Regelfrage: Königsfehde

Der Eiserne Thron geht in die 2. Runde. Hier kann darüber diskutiert werden.

Moderator: WarFred

Antworten
Brettspielritter
Bürger
Beiträge: 2
Registriert: So 25. Nov 2012, 21:53

Regelfrage: Königsfehde

Beitrag von Brettspielritter » So 25. Nov 2012, 22:30

hallo zusammen,

ich habe gleich vier fragen bzgl. des bietens auf die verschiedenen einflussleisten:

im regelheft steht:

"Bei Gleichstand in Bietrunden entscheidet der Spieler, der den
Eisernen Thron hat, in welcher Reihenfolge die am Gleichstand
beteiligten Spieler ihre Einflussmarker auf die Leiste legen"

1. frage: gilt dies nur für die thronfolge leiste? also, wenn die reihenfolge bei thronfolge festgelegt wurde, entscheidet dann der "neue" könig bei gleichstand der gebote auf die anderen leisten (lehen und königshof), wer auf welche position kommt, oder macht dies noch der "alte" könig?

2. frage: und angenommen es gibt nur einen spieler mit einem höchsten gebot auf die thronfolge, entscheidet dieser automatisch "neue" könig dann die thronfolge-reihenfolge bei den anderen positionen, sollte ein gleichstand bestehen, oder macht dies auch der "alte" könig.

3. frage: wenn der "alte" könig ein "gleichviel höchstgebot" auf die thronfolge-leiste geboten hat, wie ein anderer spieler, bekommt dann immer der "alte" könig die 1. position beim königshof (sofern er das will natürlich)? das wäre ja ziemlich heftig.

4. frage: folgender absatz in der anleitung hierzu irritiert mich auch:

"Wenn alle Einflussmarker auf die aktuelle Leiste gelegt wurden,
erhält das Haus auf Position 1 der Leiste das entsprechende
Herrschaftssymbol (Eiserner Thron, Valyrischer-Stahl-Klinge oder
Botenrabe), mehr Details zu den Fähigkeiten der Herrschaftssymbole
auf Seite 11). Dann wird um die Positionen auf der nächsten
Einflussleiste geboten."

wenn auf u.a. botenrabe schon geboten wurde und man die leiste wie oben angepasst hat (steht ja in klammern) auf welche nächste einflussleiste soll dann noch geboten werden? erscheint mir unlogisch :)



so, ich hoffe ich habe euch nicht verwirrt und mich verständlich ausgedrückt, vielen dank schonmal für eure antworten!

Benutzeravatar
Xanth
Magier
Beiträge: 59
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 16:09

Re: Regelfrage: Königsfehde

Beitrag von Xanth » So 25. Nov 2012, 23:58

Der alte König entscheidet bei allen 3 Bietrunden wenn Gleichstand herrscht. Natürlich kann er sich dann immer bevorzugen.

Der Satz aus der Anleitung ergibt in der Tat keinen Sinn.

Gruß
Derzeitige Lieblingsspiele von FFG: Got Brettspiel > TI > Eldritch > Descent 2 > Villen des W. > Lotr lcg > Runewars > Got lcg > Battlestar > Elder sign > Arkham > Civilization > Horus H. > Doom

Eknomos
Krieger
Beiträge: 39
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 10:15

Re: Regelfrage: Königsfehde

Beitrag von Eknomos » Mo 26. Nov 2012, 11:17

Zu 1. Der König entscheidet bei allen Gleichständen. Auf der Thronfolgeleiste entscheidet der alte König bei Gleichständen, da er noch den Thron hat. Erst wenn die Leiste vollständig geregelt wurde, wechselt der Thron den Besitzer. Auf den anderen beiden Leisten entscheidet bei Gleichständen der neue König.

Zu 2. Siehe meine Antwort zu 1. Der Eiserne-Thron wechselt erst nach der Regelung der Leiste. Daher bestimmt der alte König, da er immernoch im Besitz des Thrones ist.

Zu 3. Das ist nicht heftig, da müssen die anderen Spieler eben schauen, wie wichtig ihnen der 1. Platz auf der Leiste ist. Aber ja, hat der alte König ein gleich hohes Gebot wie ein anderer und ist dieses auch noch das höchste in der Runde, setzt er sich selber wieder auf den Thron. Da muss man halt ein wenig taktieren.

Zu 4. Da gibt es nichts, was irritiert. Da steht nur: Wenn die Gebote auf die aktuelle Leiste abgeschlossen wurden, erhält man das jeweilige Symbol und fährt fort. In der Klammer steht ja nur die Auflistung aller Symbole die man erhalten kann. Wäre die Klammer weggefallen, wäre bestimmt die Frage aufgetaucht: "Was sind denn die Herrschaftssymbole?"

Und dieser von dir zitierte Satz klärt eigentlich auch alles, was beim bieten auf die Leisten beachtet werden muss.

Das Herrschaftssymbol "Eiserner Thron" (oder auch die anderen beiden) wechselt erst nach dem abhandeln der kompletten Leiste den Besitzer.
Der Inhaber des Eisernen Thrones löst die Gleichstände auf.
Kommt es auf der Thronfolge-Leiste zu Gleichständen, macht das der alte König.
Dann wechselt der Eiserne Thron den Besitzer (oder auch nicht) und auf den anderen Leisten macht es dann der neue König.


PS: Und eigentlich ist das eine Regelfrage, die in den Regelteil des Forums müsste.

Benutzeravatar
Xanth
Magier
Beiträge: 59
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 16:09

Re: Regelfrage: Königsfehde

Beitrag von Xanth » Mo 26. Nov 2012, 18:30

Huch, seit 4 Jahren falsch gespielt oder ist das erst seit der 2. Edition so *grübel.

Sorry für die Fehlinfo.
Derzeitige Lieblingsspiele von FFG: Got Brettspiel > TI > Eldritch > Descent 2 > Villen des W. > Lotr lcg > Runewars > Got lcg > Battlestar > Elder sign > Arkham > Civilization > Horus H. > Doom

Eknomos
Krieger
Beiträge: 39
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 10:15

Re: Regelfrage: Königsfehde

Beitrag von Eknomos » Mo 26. Nov 2012, 19:35

Xanth hat geschrieben: ist das erst seit der 2. Edition so *grübel.
Nope, habe gerade mal die 1. Edition hervorgekramt. Da funktioniert das genauso.
Ed. 1. S.7
"Anmkerung: Die Eisenthron Spielmarke wechselt nicht den Besitzer, bevor das Bieten für den Eisenthron beendet ist und die Einfluss-Spielmarken der Häuser platziert wurden. Folglich hat der Spieler, der aus der vorherigen Runde die Eisenthron-Spielmarke besitzt, während dieser Phase des Bietens weiterhin Kontrolle darüber."

Sobal die Gebote für den Eisenthron um sind, wecheslt der Thron und auf der nächsten Leiste bestimmt dann der neue (alte) König.

Ob es in den Erweiterungen ne Änderung gab kann ich nicht sagen, sieht aber nicht so aus, da die Regel in Ed. 2 ja immernoch vorhanden ist.

Antworten

Zurück zu „Der Eiserne Thron 2. Edition - Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast