sind dutzende an Gegnern was tun wir jetzt" auch schon nicht schön

wir haben da dann gekämpft, einer ist hinterher hat aber diese Türen nicht aufgebracht und wir sind sogar ohne wegrennen an den Mobs abgenippelt, das war echt extrem frustig.
Natürlich kann/soll man diskutieren, aber eben über Sachen, über die es sich zu reden lohnt.
Zudem, es ist nur ein Brettspiel, nichts weltbewegendes.
Jup, Erste Welt Probleme und keine Geduld.

Kempest
Erzmagier
Beiträge: 333
Registriert: So 5. Jul 2015, 06:44

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Kempest » Mi 28. Dez 2016, 12:58

Xalgun hat geschrieben:
Kempest hat geschrieben:Wo ist da kein Widerspruch?

Ein Tabletop bzw skirmish Tabletop ist doch viel mehr Kampf als jetzt IA mit seinen Missionszielen und dem damit verbundenen und erzwungenen durchrennen :(
Es ist ein Star Wars Spiel kein Diablo. Wie wären die Filme wohl ausgegangen wenn Luke und Han Solo versucht hätten jedes mal alle Sturmtruppler umzubringen anstatt ihre Ziele zu erreichen ? Wie wäre wohl rouge one ausgegangen wenn sie anstatt die Daten zu holen lieber alle Angreifer zuerst umbringen wollen ?

Es ist gut das es Missionsziele gibt das gibt der Missionen mit dem Hintergund einen Sinn ubd ist nicht nur Moorhuhn.

Und wenn du so über Tabletop denkst frage ich mich welche du kennst? Warmashine oder sowas? Selbst warhammer benutzt mittlerweile Missionsziele die Spiele entscheiden und in Infinity erreichst du garnichts wenn du nur darauf ab bist alle Gegner umzubringen statt dich aif deine Ziele zu konzentrieren.

Du scheinst eine nicht passende Erwartung zum Spiel zu haben ev schaust du dir lieber andere Spiele an? Es gibt doch auch ein ganz cooles Star Wars Tabletop das ev eher für dich passt?
ja aber bei einem Skirmish hat jeder die gleiche Mission? und dabei behindert einem sein Gegner?

Ja SW ist kein Diablo. Und? Äpfel sind auch keine Birnen =)
Daß SW von Feeling anders ist, ist für mich nachvollziehbar aber als kein SW nerd ist das für mich kein Argument.

Missionsziele sind gut? ja da stimme ich dir zu, sonst wäre es ja eine Schlacht und das ist auf Dauer auch öde. Der Hintergrund zu den Missionen kann man gut vorlesen und trägt schon zur Stimmung bei, welche aber dann IM Spiel nebensächlich wird, weil man ja gegeneinander kämpft.

Tabletop: also wenn ich den Gegner umhaue, kann er keine Missionsziele erfüllen, also auch ein Weg zum Sieg, wenn auch ein schwieriger, weil man das auch erstmal schaffen muss.

Xalgun hat geschrieben: Du scheinst eine nicht passende Erwartung zum Spiel zu haben ev schaust du dir lieber andere Spiele an? Es gibt doch auch ein ganz cooles Star Wars Tabletop das ev eher für dich passt?
jep, sage ich ja die ganze Zeit =)
Natürlich kann/soll man diskutieren, aber eben über Sachen, über die es sich zu reden lohnt.
Zudem, es ist nur ein Brettspiel, nichts weltbewegendes.
Jup, Erste Welt Probleme und keine Geduld.

Xalgun
Krieger
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Mai 2013, 11:15

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Xalgun » Mi 28. Dez 2016, 13:32

Warum schreibst du dann hier wenn du festgestellt hast das dir das Spiel nicht gefällt ? Für mich hat das auch NICHTS mit star wars zu tun sondern mit Realismus. Wenn man solche kleinen Gruppen "Helden" spielt ist das immer ein Kampf kleiner Elite gegen die große Masse so dass man interessant Zeitdruck steht. Das kann auch ein Indiana Jones Brettspiel sein, auch da würde man sich aif Mission Ziele konzentrieren und nicht jeden Gegner umhauen.

Wenn dir das nicht gefällt dann spiel etwas das mehr zu dir passt aber in den meisten Brettspielen wirst du Missionsziele finden statt nur gekloppe. Wenn es nur gekloppe sein soll empfehle ich King of new York das ich sehr witzig für mal zwischendurch finde. Aber sonst fehlt mir nicht viel ein selbst zombicide hat Missionsziele aber mit mehr Kampf also ev eine Option.

Achja skirmish hab ich noch nicht probiert weil mir zu flach ist aber ja auch da behindern sich die Gegner gegenseitig. Stell dir vor beide versuchen einen npc zu entführen wer hat da bessere Chancen ? Der der alles umbringen will oder der der mit ein paar zähen Einheiten den Zugang blockiert und mit schnellen Einheiten so schnell es geht den npc versucht zu schnappen und abzuhauen ?

Kempest
Erzmagier
Beiträge: 333
Registriert: So 5. Jul 2015, 06:44

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Kempest » Mi 28. Dez 2016, 14:31

warum ich hier schreibe? weil ich es will =)

zudem war es für mich interessant zu lesen, wer noch alles ein Problem mit IA hat 8-)
Natürlich kann/soll man diskutieren, aber eben über Sachen, über die es sich zu reden lohnt.
Zudem, es ist nur ein Brettspiel, nichts weltbewegendes.
Jup, Erste Welt Probleme und keine Geduld.

Xalgun
Krieger
Beiträge: 40
Registriert: Di 7. Mai 2013, 11:15

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Xalgun » Mi 28. Dez 2016, 21:14

Kempest hat geschrieben:warum ich hier schreibe? weil ich es will =)

zudem war es für mich interessant zu lesen, wer noch alles ein Problem mit IA hat 8-)
Schön das du wieder auf den ganzen Beitrag eingeht inkl ernst gemeinter Vorschläge für andere Spiele... Na ist mit jetzt jedenfalls zu anstrengend noch weiter mit dir zu schreiben, du benimmst dich etwas kindisch mit deinem "ich finde es doof weil doof ist und mir ist egal warum es so ist wie es ist". Wenn du dich nicht einem anderen Standpunkt auseinandersetzen möchtest dann fein.

Kempest
Erzmagier
Beiträge: 333
Registriert: So 5. Jul 2015, 06:44

Re: Balance in der Kampagne

Beitrag von Kempest » Do 29. Dez 2016, 12:39

liest du meine Antworten schon? habe ja sogar extra deinen Beitrag komplett zitiert

aber gut wenn du auf beleidigte Leberwurst machst :ugeek:

immer interessant wenn jemand sagt: du liest meine Beiträge nicht und mit dir diskutiere ich nimmer

zudem ich ja sogar gesagt habe: IA ist nix für mich und ich dachte man versteht das, daß meine Fragestellung und mein IST Zustand somit klar sind.

Aber ich schließe mich deiner Aussage an: Danke fürs Gespräch, die Diskussion ist von meiner Seite eh dank Beantwortung meiner Fragen erledigt. Sehe da jetzt auch keinen weiteren Gesprächsanlaß.

Zusammenfassung:
Ich suche kein anderes Spiel! Aber danke daß du mir andere angeboten hast
Dein Standpunkt: du magst es
Mein Standpunkt: ich mag es nicht

ich verstehe jetzt auch deinen persönlichen Angriff nicht, aber jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung auch wenn ich Angriffe nicht so leiden kann, aber da stehe ich drüber :lol:
Natürlich kann/soll man diskutieren, aber eben über Sachen, über die es sich zu reden lohnt.
Zudem, es ist nur ein Brettspiel, nichts weltbewegendes.
Jup, Erste Welt Probleme und keine Geduld.

Regelfuchser
Erzmagier
Beiträge: 896
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 13:13

.

Beitrag von Regelfuchser » Do 29. Dez 2016, 13:08

.
Zuletzt geändert von Regelfuchser am So 10. Dez 2017, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Star Wars: Imperial Assault - Allgemeine Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast