Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Descent geht in die zweite Runde, wobei mit dem Upgrade-Kit ja die alten Figuren übernommen werden können. Hier kann man über die neue Version fachsimpeln.

Moderator: WarFred

Antworten
Magnhor
Späher
Beiträge: 18
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 20:29

Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von Magnhor » So 3. Mär 2019, 07:44

Hallo zusammen,

der Anfang meines Anliegens gehört vielleicht eher noch in den Bereich Regeln.

Ihre Fähigkeit "Einschnüren" normal - wie auf der Spielkarte beschrieben lautet:
Wähle ein zu diesem Monster benachbarten Helden. Dieser legt eine Stärke-Probe ab. Falls sie misslingt, ist er gelähmt, dieses Monster kann sich 1 Feld weit bewegen und dann kannst du den Helden auf ein leeres, zu diesem Monster benachbartes Feld stellen.
In RtL heißt es dann:
Falls die Stärke-Probe des Helden misslingt, bewege die Naga 1 Feld vom nächsten Helden weg und stelle den Helden so weit wie möglich entfernt von seiner derzeitigen Position auf.
Ich finde diese Regeländerung zu RtL ziemlich heftig, denn diese würde doch bedeuten, dass, begegne ich der Naga in einem großen Labyrinth am Ende, dann müsste ich meinen Helden zu entsprechenden Umständen an den Anfang des Labyrinths stellen, was zur Folge hat, dass ich erst wieder in der dritten oder schlimmstenfalls in der fünften Runde wieder "mitmischen" kann.
Also habe ich diese Regeländerung so richtig verstanden? (Es heißt ja nicht: so weit wie möglich in Sichtlinie weg.)

Nun zu meinem zweten Anliegen: Wie ist eure Erfahrung mit dieser Regeländerung?
Die ursprüngliche Regel kann vom OL so eingesetzt werden, dass man sich einen Helden so zurecht stellt dass dieser dann benachbart zu einem aggressivem Monster mit Nahkampfangriff, wie einem Wendigo, bspw stünde. Taktisch eine sehr gute Variante. Nach meinem Empfinden erhält die Regeländerung dieser besonderen Fähigkeit der Naga eine starke Wertminderung. (Klar ist mir auch, dass es zu dieser Regeländerung vermutlich kommen musste, weil nach RtL-Regeln, nach der Aktivierung der Nagas wieder ein Held am Zug ist. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, wenn denn ein Held nach der Aktivierung laut normaler Regel gelähmt ist, dann kann doch dieser ohnehin einem nun gegebenenfalls benachbartem Wendigo nicht entfliehen; hier bietet sich ihm nur die Option, den Wendigo durch zwei Angriffsaktionen zu besiegen.)

Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Regeländerung?

DocZarius
Erzmagier
Beiträge: 202
Registriert: Do 18. Nov 2010, 14:23

Re: Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von DocZarius » So 3. Mär 2019, 08:41

Ich glaube du hast da etwas Missverstanden.

In der App stehen keine Regeln sondern nur Hinweise, wie der automatische OL die Regeln umsetzt:
Also wie er Blitze einsetzt etc. Bei besonderen Fähigkeiten gewisser Monster müssen dann auch entsprechend Hinweise gegeben werden.

In deinem Fall:

Regel: Sollte die Stärke-Probe misslingen, darf der Naga sich um ein Feld bewegen und dann den Helden auf ein benachbartes Feld stellen.

Umsetzung: Der Naga bewegt sich um ein Feld weg und setzt den Helden so weit wie möglich weg. In diesem Fall also weiterhin neben sich selbst, aber so weit wie möglich zu seiner vorherigen Position weg.

Grüße

Benutzeravatar
DelphiDie
Erzmagier
Beiträge: 589
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:00

Re: Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von DelphiDie » So 3. Mär 2019, 08:43

Hallo Magnhor,

die Anmerkung in RtL ersetzt die ursprüngliche Regel nicht, er präzisiert nur den Aufstellungsorts, da kein Overlord vorhanden ist, der diesen auswählen kann. Es bleibt bei der Grundregel, dass der Held auf ein leeres, zur Naga benachbartes Feld, gestellt wird, nur eben so weit von den anderen Helden entfernt wie möglich.

Beispiel:
L=Leeres Feld
N=Naga
H=Held
Z=Zielheld

Ausgangssituation:

Code: Alles auswählen

LL
LL
LL
NN
NN
ZL
HL
Richtig:

Code: Alles auswählen

LL
ZL
NN
NN
LL
LL
HL
Falsch:

Code: Alles auswählen

LL
LL
NN
NN
ZL
LL
HL

Code: Alles auswählen

ZL
LL
NN
NN
LL
LL
HL

Es gibt auch noch einige andere Fähigkeiten, bei denen dies so ist.

Beispiele:
Werfen (Ettin): Stelle den Helden so weit wie möglich entfernt vom nächsten anderen Helden auf.
Jagen (Höllenhund): Stelle den Helden so weit wie möglich entfernt vom nächsten anderen Helden auf.
Graben (Pestwürmer): Stelle jeden betroffenen Helden so weit wie möglich entfernt vom nächsten anderen Helden auf.
etc.

Grob gesagt soll damit einfach vermieden werden, dass die Helden nur um 1 Feld nach Wahl der Helden bewegt werden, was theoretisch eher vorteilhaft als nachteilig sein könnte.

Gruß,
Delphi

Magnhor
Späher
Beiträge: 18
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 20:29

Re: Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von Magnhor » So 3. Mär 2019, 09:44

Vielen Dank für die zügigen Antworten!

Ich verstehe meinen Denkfehler und bin froh, dass keine Regeländerung vorliegt!

Über deine Codes, DelphiDie, muss ich erst einmal in aller Ruhe sinnieren ... :? 8-)

Benutzeravatar
Cloudsurfer
Erzmagier
Beiträge: 604
Registriert: Do 10. Jul 2014, 12:42
Wohnort: Chemnitz

Re: Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von Cloudsurfer » Mo 4. Mär 2019, 08:50

der Code ist einfach nur ein langer, 2 Felder breiter Gang, in dessen Mitte ein 4 Felder großer Naga steht. Darunter der betroffene Held, darunter noch ein anderer Held.
In Code 2 ist beschrieben, wie die Situation abgehandelt werden muss (Naga 1 Feld nach oben rücken, Held direkt oberhalb des Nagas aufstellen)
Code 3 zeigt den Fehler, dass der Held nicht weit genug weg platiert wurde.
Coder 4 Zeigt den Fehler, dass der Held zwar sehr weit werg plaziert wurde, aber nicht benachbart zum Naga.
Schönen Gruß aus der Stadt mit dem bunten Schornstein.

Benutzeravatar
DelphiDie
Erzmagier
Beiträge: 589
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:00

Re: Erfahrungen mit den Nagas normal - RtL

Beitrag von DelphiDie » Mo 4. Mär 2019, 10:35

Danke fürs Übersetzung Cloundsurfer :) Genau so war es gemeint.

Antworten

Zurück zu „Descent 2. Edition - Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste