Unternehmensgründungen und Handel?

Hier der Ort, um sich über das strahlende Imperium und den Rebellenabschaum, respektive über das neue Rollenspiel von FFG auszutauschen...

Moderator: Cernusos

Antworten
MossiTheMoosay
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 02:33

Unternehmensgründungen und Handel?

Beitrag von MossiTheMoosay » Mi 2. Aug 2017, 02:54

Liebe Leute hier im Forum,

Ich leite jetzt seit einem guten halben Jahr eine Kampagne und nach dem letzten, dank einer Reihe unglaublich glücklicher Proben weitaus erträglicher als vorgesehen ausgefallenen Job, haben sich meine Spieler dazu entschieden, ein Handelsunternehmen zu gründen, das eine legale Fassade für ihre eher halblegalen Hinterzimmergeschäfte bieten soll.
Die Basics bekomme ich schon gebacken, wie Immobilienpreise, Kosten um das Unternehmen aufzubauen, Betriebskosten etc, nur habe ich absolut keinen Schimmer, wie ich die Firma im Hintergrund weiterlaufen lassen soll, während die Chefs auf Abenteuerreise sind. Ich spreche hier von Gewinn/Verlust, eventuelle Schwierigkeiten mit Konkurrenten usw.
Ich habe an eine Reihe von Prozentwürfen gedacht, die dann jeden Monat (Spielzeit) einen gewissen Betrag ausspucken, der den Umsatz widerspiegeln soll, habe allerdings keinen Schimmer, wie man das konkret machen könnte. Hat hier jemand vielleicht Erfahrung mit solchen Dingen oder generell Tipps, wie ich das machen kann?
Die Truppe ist gerade im Hyperraum unterwegs nach Eriadu, wo sie mit Technischen Geräten handeln wollen, und kommt da voraussichtlich nächstes Wochenende an.

Schon im Voraus tausend Dank für eure Mühen :*

Benutzeravatar
Cernusos
Erzmagier
Beiträge: 983
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:12

Re: Unternehmensgründungen und Handel?

Beitrag von Cernusos » Mi 2. Aug 2017, 10:14

Man könnte für das Unternehmen oder Teilbereiche einen eigenen "Verpflichtungswurf" machen.

Teilbereiche: Personal, Produktion, Kunden, Vertrieb
Je nachdem welcher Bereich betroffen ist und auch wie stark, verursacht er Probleme
die entweder selbts von den SCs gelöst werden müssen (stärkerer Abbau des Verpflichtungswerts)
oder sie delegieren das von fern (kleiner Abbau des Verpflichtungswerts und vielleicht eine
Führungsstärke-Probe würfeln um zu sehen ob sich etwas bessert oder gar verschlechtert)

Zudem würde ich den Spielern eine Gruppenverpflichtung für das Unternehmen geben.
Wenn diese ausgelöst wird, gibts ordentlich Probleme.

Was Umsatz, Gewinn/Verlust angeht, müsste man sich das Gewerbe genauer anschauen.
Handelsunternehmen?
Denke hier spielt der Sitz eine Rolle. Die Stärke der Frachterflotte,
Einzugsgebiet, Zugang zu HandelsHyperrraumrouten...
Yo soy un oso

MossiTheMoosay
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 02:33

Re: Unternehmensgründungen und Handel?

Beitrag von MossiTheMoosay » Mi 2. Aug 2017, 12:43

Ja das macht alles Sinn. Da gilt es nur noch einen Betrag zu finden, der das ganze Lukrativ, aber nicht zur unendlichen Goldmine macht...
Dadurch, dass Eriadu auf der Kreuzung von zwei großen und zwei lokalen Hyperraumrouten liegt (die Spieler durften nach einer bestandenen Wissensprobe auf Äußerer Rand in einer Bibliothek einen Blick auf meine Sternenkarte werfen), wird das Geschäft wohl ganz gut laufen, wenn sie sich nicht zu doof anstellen.
Das mit der Gruppenverpflichtung finde ich eine super Idee und macht auch durchaus Sinn, da die großen etablierten Konzerne wohl versuchen werden, Konkurrenz schon im Keim zu ersticken.
Das heißt, es gäbe viel Raum für Geschichten über Sabotage und Spionage...
Ich freu mich jedenfalls schon, das mit meiner Gruppe von Bekloppten auszuspielen und vielen Dank für den Tipp :D
Chisebba der Wookie: "ICH TRET IHN AUS WIE EINE ZIGARETTE!"
SL: "Du... Bitte, was?"
Chisebba: "Ich trete ihn aus. Wie eine Zigarette."
SL: *wühlt durch seine Unterlagen und seufzt* "Würfel auf Handgemenge..."

neuwalker
Krieger
Beiträge: 26
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 14:09

Re: Unternehmensgründungen und Handel?

Beitrag von neuwalker » Mi 2. Aug 2017, 14:59

Warum nimmst Du nicht die Würfel von Star Wars?

Du könntest für jeden Monat eine Schwierigkeit festlegen, die angibt, wie die wirtschaftliche Lage allgemein ist (werden die Waren, die die SCs vertreiben, benötigt oder ehr nicht). Je nach Ausbaustufe des Unternehmens kommen dann Begabungs- und Trainingswürfel in den Würfelpool. Hier können die SCs dann Geld investieren, um die Anzahl der Würfel zu verbessern. Und dann gibst Du noch blaue und schwarze Würfel dazu, je nachdem wie das Handeln der SCs im letzten Abenteuer die Geschäfte beeinflusst: neue Kontakte geknüpft oder ist eine Verdacht auf die Firma gefallen, wurde Lieferungen verärgert und oder will sich jemand an ihnen rächen?

Für jeden Erfolg gibt es dann einen bestimmten Gewinn.
Vorteile und Herausforderungen sind dann ehr so Managementprobleme, die die Charaktere lösen müssen, naja und Triumph und Verzweiflung – da wird Dir schon was einfallen.

Benutzeravatar
Cernusos
Erzmagier
Beiträge: 983
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:12

Re: Unternehmensgründungen und Handel?

Beitrag von Cernusos » Mi 2. Aug 2017, 16:39

Je nachdem wie sehr ihr diesen Wirtschaftssimulationsteil ausbauen wollt, der ja eher nebenher läuft, könnte man das
auch über die Spezialwürfel machen.
Du könntest für jeden Monat eine Schwierigkeit festlegen, die angibt, wie die wirtschaftliche Lage allgemein ist ...
Hier würde ich die Schwierigkeit an die "Unternehmens-Verpflichtung" koppeln. - Das nimmt dem SL die Wahl ab sich
eine Wirtschaftslage überlegen zu müssen. - Deswegen hatte ich bei meinem Vorschlag auch den Teilbereich "Kunden" mit aufgeführt.
Wenn der "Kunden-Verpflichtungswert" zu hoch ist und alle anderen niedrig, dann läuft intern alles super, aber es gibt zu wenig
Leute die etwas kaufen...

Und zum Gewinn:
Anfangs könnte man auf Grund der Investitionsumme den Gewinn berechnen.
Dabei gehen wir wieder über die "Unternehmensverpflichtung"
Ist die Summe aller Teilbereiche , sagen wir mal: unter 50%, dann wirft das Unternehmen Geld ab.
1% Invest pro 1% unter 50% Verpflichtung.
Steigt der Wert über 50% zahlt man drauf.

Man könnte dann überlegen ob man bei 0% Verpflichtung dann eine Aufwertung des Unternehmens vornimmt,
um entweder den Gewinn zu verdoppeln, oder den Verlust zu reduzieren.
Sollte jemals die 100% erreicht werden, ist das Unternehmen kaputt.

Soweit mal ein paar Ideen. Vielleicht rechnet der eine oder andere das mal durch, ob das so Sinn macht,
oder ob man irgendwelche Werte noch anpassen muss.
Yo soy un oso

Antworten

Zurück zu „Star Wars - Am Rande des Imperiums“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste