Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Hier kann über das neue HdR-LCG philosophiert werden.
Regelfragen bitte im entsprechenden Forum stellen.
SPOILER bitte im entsprechenden Bereich weiter unten diskutieren.

Moderatoren: OnkelZorni, Crabble

Benutzeravatar
Taurelin
Erzmagier
Beiträge: 821
Registriert: Do 13. Feb 2014, 14:11

Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Taurelin » Sa 5. Nov 2016, 23:03

Kennt ihr das auch? Dass ihr, wenn ihr Lust auf ne Runde HdR-LCG habt (egal in welcher Konstellation, solo oder Multiplayer), immer wieder gerne ganz bestimmte Abenteuer aus dem Schrank holt, selbst wenn ihr sie schon dutzendfach durchgespielt habt?

Oder habt ihr auch spezielle Abenteuer, die ihr benutzt, wenn ihr die erste Testrunde mit einem neu gebastelten Deck angeht?

Welches Abenteuer wählt ihr, wenn ihr Neueinsteigern das Spiel beibringen (und schmackhaft machen) wollt?


Auf der anderen Seite gibt es auch Szenarien, die man extrem ungerne spielt, bei denen man froh ist, wenn man sie einmal geschafft hat, oder die man irgendwann frustriert in die hinterste Ecke verfrachtet. Entweder weil sie zu schwer sind (oder gar zu leicht?), oder schlecht konzipiert.

___________________________

Bei mir sieht das so aus:

Meine Top 5 Favoriten:

1) Reise den Anduin hinab (normaler Modus)
Klassiker aus der Grundbox. Finde ich vom Anspruch her ganz hervorragend ausbalanciert. Die dreiteilige Story ist abwechslungsreich, weil sich die Erfordernisse stark unterscheiden. Man lernt direkt Disziplin beim Deckbau (da die Startbedrohung entscheidet, wie lange man Zeit für den Aufbau hat, bis der Troll kommt) und beim Spiel selbst (Stichwort Einfluss des Geisterbeschwörers (The Necromancer's Reach)). Dieses Abenteuer nutze ich immer wieder, um Decks zu testen oder auch um neue Spieler einzuweisen.

2) Die Grundfesten der Welt
Finde ich von der Atmosphäre fantastisch. Man hat wirklich das Gefühl, unter der Erde zu wandern und hinfort gespült zu werden - dahin, wo uralte, fiese Kreaturen lauern. Gerade im Multiplayer hat dieses Abenteuer seinen Reiz, wenn die Gemeinschaft getrennt wird und wieder zusammenfinden muss.

3) Der Rothornpass
Auch hier kann man die Reise durch Eis und Schnee quasi spüren. Und es ist immer toll, wenn man zwischendurch am Der Schattenbachsteig (The Dimrill Stair) Erholung findet. Evt. liegt meine Affinität zu diesem Abenteuer auch darin begründet, dass meine Lieblingsdecks zufällig gut damit zurecht kommen. ^^

4) Die Furcht des Truchsess
Herr der Ringe meets Cluedo. Man muss eine Verschwörung (samt Verschwörer) enttarnen, wobei es bereits 9 Kombinationsmöglichkeiten gibt, was am Ende heraus kommt. Immer unberechenbar, immer spannend, geniale Verknüpfung von Story und Mechanik.

5) Schatten und Flamme
Die Mutter aller Bosskämpfe. Es ist schon krass, wie mickrig der Balrog von seinen Stats im Vergleich zu Standardgegnern aus späteren Szenarien wirkt. Trotzdem ist es stets ein epischer Kampf.
___________________________

Und nun die Hall of Brechreiz:

1) Reise nach Rhosgobel
Auch wenn die Idee, einen angegammelten Adler zu retten, gar nicht verkehrt ist, finde ich die Choreographie des Szenarios extrem enttäuschend. Man hat gar keine Chance, sich vom Abenteuer verzaubern oder überraschen zu lassen. Man dreht Abschnitt 3 um und hat entweder sofort gewonnen oder verloren. Bäh. Davon abgesehen dass die Mechaniken (Heilung -> abwerfen) zusätzlich nerven.

2) Der Weg nach Bruchtal
Hier sind es vor allem diverse Einzelkarten, die einem den Spielspaß verleiden. Schlafende Wache (Sleeping Sentry) lässt grüßen. Einmal und nie wieder.

3) Flucht aus Dol Guldur
Solo grotesk, mit mehreren Spielern fast zu einfach. Auch das finde ich - gerade um es ins Grundspiel zu packen - schlechtes Design. Schade um das Kartenmaterial, das hätte man auch anders machen können.
"My sky is darker than thine!"
- SENTENCED (1993)

TEW
Erzmagier
Beiträge: 3602
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von TEW » So 6. Nov 2016, 01:13

Reise den Anduin hinab (normal und Albtraum) gehört auch zu meinen Favoriten. Leider ist es mittlerweile so einfach, dass man es halt schon im Albtraum-Modus spielen muss, damit es nicht zu einfach ist.

Der Feind in Osgiliath ist auch super. Das macht einfach immer Spaß.

Ansonsten gefallen mir vor allem die neueren Szenarien (so etwa ab dem Ringmacher Zyklus; vor allem auch der aktuelle Zyklus nach den Grauen Anfurten) immer mehr, da es so viele neue Ideen gibt, die sie da immer wieder unterbringen.

Aus ähnlichem Grund fand ich auch den Mord im Tänzelnden Pony richtig cool.

Jon Snow
Erzmagier
Beiträge: 1041
Registriert: So 3. Nov 2013, 21:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Jon Snow » So 6. Nov 2016, 12:13

Zu meinen Favoriten gehören definitiv:
-Die Grundfesten der Welt
-Die 3 Prüfungen
-Generell den Ringmacher und den Traumjäger Zyklus, gerade auch was die Insel-Begegnungskarten angeht
-Thematisch fand ich den Zwergenbinge-Zyklus richtig klasse

Zum Kotzen fand ich persönlich:
-Den Angmar-Zyklus, darunter aber sticht heraus die Schlacht von Carn Dum, haben wir ewig gebraucht um die zu knacken (ca. 50 Versuche, dann auch nur im Easy Mode), ich fand den Zyklus generell nicht so toll, sowohl was die Abenteuer als auch die Thematik anging (was aber sehr an Carn Dum lag)
-Den Gegen-den-Schatten war nicht so der Brüller, fand den Zyklus auch nicht so toll, ich weiß nicht, gilt eig. das Gleiche wie beim Angmar-Zyklus, nach ner Zeit gingen mir die ganze Gondor-Thematik auf den Keks
Der Eiserne Thron 2.Edition, Civilization, Descent 2.Edition, Herr Der Ringe LCG, Eldritch Horror, Arkham Horror LCG, Imperial Assault

Benutzeravatar
Sprotte
Erzmagier
Beiträge: 1337
Registriert: Di 18. Nov 2014, 16:15
Wohnort: Hamburg

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Sprotte » So 6. Nov 2016, 18:08

Moin,

zu meinen Favoriten gehören ebenfalls Reise den Anduin hinab (finde ich auch mit aktuellen Decks nicht wirklich leicht, das Begegnungsdeck kann einem schon arg zusetzen), Grundfesten der Welt und die Furcht des Truchsess. Weiterhin mag ich auch "Der Drúadan Wald", was allerdings immer schwieriger wird, je mehr Leute mitspielen. Den gesamten Zwergenbingszyklus fand ich sehr gelungen, hat Spaß gemacht.
Was ich wohl nicht mehr so bald rauskramen werde, sind Wächter im Wasser und Schatten und Flamme, gefielen mir irgendwie nicht.

Und die Kampagne finde ich super, da gibt es eigentlich kein Szenario, das ich ungern gespielt habe.
"Es sind 106 Meilen nach Chicago, wir haben genug Benzin im Tank, 'n halbes Päckchen Zigaretten, es ist dunkel, und wir tragen Sonnenbrillen!"

Benutzeravatar
Yggdrasil
Erzmagier
Beiträge: 141
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 20:53

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Yggdrasil » Mo 7. Nov 2016, 20:53

Ich bin ja noch nicht soviel in Mittelerde umher gekommen. Von Düsterwald, Zwergenbinge und Angmar Zyklus sind bei mir folgende Favoriten dabei:

1. Der Weg durch den Düsterwald: Jaja, lacht nur. Nein, ehrlich gesagt, spiele ich dieses Szenario immer zuerst, sobald ich ein neues Deck ausprobiere. Wenn ich da nicht weiterkomme, hat es so gar keinen Zweck es zu vertiefen. Hat insofern einen hohen Spaßfaktor für mich, weil es eigentlich keine richtige Herausforderung ist, aber doch stets was komplett Neues in meiner Konstellation darstellt.

2. Der Kampf am Carrock
Immer wieder kehre ich dahin zurück. Läuft bei mir ähnlich, wie Anduin ab, auch hier gilt es anfangs die Bedrohung unten zuhalten und wenn sie dann endlich kommen, heißt es jonglieren. Macht mir fast immer Spaß.

3. Recht viele Teile des Zwergenbingesyklus. Schließe mich aber großteils an: Grundfesten sind atmosphärisch wunderbar und der Kampf gegen Durins Fluch ist momentan meine letzte Prüfung für neue Decks, wobei ich da schon regelmäßig auf den Deckel bekomme.

4. Schlussendlich fand ich auch den Totendeich und die Ödlande von Eriador ziemlich cool, auch Berg Gram war für mich was komplett neues. Hab aber alle erst ein bis zweimal gespielt - das wird sich bald ändern.

Was ich so gar nicht mag:

1. In die schwarze Grube. Mit etwas Pech am Anfang (zuviele Gegner) am Tor und zu wenig Willenskraft oft schon in der zweiten Runde neu begonnen. Freue mich zwar immer wenns klappt, ärger mich aber trotzdem noch zu oft darüber.

2. Rückkehr zum Düsterwald ist für mich, ähnlich wie Dol Goldur, beim häufigen Solodeck-Spiel ein ziemlicher Brocken.

Am allerschlimmsten finde ich bisher aber: Eindringlinge im Chetwald. Schwierigkeit 4? Ha! Zehnmal gespielt, davon einmal gut gewonnen, ein zweites Mal mit Ach und Krach. Da muss ich mir schon gut einen ansaufen, bevor ich das Ding nochmal auspacke. :shock:

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3718
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von doomguard » Mo 7. Nov 2016, 21:10

na ein grund zum saufen ist besser, als keiner ;)

also, meine favoriten für herrausfordernde spiele und tests für high-end-decks sind carn dum und 3 prüfungen alptraum. als test für gute decks nehme ich gerne anduin alptraum.

vom spieldesign und stimmung/abwechslung betreffend fand ich bisher flucht vom berg gram einzigartig. auch die grotten aus dem anfurthenzycklus hatten eine schöne neue komponente und da haben sich die gamedesigner wirklich was dabei gedacht.

richtig überrascht und zu einem völlig neuen spiel wurde auch der druadanwald im alptraumseting.

die ganze kampagne ist sehr stimmig, wobei ich besonders das erste abenteuer bisschen glücksabhängig finde (taucht in der 1. runde ein schwarzer reiter zusätzlich auf, haste meist verloren)

der ganze zwergenzycklus ist stimmig, wenn auch eher einfach, gut schatten und flamme nicht, onwohl mit hama und finterecycle auch, da wirds nur im multi evtl. anspruchsvoll.

--------------

gar nicht gerne spiele ich solche abenteuer wo eine karte sofort über gewinen oder verlieren entscheidet. sind die schon genannten aus dem düsterwaldzycklus. (alles vorran rückkehr zum... , und noch 1-2 andere).

ebenso finde ich esgaroth nicht so gelungen. klar, der übermächtige smaug und das brennen der stadt ist recht gut eingefangen, aber viele decks, die ansonsten gut sind, sind einfach schlecht in dem szenario, zu speziell.

die hügelgräberhöhen sind ebenfalls recht unten auf meiner liste. zu zufällig wie die gruppen getrennt werden und zu zweit sehr hart, bzw. decks die die kamagne ansonsten gut schaffen, können da gut mal versagen. solo oder zu 3+ ist es schon wieder nicht ganz so hart. man kann decks gut bauen, die gute chancen haben, das sind aber meist nicht die decks, die die kampagne als ganzes im kampagnenmodus spielen wollen.

Benutzeravatar
openMfly
Erzmagier
Beiträge: 1011
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 09:04

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von openMfly » Mo 7. Nov 2016, 21:15

Die Kampagne ist sehr gut gelungen. Da hatte ich wohl am meisten Freude mit.

Der erste Zyklus war zu Teilen etwas schwach. Zwergenbinge hat mir durchweg Spaß gemacht (sieht man mal von ein paar Verrats- und Schattenkarten ab).
Der dritte Zyklus bot dann noch mehr Abwechslung. Und Zyklus 5 und 6 gefallen mir (bisher) auch sehr gut.
Ich finde es toll, dass immer wieder Szenarien kommen, die sich wirklich neu anfühlen.

Benutzeravatar
Taurelin
Erzmagier
Beiträge: 821
Registriert: Do 13. Feb 2014, 14:11

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Taurelin » Sa 3. Dez 2016, 00:32

openMfly hat geschrieben:Die Kampagne ist sehr gut gelungen. Da hatte ich wohl am meisten Freude mit.
Spiele die Kampagne ja auch gerade zum ersten Mal durch. Und das ist schon wirklich großes Kino, was die sich da ausgedacht haben. Der Weg durch Moria beispielsweise, den ich aktuell gespielt hab, gefällt mir glaub ich sogar noch besser als das "normale" Schatten und Flamme Szenario.

Bin gespannt, was noch so alles kommt. Als Gesamtkunstwerk ordnet sie sich definitiv bei meinen Favoriten mit ein.
"My sky is darker than thine!"
- SENTENCED (1993)

Benutzeravatar
Taurelin
Erzmagier
Beiträge: 821
Registriert: Do 13. Feb 2014, 14:11

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von Taurelin » So 25. Dez 2016, 23:26

Habe zu Weihnachten die Box "Die grauen Anfurten" bekommen. Und ich muss sagen: allein die Segeln-Thematik des ersten Abenteuers hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Zum Heulen schön gemacht, das ganze :) . Auch die Rahmenhandlung im Regelheft ist einfach ein Genuss zu lesen.

Die Abenteuer selbst spiele ich gerade mit meinem Caldara-Deck durch. Segeln (1. Abenteuer) hat bestens geklappt, da man genügend Verbündete hat, die dabei anpacken können. Die Erkundung der Insel (2. Abenteuer) funzte dank Fährtenlesern und Vorreitern ebenfalls sehr gut.

An dem "In Flammen"-Szenario verzweifle ich zwar gerade ein bisschen, aber trotzdem reiht sich die gesamte Box (speziell das erste Abenteuer) ganz weit oben ein bei meinen Favoriten.

Hoffe, im Traumjäger-Zyklus wird noch mehr gesegelt. 8-)
"My sky is darker than thine!"
- SENTENCED (1993)

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3718
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: Lieblingsabenteuer / Hassabenteuer

Beitrag von doomguard » Mo 26. Dez 2016, 01:20

Taurelin hat geschrieben: Hoffe, im Traumjäger-Zyklus wird noch mehr gesegelt. 8-)
noch mind. 3 mal glaube ich.

Antworten

Zurück zu „HdR Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste