HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Herr der Ringe im neuen LCG-Format. Und hier ist der Ort für Fragen, Diskussionen und Antworten.

Moderatoren: OnkelZorni, Crabble

alterork
Magier
Beiträge: 52
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 15:06

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von alterork » Sa 15. Apr 2017, 21:23

Danke Nike Laos und doomguard für Eure Ausführungen und Klarstellungen!
Leider komme ich in dem Szenario 3 der 1. Hobbit-Box noch nicht mal bis zur Abenteuerkarte 3 ... ;-( aber das ist wohl eher ein Problem von meinen Decks. Ich habe mir jetzt nochmal Eure Deckbau-Tipps angesehen und habe scheinbar auch ein paar Karten in ihrer Wirkung unterschätzt bzw andere überschätzt und werde jetzt erstmal ein wenig umbauen. Ich bleibe dran - das wird schon!!!

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3844
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von doomguard » Sa 15. Apr 2017, 21:56

Ich spiele den einfachen Modus und bekomme Szenario 1 & 2 ganz gut hin. Im dritten hänge ich nun schon länger und komme nie bis zur dritten Abenteuerkarte. Der "See in der Höhle" mit seinen 4 Widerstand (2 je Spieler) .....
klang irgendwie so, als wäre es erst ab der abenteuerkarte 3 nen problem. aber du eintest nicht die abenteuerkarte, sondern das 3. abenteuer als ganzes

grundsätzlich zum deckbau kann evtl. dieser thread etwas grundlegend helfen (dort wird nicht nur meine meinung sondern auch ergänzend die von anderen dargestellt):

https://forum.heidelbaer.de/viewtopic.php?f=187&t=24920


aus meiner sicht, als "erstversorgung" kann ich dir schonmal sagen, 60 karten sind zu viel für die decks. du bekommst einfach zu unwahrscheinlich die wichtigen karten.

zum rätseln noch:

viele spielen es schwerer, als der kartentext besagt:
der text sagt, dass gollum einen angriff durchführt, wenn keine übereinstimmung beim rätseln erzielt wurde. dies interpretieren viele so, dass "keine übereinstimmung" gleichbedeutend mit "rätsel nicht gelöst" ist. zum "rätsel lösen" benötigt es aber alle übereinstimmungen. wenn man z.b. nur eine übereinstimmung bei 2 komponenten hat, z.B. sphäre, aber nicht kosten richtig hat, gibt es dem text nach weder einen fortschritt für bilbo, noch einen angriff von gollum.

nachtrag:
was noch ein problem darstellen könnte, bzw. ihr vll. falsch spielt, wenn eine karte als rätsel gewählt wird, macht sie keinen aufmarsch. d.h. wenn von euren 4 karten bei 2 das rätsel gewählt wird, habt ihr die reguläre anzahl von karten, die in die aufmarschzone kommt.

alterork
Magier
Beiträge: 52
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 15:06

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von alterork » So 16. Apr 2017, 01:52

doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
... wenn eine karte als rätsel gewählt wird, macht sie keinen aufmarsch...
BÄM! Treffer! Versenkt! Ganz genau so (falsch) habe ich es bisher immer gespielt. Jeden Widerstand draufgerechnet! Kein Wunder, daß das dann nix wurde. Quasi im easymode nen Mini-Alptraum eingebaut...
doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
... aber du eintest nicht die abenteuerkarte, sondern das 3. abenteuer als ganzes
Korrekt, aber einen Fehler haben wir ja schon gefunden 😁
doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
grundsätzlich zum deckbau kann evtl. dieser thread etwas grundlegend helfen (dort wird nicht nur meine meinung sondern auch ergänzend die von anderen dargestellt):
https://forum.heidelbaer.de/viewtopic.php?f=187&t=24920
Ja, das kling spannend und interessant; hilft ganz bestimmt. Danke!
doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
... 60 karten sind zu viel für die decks. du bekommst einfach zu unwahrscheinlich die wichtigen karten...
Ich hatte auch so ein Gefühl, aber das Entscheiden fällt sehr schwer ... aber nun, da muss ich reduzieren. Ganz klar!
doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
zum rätseln noch:
... wenn man z.b. nur eine übereinstimmung bei 2 komponenten hat, z.B. sphäre, aber nicht kosten richtig hat, gibt es dem text nach weder einen fortschritt für bilbo, noch einen angriff von gollum.
Ok, nächster Fehler! Aber nun ist es klarer.

Peinlicherweise muss ich nun auch gestehen, dass zwei gefragte Dinge auch im Begleitheft zu dieser Saga-Erweiterung stehen. Erstens, dass man die Wahl zwischen dem Rätsel oder der normalen Abhandlung der Karte hat und zweitens, dass man auch mehrere Ressourcen spielen kann, um mehrere Karten zu ziehen... hmmm, was soll ich dazu noch sagen? Durchgelesen hatte ich es mir, aber man ist dann ja auch gleich wieder so im Mittelerde-Flash und begeistert von den neuen Karten, dass man solche "Kleinigkeiten" gerne wieder vergisst. Dazu muss ich sagen, dass ich mir neue Abenteuer- und Begegnungskarten NIE vor dem ersten Spiel ansehe. Dann ist die Überraschung noch einen Tick größer. In diesem Sinne: eine friedliche Nacht!

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3844
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von doomguard » So 16. Apr 2017, 13:41

gräme dich nicht ;) dies ging vermutlich vielen hier hin und wieder so. es sind halt schon relativ viele regeln und bei szenarien, in denen sonderregeln auftreten, kann man schonmal was übersehen. (umso mehr wenns vll. manchmal gar nicht das überlesen, sondern zum teil nicht wording getreue übersetzung war)

wenn man auf normal nach mehreren versuchen mit 2 decks so gar kein land sieht, dann kann man (ausser vll. bei der dunlandfalle und nach ithilien und morgultal) davon ausgehen, dass man irgendwas übersehen hat.

in dem sinne, man sollte sich nicht zurückhalten und ruhig früh fragen stellen, für jede gestellte frage gibt es einige schweigende die sich nicht getraut haben ;)

MatzeKatze
Magier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 20:51

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von MatzeKatze » Do 29. Jun 2017, 12:21

doomguard hat geschrieben:
Sa 15. Apr 2017, 21:56
zum rätseln noch:

viele spielen es schwerer, als der kartentext besagt:
der text sagt, dass gollum einen angriff durchführt, wenn keine übereinstimmung beim rätseln erzielt wurde. dies interpretieren viele so, dass "keine übereinstimmung" gleichbedeutend mit "rätsel nicht gelöst" ist. zum "rätsel lösen" benötigt es aber alle übereinstimmungen. wenn man z.b. nur eine übereinstimmung bei 2 komponenten hat, z.B. sphäre, aber nicht kosten richtig hat, gibt es dem text nach weder einen fortschritt für bilbo, noch einen angriff von gollum.

Hallo doomguard,

bin gestern auf diesen Thread gestoßen. Danke für den Hinweis, wir haben das immer viel zu schwierig gespielt und nach der zigten Niederlage frustriert weggepackt. Gestern nochmal rausgeholt wegen deinem Hinweis und direkt gewonnen. :-)

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4911
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von JanB » Do 29. Jun 2017, 12:59

Zum Theme Rätsel lösen ..
Meiner Meinung nach ist für "answer a riddle" die deutsche Übersetzung mit "ein Rätsel lösen" etwas unglücklich gewählt worden.
Es geht bei dem Rätsel-Schlagabtausch darum auf ein gestelltes Rätsel zu antworten - ob diese Antwort richtig ist und das Rätsel damit löst, ist eine andere Sache.

Dadurch entstehen dann so Logik-Fehler wie bei Gollum, wo sein Text was von einem gelösten Rätsel mit mind. eine Übereinstimmung beschreibt.
Für mich ist das Rätsel nur dann "gelöst", wenn ich mind. eine Übereinstimmung habe. so dass Gollum halt nicht angreift.

MatzeKatze
Magier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 20:51

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von MatzeKatze » Do 29. Jun 2017, 13:43

Hey JanB, bezüglich der unglücklichen Übersetzung gebe ich dir recht.

Ich beschreibe aber trotzdem nochmal, wie wir es jetzt gespielt haben, damit ich ganz sicher bin.

Wenn eine Karte ein Rätsel hat, wo ich z.B. Sphäre und Kosten sagen muss und 2 Karten aufdecken muss. Und nur wenn 2 Übereinstimmungen stimmen, kann ich Fortschrittsmarker generieren und ich sage Geist mit Kosten 2 und decke dann eine Taktik mit 3 und eine Geist mit 1 auf, dann habe ich zwar keinen Fortschritt generiert, aber Gollum greift mich auch nicht an, weil ich ja eine Übereinstimmung habe (mit Geist).
Korrekt?

Die Übersetzung "Rätsel lösen" müssten eigentlich richtig lauten "Rätsel machen". Das Lösen eines Rätsel ist das Ergebnis, das rätseln an sich der Vorgang. Daher ist die Übersetzung schlecht. (Dabei bin ich in Englisch eigentlich ne Niete :? )

Benedikt
Erzmagier
Beiträge: 250
Registriert: So 6. Mär 2016, 12:51
Wohnort: Gütersloh

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von Benedikt » Do 29. Jun 2017, 21:51

Das finde ich auch sehr interessant: Gehöre nämlich zur "frustriert-weglegen-fraktion".
Zerstört den Damm! Befreit den Fluß! :mrgreen:

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3844
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von doomguard » Do 29. Jun 2017, 22:31

@matzekatze, das wäre meine interpretation des deutschen textes.

was meine interpretation begünstigt, ist die alptraumversion. da gibt es die karte: Heruntergefallene Steine (Fallen Stones)

da muss man den titel "erraten".
so, alptraum sollte ja schwerer sein, als nicht alptraum. wenn nur eine nicht übereinstimmung reichen würde, damit gollum angreift, dann ist dieses rätsel weniger schlimm, als z.b. Großer Grauwolf (Great Gray Wolf). Kartenart, eine Sphäre und Kosten alles gleichzeitig zu erfüllen ist nahezu "titel" und es gibt nur 3 karten statt 5.

wenn "keine übereinstimmung" richtig ist, dann ist die alptraumkarte auch wirklich schlimmer, da dort 1 nicht-übereinstimmung für "keine" reicht.

Benutzeravatar
doomguard
Erzmagier
Beiträge: 3844
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:05

Re: HdR:Der kleine Hobbit: Über den Berg und unter den Berg

Beitrag von doomguard » Do 29. Jun 2017, 22:57

so, ich hab mir das emglische mal genau angesehen. leider ist es dem englischen nach doch eindeutig und wir haben es im deutschen leider mit einer nicht korrekten übersetzung zu tun:

also, im englischen regelwerk (s. 7) ist "match" definiert:
The first player places 1 progress on stage 2 for each card
discarded by the riddle effect that matches the named card
type / sphere / cost from step 1. When instructed to name
multiple items, a “match” is defined by a card that features
each of the named items.
each bedeutet "jeden" der erwähnten.

bei gollum im englischen wird der definierte begriff "match" benutzt:
Forced: After the first player answers a riddle and fails to find at least 1 match, Gollum attacks Bilbo Baggins. (Do not deal a shadow card for this attack.)
also, nachdem man nicht ein match (d.h. volle übereinstimmung) gefunden hat, gibts nen angriff....

also doch blödes abenteuer. aber, ich kann zumindest "empfehlen" das abenteuer nach dem deutschen text zu spielen, um den spielspass zu erhalten und es nicht zu einem völligen glücksspiel zu machen.

im deutschen gibt es in der übersetzung:

Der Startspieler legt für jede durch den Rätsel-Effekt abgelegte
Karte, deren Kartenart / Sphäre / Kosten in Schritt 1 richtig
geraten wurde, 1 Fortschrittsmarker auf Abschnitt 2. Wenn er
verschiedene Elemente der Karte raten musste, gilt sie als richtig
erraten
, wenn alle richtig erraten wurden.

auf gollum steht leider
Nachdem der Startspieler ein Rätsel gelöst und nicht mindestens 1 Übereinstimmung gefunden hat, greift Gollum Bilbo Beutlin an. (Verteile für diesen Angriff keine Schattenkarte.)
dort hätte statt "übereinstimmung" "richtig erraten" stehen müssen um das vorher definierte wie im englischen zu benutzen.

im englischen ist es aber auch nicht völlig stringend, da dort "match" einmal als "feature each" definiert wird, aber das wort "match" auch für eine teilübereinstimmung auf den rätselkarten benutzt wird.

Antworten

Zurück zu „Herr der Ringe LCG“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste