An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Descent geht in die zweite Runde, wobei mit dem Upgrade-Kit ja die alten Figuren übernommen werden können. Hier kann man über die neue Version fachsimpeln.

Moderator: WarFred

KingPinAut
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:33

An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von KingPinAut » Fr 26. Apr 2019, 14:50

Hallo wieder mal!

Ihr habt mir schon vor einiger Zeit mal beim Spiel mit der App geholfen. Damals gab´s hauptsächlich Empfehlungen für die Auswahl der Helden und Klassen.
Jetzt geht es mir eher um euer taktisches Vorgehen um nicht dauernd in diese nervigen Perils zu laufen! :evil:

Ich frage deshalb, weil ich hier auch schon öfter gelesen habe: "Uns ist das mit der App viel zu leicht und wir spielen schon auf schwer".

Ja, inzwischen schaffe ich immer öfter mal eine Quest )auf Schwierigkeit normal), aber praktisch nie ohne nicht zumindest kurz vor dem großen Gefahreneffekt zu stehen oder sogar den großen Gefahreneffekt (wenn es Monster sind) noch irgendwie mit Glück geschafft zu haben kurz vor Ende des Abenteuers! Oft muss ich mich dabei auch ein bisschen durchmogeln alá "ach, das nehmen wir jetzt mal nicht so genau" :mrgreen:

...oder ist das normal so?

Ich kann doch die Monster nicht einfach stehen lassen, oder? Wenn man Pech hat (und irgendwie hab ich das oft :lol: ), kann ein Angriff schon mal 5 Schaden machen. Dann muss ich mich doch irgendwie heilen und ohne öfters ausruhen komme ich irgendwie auch nicht aus :cry:
So bin ich aber offensichtlich zu langsam! Denn wenn ich scheitere, dann in den meisten Fällen an den Gefahreneffekten, die nach einem gewissen Zeitraum so schnell auftreten, dass man gar keine Chance mehr hat.

Wie machen die Profis das??
Bewegt ihr euch schon während des Kampfes mit der/den ersten Monstergruppe(n) Richtung nächste Tür und öffnet die auch gleich mal um weiter zu kommen, obwohl dann gleich mal die nächsten Monster kommen, obwohl ihr mit den ersten noch nicht mal fertig seit? ...geschweige denn irgendwelche Suchmarker zu looten.
Aber wenn ich mich während dem Kampf auch noch dauernd bewege, komme ich beim Kampf halt kaum weiter bzw. wenn ich es über Ausdauer mache, muss ich mich halt jede 2. Runde ausruhen! Ausruhen trau ich mich schon fast gar nicht mehr :lol:

Wäre toll wenn ich taktisch etwas von euch lernen könnte :-)

Vielen Dank!

K_Jell
Krieger
Beiträge: 41
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:29

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von K_Jell » Fr 26. Apr 2019, 17:59

Bin kein Profi... Sag mal du spielst doch mit 2 Helden, oder? Beachtest du dabei die Anpassung mit der "Extraaktion" entsprechend den Regeln?
War nur so ein Gedanke. Welche Helden mit welchem Klassendeck hast du z.Z.?
Ich hab bisher auch immer nur Normal gespielt, das fand ich eigentlich immer machbar.

VG
Descent 1.+2. Edition, Maus & Mystik + Geschichten aus dem Dunkelwald, Korsaren der Karibik + Ruhmreiche See, Runewars - Kampf um Terrinoth

Benutzeravatar
DelphiDie
Erzmagier
Beiträge: 589
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:00

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von DelphiDie » Fr 26. Apr 2019, 18:08

Hallo KingPinAut,

nur weil es in manchen Abenteuern manchmal etwas knapp wird, heißt das nicht, dass du grundsätzlich etwas falsch machst. Die App auf "Schwer" zu spielen erforfert schon eine recht spezialisierte Zusammenstellung der Gruppe. Es müssen da schon recht gute Helden+Klassenkombinationen her.

Wenn man es mit der Optimierung nicht auf die Spitze treibt, sind die meisten Abenteuer aber auf "Normal" gut schaffbar.

Hier ein paar Dinge die man beachten kann:

- Immer das Ziel im Auge behalten: Wenn man sich zu einem bestimmten Ort bewegen muss, sollte man (wie du schon angedeutet hast) möglichst vorausschauend in Richtung des Ziels laufen. Vor Monstern, die entgegengesetzt vom Ziel auftauchen, sollte man erst mal weglaufen. Die kommen schon von sich aus hinterher, und man spart sich so einiges an Bewegung. Auch muss nicht immer jedes Monster besiegt werden.

- Möglichst immer noch nicht aktivierte Gegner angreifen: Oft ist es nicht sinnvoll in dieser Runde bereits aktivierte Monstergruppen anzugreifen, wenn man stattdessen eine noch nicht aktivierte Gruppe in Reichweite hat. Besiegte Gegner werden nicht mehr aktiviert, und verursachen deshalb auch keinen Schaden oder Zustände. Ausnahmen sind Gruppen, die in manchen Abenteuern Verstärkung erhalten. Wenn man da eh nur 1 Gegner ausschalten könnte, kann man überlegen die Gruppe einfach links liegen zu lassen, oder durch Zustände aufzuhalten.

- Türen niemals mit der letzten Aktion öffnen: Grundsätzlich sollte man Türen nur in absoluten Notfällen mit der letzten Aktion öffnen, da die nach dem Öffnen auftauchenden Gegner in der aktuellen Runde alle noch aktiviert werden. Es ist daher besser das am Rundenanfang zu machen, da man in diesem Fall die Gegner noch etwas dezimieren kann, bevor sie aktiviert werden.

- Suchmarker sind es manchmal nicht wert: Bei Suchmarker muss man tatsächlich manchmal abwägen, ob es sich lohnt, diese aufzuheben. Einige der Suchgegenstände sind leider nicht sehr nützlich (besonders in Akt 2), und daher sollte man immer überlegen, ob es die Bewegung + Suchaktion und eventuelle Falle wirklich wert ist. Insbesondere in den Finalabenteuern ist das noch schwerer zu entscheiden, da man hier nicht mal mehr Gold bekommt.

- Flächenschaden: Auch wenn Flächenschaden in der App nicht so stark wie im regulären Spiel ist, kann ein gut platzierter Angriff leicht eine ganze Gruppe schwacher Monster (z.B. Goblin-Bogenschützen) auslöschen. Hat man nur Helden mit starken Einzelangriffen, benötigt man bei schwachen Monster manchmal eine Vielzahl an Aktionen, da man immer nur eins nach dem anderen ausschalten kann.

- Gruppenzusammenstellung: Bei 3 und 4 Spielern sollte man auf jeden Fall einen Heiler dabei haben. Leider sind Kundschafter in der App aktuell noch am entbehrlichsten, da sie oft nicht so effektiv im Kampf sind wie Krieger oder Magier. Zustandsaufhebung ist nicht unbedingt erforderlich, man sollte jedoch auf die Schwächen der Helden achten (z.B. nicht Stärke 1 Helden an die Front stellen, wenn Monster die Fähigkeit "Vergiften" besitzen). Es ist außerdem hilfreich, wenn die Attribute in der Gruppe relativ ausgeglichen sind. Man sollte möglichst eine Zusammenstellung wählen, die bei jedem derAttribute zumindest eine 3 ermöglicht.

- Ausdauer einsetzen: Das ist zwar eigentlich nicht anders als im normalen Spiel, aber man muss einfach versuchen seinen Zug durch den Einsatz von Ausdauer zu optimieren. Grade die Bewegung ist wichtig, da man damit sehr viele Aktionen einsparen kann, wenn man richtig plant.

- Gegenstände, Fähigkeiten und Heldentaten einsetzen: Mir ist auch schon auf aufgefallen, dass man sich seine Ressourcen manchmal zu lange aufhebt. Ausdauertränke sollte man nehmen, wenn man dadurch in seiner Aktvierung noch etwas erreichen kann. Fähigkeiten die man durch Erschöpfen 1 mal pro Runde einsetzen kann, sollte man auch verwenden (z.B. "Manageflecht"), da es nichts bringt sie aufzusparen. Auch die Heldentaten sollte man verwenden, wenn die Situation dafür günstig ist (bei einigen ist das leider nicht oft der Fall).

- Rundenabfolge optimieren: Das mag auch banal klingen, aber grade einige Klassen erfordern eine genaue Planung der Rundenabfolge der Helden (z.B. der Barde oder der Prophet). Schaut genau, was ihr in einer Runde erreichen wollt (oft ist das die Bewegung an einen bestimmten Ort und die Durchführung einer Attributsprobe oder das Besiegen einer Monstergruppe). Nutz die Helden, die für die Aufgabe am besten geeignet sind. Oft ist es z.B. nicht so sinnvoll Monster mit einem Heiler anzugreifen, wenn ein Krieger oder Magier ebenfalls die Gegelnheit zum Angriff hat. Ein Kundschafter dagegen könnte, nachdem bereits alle Monster aktiviert sind sicher zu einem Ort laufen, dort eine Aktion ausführen, und zu Beginn der nächsten Runde zurück zur Gruppe laufen, bevor die nächste Monstergruppe aktiviert wird.

- Gefahren neutralisieren anstatt sie zu töten: Grade bei starken Nahkampf Monstern kann es hilfreich sein, die lediglich aufzuhalten, anstatt sie zu töten. Ein Monster wie z.B. einen Ettin zu besiegen, kostet in der Regel mehrere Aktionen. Mit den richtigen Gegenständen oder Fähigkeiten kann man ihn jedoch auch Betäuben oder Lähmen, und mit der richtigen Positionierung kann er dann den Helden erst mal nicht mehr gefährlich werden.

Ist alles eigentlich garnicht so hochtrabend, aber wenn man diese Dinge im Hinterkopf behält wird man effizienter im Spiel, was letztlich genau die Zeit spart, die man zum Abschließen eines Abenteuers benötigt. Ich hoffe aber zumindest, dass dir das etwas weiterhilft.

Gruß,
Delphi

KingPinAut
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:33

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von KingPinAut » Fr 26. Apr 2019, 20:31

Danke für die raschen Antworten Leute! :-)

Ja, K_Jell, spiele derzeit mit 2 Helden. Zugegeben...ist nicht ganz die optimale Auswahl, aber ich wollte mal was anderes probieren :D
Bin gerade vor der ersten Hauptmission in Akt II. Helden sind also eh schon ein bissl gelevelt, aber ob ich da die richtigen Entscheidungen getroffen hab :?
Für die nächste Kampagne möchte ich wieder mal 4 Spieler nehmen. Kann mir gar nicht vorstellen wie das ohne Zusatzangriff bzw. Gratis-Heilen gehen soll :lol:

Ich zeig´s gleich in Bildern, geht schneller ;)
Bild
Bild

Ashrian ist mein Tank :lol: Da sie für ihre Heldenfähigkeit sowieso immer im Geschehen sein sollte :roll:
Allerdings wäre es mir wesentlich lieber wenn die Monster schon bei Ashrian´s Aktivierung benachbart betäubt werden würden :mrgreen:
So muss/müsste ich mich immer erstmal angreifen lassen und dann kann ich mich bei meiner Aktivierung weg bewegen um den nächsten Angriff der Monster zu verhindern....haut mich irgendwie nicht vom Hocker :roll: Oder setzte ich das falsch ein?

Vielen Dank auch Delphi für die ausführlichen Tipps! Hab aber ein paar Fragen dazu:
Die ersten beiden Tipps sind klar.
Bei den Türen komme ich aber schon oft unter Zugzwang, nämlich wenn der erste leichte Gefahreneffekt auftaucht. Dann versuch ich möglichst schnell weiter zu kommen und öffne die nächste Tür so schnell es halt geht...

Flächenschaden hab ich derzeit leider nicht :(

Bei der nächsten Kampagne achte ich sicher mehr auf die Zusammenstellung!! Schon allein weil ich kurz mal im Sammelfieber war und jetzt Nerekhall, Lindwurm und Labyrinth "neu" in der App hab :ugeek: Da habe ich unmengen zu testen :mrgreen: (Dachte an Tierbändiger oder Champion...auf jeden Fall Reynhart, weil das ist jetzt meine schönste Figur :D , Apotheker, Conjurer und Schattenläufer)

- Ausdauer einsetzen ja, natürlich, aber dann muss ich eben auch oft ausruhen. Mit 1 Ausdauer für einen Energie beim Angriff kommt man nicht so weit...

- Ja stimmt, ich bin auch drauf gekommen, dass ich am Ende die Heldentaten gar nicht eingesetzt habe. Das mache ich jetzt auch früher.

- Gefahren neutralisieren...mmmmh...aber bei der App läuft es doch meistens auf einen Endkampf hinaus, für den ich auf jeden Fall mehrere Züge brauche, oder? Wenn ich dann noch einen Ettin und einen Schattendrachen "mitziehe" wird es aber verdammt zäh am Ende :shock:

Wie haltest Du es mit dem Ausruhen Delphi? Versuchst Du das möglichst zu vermeiden oder ist das ein wichtiges Element in deinem Spiel (gegen die App)?
Ich konzentriere mich halt meist voll auf den Kampf, um diesen kurz zu halten und verwende sehr oft alle Aktionen für Angriffe, weil ich irgendwie zu wenig Durchschlagskraft habe :oops:
Dadurch bin ich halt relativ statisch :|

Hier noch ein Bild meines "Dungeon" im Keller :D :lol:
Bild
Zuletzt geändert von KingPinAut am Fr 26. Apr 2019, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Grub
Erzmagier
Beiträge: 244
Registriert: Di 28. Nov 2017, 20:05
Wohnort: Kiel

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von Grub » Fr 26. Apr 2019, 21:27

Ashrian ist nicht die beste Wahl im Zweispieler-Modus, einen Heiler brauchst da eigentlich nicht da du ja 2 Leben wieder herstellen kannst, wenn du auf deinen zusätzlichen Angriff verzichtst.

Besser wären ein Krieger und Magier ODER Krieger und Kundschafter ODER Kundschafter und Magier im Zweispieler-Modus.

Einen Heiler braucht man im 3- und 4 Spieler-Modus.

Richtig Spass bringt das Spiel auch ab 3 Helden, wobei 4 Helden (von jedem Archtyp einen in der Gruppe) ist das Topspiel schlechthin ist.

Das beste wäre wenn du noch einen Mitspieler findest, der zwei Helden übernimmt...damit ihr 4 Helden habt.

Als Spieler ist es schwer mehr als 2 Helden zu spielen, weil man zuviele Fähigkeiten dann oft vergisst...es wird später recht unübersichtlich bei den Helden mit der ganzen Ausrüstung und den Fähigkeit..das man sich am besten auf gewisse Helden nur spezialsiert.
Zuletzt geändert von Grub am Fr 26. Apr 2019, 21:43, insgesamt 7-mal geändert.
Das Ältere Zeichen, Descent (2. Edition), Eldritch Horror, Kosaren der Karibik, Verbotene Welten, Villen des Wahnsinns (1.+2.Edition), World of Warcraft, Zombicide (Klassisch)

KingPinAut
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:33

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von KingPinAut » Fr 26. Apr 2019, 21:31

Ja ich weiß... ich wollte mal "Girl Power" spielen :D
Das einzige Mal als sie mir wirklich gut gefallen hat war als sie mit zwei Angriffen mit "geteiltes Leid" die ganze (wirklich ganze, ohne Rücksicht auf Gruppengröße) Gruppe Bogenschützen gleich beim Auftakt der Szene vernichtet hat 8-)

Mit ihrer Heldenfähigkeit, wie auch oben jetzt ergänzt, kann ich mich irgendwie nicht anfreunden :-/

Ja, wie gesagt, beim nächsten Mal auf jeden Fall 4! Mit Spiegelbildern und Gefährten wird dann richtig was los sein am Feld :D

Ja, vielleicht will mein Sohn ja doch mal irgendwann wieder. Aber ich werd´s auch allein mit 4 probieren :mrgreen:

KingPinAut
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:33

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von KingPinAut » Fr 26. Apr 2019, 21:44

Ja, Du hast sicher recht, dass das schwer wird! Vergesse ja so schon oft was :? Vor allem weil oft längere Zeit zwischen meinen “Sessions“ ist.
...aber ich hab eben leider keine Wahl und ich denke es wird umso spannender wenn mehrere Figuren miteinander interagieren und von ihren Fähigkeiten gegenseitig profitieren :)

Benutzeravatar
Grub
Erzmagier
Beiträge: 244
Registriert: Di 28. Nov 2017, 20:05
Wohnort: Kiel

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von Grub » Fr 26. Apr 2019, 21:48

Dann such dir die leichtesten/übersichtlichsten Klassen ansonsten aus, wenn du alleine 4 Helden spielst.

-Beserker (der Ritter soll zwar besser sein, aber dort kann man schnell mal was wichtiges durch seine komplizierten Spezialfähigkeiten vergessen..der Beserker ist schön einfach gestrickt..achja den automatischen Blitz skillen sowie sehr viel Leben :) )
-Waldläufer (mit Bogen schießen und Suchmarker einsammeln)
-Runenmagier (Flächenschaden, wenn es sich ergibt, aber aufpassen das man nicht sein eigenes Team röstet)
-Geweihter (Heilen, Hauen, Zustände entfernen)
Zuletzt geändert von Grub am Fr 26. Apr 2019, 22:05, insgesamt 3-mal geändert.
Das Ältere Zeichen, Descent (2. Edition), Eldritch Horror, Kosaren der Karibik, Verbotene Welten, Villen des Wahnsinns (1.+2.Edition), World of Warcraft, Zombicide (Klassisch)

KingPinAut
Magier
Beiträge: 82
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 13:33

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von KingPinAut » Fr 26. Apr 2019, 22:00

Ja schon, aber das sind ja eh die die ich schon am Besten kenne :mrgreen:

Mit Grisban Berserker und Alric Kleriker ging's auch wirklich sehr gut 8-)

Aber ich such eben die Herausforderung...

Natürlich werde ich bei jedem Zug ewig überlegen müssen...aber ich nerve eh keinen anderen damit und dass es dann halt lange dauert stört mich nicht.

Wahrscheinlich werde ich mich aber reumütig an Deine Warnung erinnern :lol:
Vielen Dank auf jeden Fall!

Benutzeravatar
Grub
Erzmagier
Beiträge: 244
Registriert: Di 28. Nov 2017, 20:05
Wohnort: Kiel

Re: An die Descent (+App) Profis: Immer noch zu langsam :(

Beitrag von Grub » Fr 26. Apr 2019, 22:07

Grishban als Beserker hat eine große Schwäche, mit Bewegung 3 wird es bei der APP recht heiss..dauert alles halt länger und lernst alle Gefahreneffekte mal kennen :D
Er muss sich viel mit Ausdauer (muss man alles gut timen)
Zuletzt geändert von Grub am Fr 26. Apr 2019, 22:10, insgesamt 1-mal geändert.
Das Ältere Zeichen, Descent (2. Edition), Eldritch Horror, Kosaren der Karibik, Verbotene Welten, Villen des Wahnsinns (1.+2.Edition), World of Warcraft, Zombicide (Klassisch)

Antworten

Zurück zu „Descent 2. Edition - Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast