Seite 1 von 1

Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Di 28. Apr 2015, 22:37
von danom
Hallo allerseits,

es ist mal wieder eine Descent-Runde zustande gekommen und dabei kamen gleich ein paar neue Fragen auf zum Ritter:

1) Wie ist das genau mit dem Timing bei "Vorrücken" (Nach dem Besiegen eines Monsters mit Nahkampfwaffer erschöpfen für Bewegung+Angriff)? Muss man das sofort nach dem Besiegen des Gegners einsetzen oder kann man vorher "Zweikampf" auf den 2. Gegner machen, sich Bewegen (über Ausdauer), oder gar eine andere Aktion durchführen? Kann ich auch im Zug des Overlords noch Zweikampf auf ein Monster wirken, das mein Nachbarfeld betritt, so dass ich im Anschluss +1 Schaden für einen Angriff via "Absichern" habe?

2) Noch eine Frage zu Absichern: Durch die Fähigkeit kann der Ritter auch im Zug des Overlords einen Angriff durchführen. Sollte dabei ein Monster besiegt werden, könnte auch in diesem Fall im Anschluss Vorrücken eingesetzt werden. Wenn das Monster durch den Angriff bei Absichern nicht besiegt wird, setzt es laut Kartentext seine Aktivierung fort. Wenn der Ritter jetzt eine Waffe hat, die auf mehrere Monster zielt und damit ein anderes Monster besiegt, das nicht das Absichern ausgelöst hat, was passiert dann (zuerst) - das auslösende Monster setzt seine Aktivierung fort oder der Ritter darf Vorrücken einsetzen?

Das zweite ist zuegegeben ein Spezialfall, der nur in seltener Konstellation eintritt, aber die allgemeine Handhabe bei 1) würde mich schon interessieren.

Grüße
danom

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Di 28. Apr 2015, 23:32
von Moradin
Hiho,

1. ich würde es erlauben, es werden Bewegungspunkte wie bei Ausdauerausgabe freigeschaltet und da kann man auch zwischendrinn pausieren um eine andere Karte zu wirken. Wenn der Angriff nicht verzögert wär, würd ich schon eher stirnrunzeln aber so ...

Zweikampf im OL-Zug würde ich verbieten, du unterbrichst den Zug für einen Angriff und nur für den, Zweikampf ist nicht direkt mit dem Angriff verbunden (wie z.b. das Ausgeben von Ehre) sondern eine Aktion die VOR Absichern gespielt werden müsste

2. hier kann ich deiner Auslegung nur zustimmen. Einzige Bedingung für Vorrücken ist das besiegen eines Monsters mit einer Nahkampfwaffe, dabei ist egal in welchem Zug das passiert (sollang die Karte nicht erschöpft ist). Es spielt ebenfalls keine Rolle ob das Monster nun Ziel des Angriff war oder nur betroffen (Multiwaffen, welche meleewaffe wär das denn?). Sobald du dann dank BP wieder Luft hast kannst du auch wieder Zweikampf spielen, Ausdauer augeben, Tränke saufen ... sofern mir nicht einer 1. zerlegt ^^

MfG Moradin

Edit: Kleine Suche gemacht ob man Heldentaten unterbrechen kann und den Konsens entdeckt "nur Bewegungsaktionen können unterbrochen werden". Vorrücken gibt nur BP und ist keine Bewegungsaktion, somit kann der Skill auch nicht unterbrochen werden um z.B. Zweikampf zu spielen oder Ausdauer auszugeben. Vorrücken kann weiterhin in kombi mit Absichern gespielt werden.

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Mi 29. Apr 2015, 08:26
von danom
Hallo Moradin,

danke für die Antworten! Unterbrechen kann man nur Bewegungsaktionen, da hast du recht. Ich bin mir nichtmal sicher, ob man bei der Formulierung "Bewege dich in Höhe deiner Geschwindigkeit" im Gegensatz zu "Du erhälst X Bewegungspunkte" wirklich BP bekommt. Das wäre für das Verlassen von Grubenfeldern nach den neuen Regeln noch wichtig.

Das heißt also die Formulierung "Nach X mache Y" würde die Phase X um Y verlängern, ohne dass dazwischen irgendwas anderes getan werden kann, wie zB. Ausgabe überschüssiger BP, Trinken von Ausdauertrank oder eben für den Overlord Fortsetzung seiner Monsteraktivierung. Macht für mich Sinn, also nochmals danke.

Bei der Waffe dachte ich übrigens an die Klinge der Morgenröte, dem Relikt aus der Schattenrunen Kampagne.

Grüße
danom

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Mi 29. Apr 2015, 10:01
von Carsten1977
Meine Einschätzung:
a)"Bewege dich in Höhe deiner Geschwindigkeit" ist keine Bewegungsaktion und gibt auch keine Bewegungspunkte (bestätigt durch FFG). Eine Unterbrechung durch Aktionen ist nicht möglich sondern die Karte muss wie geschrieben abgehandelt werden und dass direkt nach dem Besiegen des Monsters.

b)Ich sehe keinen Grund, warum Zweikampf nicht im OL Zug gespielt werden kann. Dies ist bei anderen Fähigkeiten auch möglich (z.B. Steinhaut). Zweikampf hat keinen speziellen Trigger beschrieben, kann jederzeit gespielt werden. Aber VOR dem Spielen von Absichern, also bevor das Monster das Nachbarfeld betritt, da auch Absichern nicht "unterbrochen" werden darf.

c)für den Spezialfall bei 2. tritt das Fortsetzen der Monsteraktivierung nach Absichern zeitgleich ein mit dem Vorrücken was der Ritter machen möchte. Daher greift die Goldene Regel und der OL entscheidet die Reihenfolge.

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Mi 29. Apr 2015, 12:06
von Moradin
Hiho,

a) was dann auch eine schutz vor lähmung und den meisten stolperfallen mit sich bringt

b) ok bei allen normalen Karten steht extra "in deinem zug" drauf ... trotzdem schmecks mir nicht ganz, weil eben ein trigger fehlt der im OL-Zug greift (Steinhaut = angegriffen werden)
hab aber keine Basis für meine Aussage also wirds schon so stimmen ^^'

c) das verwirrt mich jetzt. Welche zwei Effekte wirken gleichzeitig? OL-Zug fortsetzten und Karte ausführen? Also darf der OL seinen zug erst beenden bevor der Ritter angreifen kann? Beim Multihit ok kann man drüber reden dass das anvisierte Monster erst zuende laufen darf aber wenn das durch Absichern gekillt wurde sehe ich keinen Bedarf für die Goldene Regel.

MfG Moradin

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Do 30. Apr 2015, 08:23
von Carsten1977
der Spezialfall von damon war ja, dass ein "Multihit" während der Abhandlung von 'Absichern' 'Vorrücken' auslöst.
Da kam die Frage auf, ob erst 'Absichern' - also die Fortsetzung des Monsterzuges durchgeführt werden muss oder das 'Vorrücken' wegen dem Kill zuerst.
Meiner Meinung nach ein Fall für die Goldene Regel.

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Do 30. Apr 2015, 10:58
von Moradin
Hiho,

dann ist ja alles in Ordnung ^^

MfG Moradin

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Fr 1. Mai 2015, 12:31
von danom
Danke auch an Carsten vor allem für die Klärung zu Bewegen in Höhe der Geschwindigkeit. Und dieser Spezialfall sollte so oft ja eh nicht eintreten und Falls doch, werden wir die goldene Regel verwenden ^^

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Sa 11. Nov 2017, 19:40
von Hashaggik
Kann Zweikampf auch auf Hauptmänner genutzt werden?

Re: Fragen zum Timing beim Ritter

Verfasst: Sa 11. Nov 2017, 20:27
von Sadgit
Ja, da Haupmänner Monster sind.