positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Wolfspriester
Erzmagier
Beiträge: 410
Registriert: Di 9. Apr 2013, 18:10

positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von Wolfspriester » So 24. Aug 2014, 22:30

Hallo ihr Heidelbären,

die X-Wing DM ist (für den Großteil der Spieler) vorbei, die ersten sind schon sicher zu hause angekommen. Zeit den Tag Revue passieren zu lassen:

Die Anmeldepolitik war irgendwie sehr undurchsichtig. Per email anmelden war gut, aber warum wurden keine Teilnehmerlisten veröffentlicht, oder etwas in der Art? Man wusste gar nicht, ob man sich noch voranmelden kann, oder ob schon alles voll ist. Auch war es verdammt uncool, dass man sich in mehreren Threads immer wieder die nötigen Infos raussuchen musste. Eine Sammlung wurde ja von Spielern ins Leben gerufen, aber müsste das nicht die Aufgabe der Heidelbären sein?

Warum wurde die DM krampfhaft auf einen Sonntag geschoben? Ja, es ist cool, dass alle großen turnierfähigen Spiele an einem Wochenende statt finden. Aber wenn es so zu Chaos führt, bringt das doch mehr Unfrieden als Spaß. Außerdem verfällt der Werbeeffekt des Spiels, wenn man eine DM auf einer geschlossenen Veranstaltung betreibt. Wäre eine Verteilung der DMs auf diverse Conventions nicht überlegenswert? Gerne dann auch die X-Wing DM an zwei Tagen ablaufen lassen. Tag 1 mit 6 oder 7 Spielen, dann geselliges Beisammensein, und am nächsten Tag dann einen Cut mit dem Top 16, und für die anderen ein Side-Event.

Anmeldung sollte 08:30 losgehen, das war auch ok. Leider gingen die Spiele nicht wie angekündigt 09:30 los, sondern es kam zu großen Verspätungen. Ihr habt einen einzigen Menschen (keine Ahnung wie er heißt, aber er war echt ne arme Socke) alleine den Job von drei bis fünf Mann machen lassen. Zwischenzeitlich hatte er einen Helfer, den ich aber selten gesehen habe. Warum wurden nicht mehr Orga-Menschen eingesetzt? Wenn ihr dafür keine manpower gehabt habt, die Community hätte sicher gerne ausgeholfen. Man kann ja auch über ein paar schickte Belohnungen für die Orgas reden, ihr sitzt ja meistens auf ein paar coolen Spielen ;)

Bis die einzelnen Paarungen fertig waren, hat es einfach zu lange gedauert, die Zwangspausen waren viel zu lang. Wenn es um 09:30 losgehen soll, fünf Runden (à 60 Minuten) gespielt werden sollen, es eine Essenspause gibt, und sagen wir 15-30 Minuten (lieber 30 Minuten einplanen) Pause zwischen Timestop und Rundenstart sind, hätten wir spätestens 17:30 fertig sein müssen. Aber es war erst 19 Uhr Feierabend für die Nicht-Top-8er.
Zum Thema mit den Paarungszetteln: ich würde das wie folgt ändern ... der Sieger hat die Paarungszettel dem TO zu bringen, sind diese nach 20 Minuten nach Timestop immer noch nicht eingegangen, wird das Spiel für beide Spieler als Niederlage gewertet. Dann wird wenigstens nicht auf eine einzelne Paarung Ewigkeiten gewartet.
Zum Thema Essenspause: irgendwie wusste auch fast niemand, ob und wann es etwas zu essen gibt. Mir sagten Marco und der süße blonde Engel ( ;) ), dass ich mir noch schnell was holen könnte, in 5 Minuten würde die Küche schließen. Aber etwas Essen ging im allgemeinen Chaos unter :(

Die neuen Turnierregeln kommen zwar von FFG, und der TO hat sie auch versucht zu erklären, aber verstanden hatte das irgendwie niemand. Da hätte eine kleine Powerpoint Präsentation auf dem Beamer (als er dann endlich da war) deutlich geholfen, einfach ein paar Beispiele. Dann wären schon mal 60% der Fragen der Spieler weggefallen --> mehr Rufe für den TO.

Der Preispool (bei ca. 800 Euro Startgebühr) war auch irgendwie seltsam. Ich (!) habe nur gesehen, dass alle Spieler die schlechter als die Top 8 waren, nur zwei Chewbacca Promokarten bekommen haben. Mehr meine ich nicht. War das echt alles? Irgendwie fand ich das sehr mau, auch wenn ich selbst keine gute Platzierung hatte. Es kann gut sein, dass ich nicht mitbekommen habe, dass die besseren Spieler mehr bekommen haben, ich kann nur sagen, was ich gesehen habe.

Wo steckte Thanatos eigentlich den ganzen Tag? Den alten Metalhead habe ich nur am Anfang und am Ende mal kurz gesehen, das war es auch schon. Und das versprochene Bier gab es auch nicht :(

Positiv: meine Spiele waren alle sehr entspannt, keine Regelstreiterein, die einzige Regelfrage wurde vor dem Spiel mit dem TO abgeklärt.
Wenn man mal am spielen war, hat es wie immer sehr viel Spaß gemacht. Und halt endlich mal wieder X-Wing spielen :)
Außerdem war die Location schon echt klasse, auch wenn wir ständig vom zweiten in den vierten Stock mussten. Aber das war verkraftbar.



Fehler passieren, nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Wichtig ist nur, dass man daraus lernt und es dann in Zukunft besser macht.
Und abgesehen von dem Chaos heute macht ihr (Heidelbären) doch einen prima Job. Warum also auch nicht da? Ich weiß, dass das nächste Großevent von euch besser sein wird.

Gruß,
Markus

Tzaziki-Mann
Bürger
Beiträge: 6
Registriert: Do 8. Mai 2014, 13:06

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von Tzaziki-Mann » Mo 25. Aug 2014, 09:35

Hi,

schön, dass jemand einen Rückmeldethread eröffnet hat, danke dafür.
Also erstens finde ich die Idee einer DM und den Ort, an dem sie stattgefunden hat sehr gut. Auch der Preis von 10€ war absolut top, ABER:

1. Informationspolitik im Voraus
Das geht nicht. Ich wusste 4 Wochen vorher noch nicht, ob ich zugelassen war und am Ende hatte ich 3 Emails. Freundet euch doch mal mit sowas wie T3 (tabletopturniere.de) an, da sieht man dann die Teilnehmer, die Zeiten etc...

2. Vorbereitung
Die Matten waren ein Graus. Als Aushängeschild nicht wirklich brauchbar. Wenn ich 40 Matten kaufe, kostet mich das im Großhandel 400€ (richtige aus Textil), das muss für einen Verlag doch irgendwie machbar sein. Dann gab es keine Nummerierungen am Tisch -> Chaos vorprogrammiert, vor allem bei 2 Räumen!!!

3. Zeiten und Paarung
Dazu muss man glaube ich nix sagen, das ging in die Hose :roll:
60min Spielzeit*5 Spiele macht gerade mal 5 Stunden. Trotzdem fing der Cut um halb 8 an. In 10 Jahren Tabletopturniererfahrung hab ich sowas noch nicht gesehen. Ihr habt alles maximal verplant, sorry, anders kann man es kaum sagen. Schaut euch mal um, wie andere Orgas das machen, geht mal auf Turniere (WH; Warmachine, egal). Auswertung und Paaren bei einem 100 Mann Turnier dauert max(!) 10min, nicht 1 Stunde. Wir konnten uns beim besten Willen nicht erklären, was das Problem war.

4. Preise
Ja, gute Frage eigentlich. Ergänzend: es gab Tokens für die Top16. Und weiter: Was zur Hölle soll ich mit zweimal Chewbacca? :D

5. Essen
Ja, wo war das eigentlich? Vielleicht wären ein paar Snacks für die Nichtübernachter cool gewesen.


Aber ich will nicht nur meckern, sondern auch Vorschläge machen:
Wie der Vorposter geschrieben hat: Macht doch 2 Tage draus. Samstag 6 Spiele (meinetwegen bis 1 Uhr nachts), Sonntag der Cut. Es gab sicher die ein oder andere Fahrgemeinschaft, die sich nicht freuen kann, wenn einer den Cut macht und sie bis 1 Uhr nachts da hocken. Dadurch verteilt sich alles besser und ihr habt mehr Leute, die auf der Burg übernachten (denke, dass ist im Sinne der Veranstaltung)


Sorry für den langen Post. Es hat zwar Spaß gemacht (lag an meinen Gegnern), aber die Orga schien mir doch schweeeer überfordert ;) .
TL;DR

Benutzeravatar
Siddhi
Späher
Beiträge: 12
Registriert: Mo 8. Apr 2013, 21:41

Feedback zur Orga der DM

Beitrag von Siddhi » Mo 25. Aug 2014, 10:25

Moin zusammen,

nachdem ich gestern auch auf der Freusburg war um die X-Wing DM zu bestreiten, hab ich da doch so einiges an Feedback zu Ablauf und Organisation loszuwerden. Es haben sich wieder viele nette Spieler aus allen 4 Himmelsrichtungen eingefunden, aber leider war die Planung und Durchführung der DM durchweg mangelhaft. Und zwar...

Vor dem Event:
Lange erfuhr man nichts, dann konnte man Räume reservieren, dann erfuhr man wieder lange nichts darüber ob das geklappt hat. Die Leute warteten lange auf ihre Überweisungsbestätigungen. Irgendwann konnte sich dann auch mal die nicht-Übernachter anmelden, wo die Antwort auch wieder recht lange auf sich warten ließ. Die Rückmeldung gab's direkt mit dem Zusatz, dass der Zuständige aber erst einmal nicht erreichbar ist. Irgendwann zwischendrin war nicht mehr der Samstag der Ausführungs-Tag, sondern der Sonntag, was grundsätzlich äußerst ungünstig für alle Teilnehmer mit einer weiten Anreise ist. Ob es Side-Events gibt, auf welchen Zeitrahmen man sich einstellen kann, wie es mit Bezahlen und Registrieren vor Ort läuft etc. blieb alles äußerst schwammig oder unbeantwortet und letzten Endes war man schon froh, dass man wusste wann man vor Ort zu sein hat.
Ein Aufwärm-Turnier am Samstag musste dann schon von privat angeleiert und organisiert werden, damit überhaupt etwas passiert.

Location:
Die Location war cool und es ist sicher auch sinnvoll, dass man dort gleich übernachten kann. Da es eine Jugendherberge war, gab es dort auch reguläre Übernachtungsgäste, die teils sehr interessiert am Geschehen waren. Man könnte sagen, dass die Meisterschaften für die Heidelbären in erster Linie eine Promotion-Veranstaltung sind - hier hat man eine Möglichkeit völlig brachliegen lassen. Viele ungenutzte Räume hätten für weitere Side-Events zur Verfügung gestanden. Man hätte auch einfach mal ein bisschen Zeug an die Wand hängen können, worauf man sieht worum es eigentlich geht. In den beiden X-Wing Austragsungsräumen war nichts Star Wars bezogenes an den Wänden oder sonstwo zu finden, nur im oberen Raum stand ein einsames DM-Banner herum. Das Gefühl, dass man an einer besonderen Veranstaltung teilnimmt, blieb aber aus denn es war alles sehr schmucklos.

Ausstattung:
Die Spielmatten waren eine Zumutung. Wer schonmal X-Wing gespielt hat wird sich an zehn Fingern abzählen können, dass ein glattes Papierposter die denkbar ungünstigste Spiel-Unterlage ist weil darauf alles wild herumrutscht. Die "Matten", die mit Tesa wenigstens an den Tischen festgeklebt waren, schlugen an allen Ecken Wellen und mussten von den Spielern erst einmal geradegerückt werden. Tischnummern suchte man in den ersten Runden vergebens.
Obwohl es gute Apps gibt, mit denen man Spielergebnisse und Spielerpaarungen verwalten kann, wurde dafür eine selbstgebastelte Excel-Liste verwendet, was zu enormen Wartezeiten und Verzögerungen zwischen den einzelnen Matches führte. Der Beamer vor Ort war anfangs auch nicht in Betrieb und auch als er es war, konnte man alles äußerst schlecht lesen auf der ungeeigneten Projektionsfläche.
Allgemein einsehbare Uhren auf denen man die Spielzeit hätten sehen können, gab es nicht.
Das Mittagessen musste man mit 7€ extra bezahlen, ansonsten gab es einen Burg-Kiosk der zwischendrin mal kurz geöffnet hatte. Ansonsten gab es nichts und wer sich nicht zusätzlich noch selbst versorgt hat, sah alt aus.
Ein einzelnes armes Schwein saß da am Laptop und sollte versuchen das Turnier für beinahe 80 Spieler am Laufen zu halten. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit und ein Konzept der tatsächlichen Durchführung stand diesem Menschen, der lediglich als Supporter angestellt war, auch nicht zur Verfügung.

Kosten:
Die Teilnahme kostete 10 € (nur für die X-Wing DM). Das ist für ein X-Wing Turnier erst einmal normal und daher nicht überteuert angesezt. Dennoch sehe ich die Meisterschaften primär als eine Promo-Veranstaltung des Heidelberger Spieleverlags an. Es wird schließlich eine ganze Menge Geld mit den Miniaturen-kaufenden Spielern verdient und ehrlich gesagt hätte ich daher nicht unbedingt erwartet, dass man die Kosten der Veranstaltung dann auch noch über die Teilnehmer zu decken versucht.
Das Mittag-Essen kostete 7 € extra. Das Essen war geschmacklich ganz gut, es bewegte sich ingesamt aber auf Kantinen-Niveau. Ob man dafür 7 € zahlen muss ist ne andere Sache, aber ich nehme auch mal an, dass das alles direkt über die Jugenherberge lief. Man war nicht gezwungen das wahrzunehmen also grundsätzlich ok. Aber aufgrund der schlechten Orgranisation musste ja bereits die Küche länger aufbleiben und ich habe trotzdem nur durch Zufall mitbekommen, dass man nun etwas essen kann, wofür ich dann eine ganze Viertelstunde Zeit hatte.

Essen:
Das "Event" fing bereits morgens an und zog sich ja bis in die Nacht hinein. Zwischendrin konnte man mit etwas Glück ein Mittagessen einschieben. Ansonsten war in keinster Weise für die Versorgung mit Getränken oder Snacks gesorgt und man hatte vorher auch keine Info darüber, dass man selbst sehen muss wo man bleibt. Das winzige Örtchen um die Burg herum bot auch keine Alternativen.

Zeitrahmen:
Ein Turnier mit so vielen Spielern und 5 Runden (anfangs ja sogar 6 geplant!) plus anschließendem Top 8 Gerangel innerhalb eines Tages durchzuziehen ist utopisch und selbst wenn man es hinkriegt, wird es zur Qual. Es wäre weitaus sinnvoller gewesen das Event auf 2 Tage zu verteilen oder es zumindest an einem Samstag zu machen. Dass jemand der aus Hamburg, München oder sonstwo anreist und der das "Pech" hat dann ins Finale einzuziehen, bis Nachts spielen muss um dann anschließend noch heimzufahren ist eine Zumutung. Vor allem wenn man am nächsten Tag arbeiten muss. Oder man müsste sich extra freinehmen und kommt deswegen vielleicht erst gar nicht zur Veranstaltung.
Ohne Übertreibung wurden an diesem Tag mehrere Stunden allein durch die schlechte Organisation und Planung verbummelt. Einige Teilnehmer sind abgehauen sobald sie konnten (nach dem 5. Spiel) weil so gut wie alle entnervt waren und es war zu diesem Zeitpunkt auch schon mindestens halb 7 abends.

Ablauf:
Wie bereits erwähnt war der Ablauf chaotisch. Die Paarungen für die ersten Spielrunden wurden in den Raum gerufen, die Tische hatten noch keine Nummern, man sah keine Uhren mit der Zeit, man wusste nicht welchen Zettel man nun wie ausfüllen soll und musste auch noch selbst die Ergebnisse ausrechnen und eintragen. Infos flossen in erster Linie in Stille-Post Manier, wenn überhaupt. Die Mittagspause wurde gar nicht angesagt und die Supporter vor Ort waren insgesamt aufgrund der offensichtlich miesen Vorbereitung und ihrer zu geringen Anzahl verständlicherweise völlig überfordert. Irgendwann bekamen die Tische dann Nummern und auf dem Beamer an der Wand konnte man eine Liste mit Paarungen erahnen. Der Beamer wurde offensichtlich vorher auch nicht ausprobiert, denn mindestens die Hälfte konnte man kaum lesen auf der Wand.

Event-Charakter:
Wie in einem anderen Forum bereits von einem User zitiert wurde, hier ein Ausschnitt aus den offiziellen Turnier-Regeln:

X-Wing_TournamentRules_GER_v6.pdf - Premium-Events
Premium-Events stellen die höchsten Ansprüche an alle Beteiligten, angefangen vom Heidelberger Spieleverlag und Fantasy Flight Games, über die Turnier Organisatoren und Schiedsrichter, bis hin zu den Spielern. Es wird ein hohes Maß an Professionalität erwartet. Viele Wettstreiter nehmen für die Teilnahme an diesen Events weite Anfahrtsstrecken in Kauf, um sich dann für ein paar Stunden mit anderen Spielern bei diesem Event zu messen.

Als ein event habe ich die Veranstaltung nicht empfunden und auch nicht als etwas Besonderes. Es hatten sich viele gutgelaunte und motivierte Spieler eingefunden, aber es dauerte nicht lang und so gut wie alle waren genervt und gefrustet. Die Location an sich war cool aber bis auf ein paar vereinzelte Heidelbären-Banner völlig schmucklos. Professionalität war leider nirgends zu spüren und da es doch auch nicht die erste Veranstaltung dieser Art für die Heidelbären war, entzieht es sich meinem Verständnis wie man das derartig verhunzen kann. Dem eigenen Anspruch der hier ein paar Zeilen weiter oben zu lesen ist, ist man leider in keinster Weise gerecht geworden und das ist sehr schade.

Letzten Endes ist es auch so, dass wir Teilnehmer alle auch gutes Geld für dieser Veranstaltung bezahlt haben. Neben der Startgebühr wie gesagt auch so einiges was wir als Kunden mit unseren Spiele-Käufen in die Kassen spülen. Die Verägerung die viele Spieler an anderer Stelle bereits geäußert haben, dürfte allein deswegen schon verständlich sein. Zudem hatten wir uns alle auf ein tolles "event" gefreut.

Mit enttäuschten Grüßen,
Siddhi

Edit: Ich bin sicher die Supporter vor Ort haben bei den ungünstigen Vorzeichen ihr Möglichstes getan und dafür ist bei aller Kritik auch ein Dankeschön in diese Richtung angebracht!
Zuletzt geändert von Siddhi am Mo 25. Aug 2014, 13:11, insgesamt 2-mal geändert.
Mittags versagte die Schwerkraft obwohl es zum Frühstück Gehacktes gab.

Benutzeravatar
Joscha
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 19:42

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von Joscha » Mo 25. Aug 2014, 10:36

Tzaziki-Mann hat geschrieben:Hi,
Was zur Hölle soll ich mit zweimal Chewbacca? :D
Mir einen verticken :D ;) .

Benutzeravatar
Sirene
Offizieller Verlagsmitarbeiter
Beiträge: 290
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 21:21

Re: Feedback zur Orga der DM

Beitrag von Sirene » Mo 25. Aug 2014, 10:48

Hallo Siddhi,

Erst einmal Danke für das ausführliche Feedback und die Mühe, die du dir damit gemacht hast.

Wir nehmen uns das sehr zu Herzen und binden es in unsere Event-Nachbesprechung mit ein.

Viele Grüße

Sirene
Michelle Reiche
ASMODEE GmbH
- Senior Events & Organized Play Manager -

Benutzeravatar
Quexxes
Vogelzeig Gottes
Beiträge: 1762
Registriert: So 3. Jan 2010, 12:29
Wohnort: 56766 Ulmen

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von Quexxes » Mo 25. Aug 2014, 11:10

Ich denke die Bären haben erkannt was wo ein wenig falsch gelaufen ist. und kommendes Jahr wird es besser.
Bei den Spielflächen...ja, die waren rutschig und nur aus Papier. Aber ernsthaft...da erwarte ich doch nicht wirklich PVC Matten oder Stofffelder. Was würde den da die Startgebühr kosten. Immerhin muss das erstmal bezahlt werden. und für nur ein mal im jahr?! Also das fand ich in ordnung!
Und Matten von Spielern mit bringen lasse. Was gäbe das für ein Chaos.. ne, das fand ich war das kleinste Problem.

Mich hat es gewundert das man nichts kaufen konnte von den Bären.
Hätte gedacht man hätte seine Flotte etwas aufbessern können...
Es verlief alles nach Plan, doch der Plan war scheisse!

Turnier Ergebnisse / Squad-Liste / Infos --> Mayener Fantasyland X-Wing Turniere


Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist,
kommen die Toten auf die Erde zurück!

Thyreus
Erzmagier
Beiträge: 111
Registriert: Di 7. Mai 2013, 06:49
Wohnort: 96237 Ebersdorf

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von Thyreus » Mo 25. Aug 2014, 11:15

Naja 2x Chewbacca - da kannst einen auf Ebay für teuer Geld verticken für die Leute, die wegen blödem Sonntag nicht zur DM konnten...
Der Acker im Herzen eines Mannes ist steiniger.

TobiWahn
Bürger
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 11:38

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von TobiWahn » Mo 25. Aug 2014, 12:14

Also für mich persönlich war das eine erbärmliche Veranstaltung für eine Deutsche Meisterschaft. Von einem "Event" zu sprechen, wäre eine Frechheit. Man hat so ziemlich alles falsch oder einfach gar nicht gemacht. Kann mich der bisherigen Kritik voll und ganz anschließen.
Mich interessiert es vor allem auch, wie die Preise aussahen. Da ich noch keine offizielle Antwort darauf habe, muss ich natürlich den Ball flach halten, weil ich ja total falsch liegen könnte und dann will ich nichts gesagt haben. Aber sollten nicht 100% der Turniergebühren in den Preispool geflossen sein, möchte ich mein Geld zurück. Darüber hinaus sollte es bei 10 Euro Startgebühr sowieso für jeden Teilnehmer einer nationalen Meisterschaft eine Geschenktüte am Anfang geben, mit mindestens ein Paar Token (Schild, Focus oder Sonstiges), 2-3 Sonderkarten und vielleicht sogar einer kleinen Miniatur darin. Schon alleine dafür, dass sich die Spieler von wer weiß wo weit weg auf den Weg dorthin gemacht haben. Hallo? Das ist eine Promo-Veranstaltung des Hauptvertriebs! Die sitzen doch auf diesem Zeug und mit deren Einkaufspreisen sollte solch eine Geschenktüte mit 10 Euro abgedeckt sein. Sämtliche Kosten der Veranstaltung muss der Veranstalter dabei selber tragen! Eigentlich darf bei solch einer offiziellen Veranstaltung auch der Preispool nicht durch die Gebühren finanziert werden. Wer zahlt den FLug/Buyin/Hotel für den Gewinner? Die Heidelberger oder sogar FFG?

BITTE BITTE BITTE fragt das nächste Mal jemanden, der weiß wie man solch eine Veranstaltung organisiert. Und dazu gehört nicht nur das Absolvieren von 5 bis 6 Spielen in einer annehmbaren Zeit. Das Drumherum hat dieses mal völlig gefehlt. Gibt es in Deutschland keine Star-Wars Cosplayer die man mal für eine solche Veranstaltung einladen oder zur Not engagieren kann? Gibt es in Deutschland keine Star-Wars Poster oder Banner, mit denen man den mMn unpassenden Veranstaltungsort schmücken kann? Apropos Veranstaltungsort: die Burg an sich war natürlich cool, aber Star Wars ist doch Science fiction und nicht Fantasy. Da wäre mMn ein moderner Tagungsraum oder ähnliches passender. Oder sogar ein richtiges Kellergewölbe wie bei Jabba zuhause. Wieso schafft es ein Verlag dieser Größe nicht mit einem Spielmattenhersteller zu kooperieren um die nötige Anzahl matten gesponsort zu bekommen. Ich habe auch einen Verkaufsstand vermisst, an dem man u.a. eben solche Matten hätte kaufen können. Gut war natürlich, dass auch total versäumt wurde, irgendwelche lokalen Medien anzuladen oder selbst eine Art Berichterstattung zu machen, denn es gab ja nichts zu sehen außer Chaos und schmucklose Räume.
Dank der echt entspannten und netten Community war das ganze dann zum Glück kein völliges Debakel. Gemeinsames Leid schweißt ja auch zusammen. Vielleicht habt ihr es ja geschafft, die Kontaktdaten des Gewinners Darth Bane zu notieren, denn u.a. er ist auch ein guter Ansprechpartner in Sachen Turnier-Organisation.
Vorschlag: man könnte zu Beginn der Veranstaltung eine kleine Begrüßungsrede halten, den Ablauf nochmal erklären und dann vielleicht die regionalen Meister nochmal aufrufen und vortreten lassen. Die haben doch in der ersten Runde eh ein Freilos und könnten ein mini Sitematch in der Zeit machen (30 Punkte, alle gegen alle z.B.)

Promotion war das Ganze auf diese Art natürlich nicht. Bei solch einem Event kann man auch mal Schnupperrunden für Interessierte anbieten, für die Begleitungen der Spieler hätte man ja auch mal ein paar der Mini-Spiele des Verlags auf den Tisch legen können. Und eine Präsentation der Preise wäre auch schön. Aktionen wie z.B. die Wahl des schönsten Repaints sind mittlerweile auch keine neue Erfindung mehr.

Fazit: abgeharkt, nächstes mal nicht besser, sonder richtig machen.

Benutzeravatar
fgerken
Erzmagier
Beiträge: 2393
Registriert: Di 14. Feb 2012, 10:06
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: positive und negative Kritik zur X-Wing DM

Beitrag von fgerken » Mo 25. Aug 2014, 13:04

Also das Feedback für die LCGs war sehr positiv. Schade für die X-Wing-Spieler das bei deren Turnier wohl doch einiges schief lief.

Aber zu einigen Kritikpunkten:

- Letztes Jahr gab es viel Kritik, das die Turniere alle woanders stattgefunden haben. Daher waren die nun alle an einem Ort, an einem Wochenende. Vielleicht macht es doch Sinn X-Wing und die LCGs zu trennen?
- Der Flug in die USA wird nicht vom Sieger bezahlt, sondern die Verlage (HDS und FFG) werden alle Kosten übernehmen soweit ich informiert bin, alleine dafür sind die 10 Euro ansich schon gerechtfertigt.
- Der Heidelberger Spieleverlag ist übrigens eher ein recht kleiner Verlag: http://www.heidelbaer.de/dyn/static/mai ... title=Team
http://deckbauer.telfador.net/ - Deckbauer und Kartenlisten für Herr der Ringe, Game of Thrones, Android: Netrunner, Star Wars, Warhammer: Invasion, Legenden von Blue Moon, Doomtown: Reloaded und Warhammer 40k: Conquest.
Der Deckbauer bei Google+ und Facebook.

TEW
Erzmagier
Beiträge: 3310
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Feedback zur Orga der DM

Beitrag von TEW » Mo 25. Aug 2014, 13:06

viewtopic.php?f=303&t=18187

EDIT: Nach dem Zusammenführen der Threads ist dieser Link doch etwas überflüssig geworden. :D
Zuletzt geändert von TEW am Mo 25. Aug 2014, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Star Wars: X-Wing DM“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast