Unterschiede Battles of Westeros und Battlelore

Hier kann man alles niederschreiben, was man über das Brettspiel zur Romanvorlage von G.R.R. Martin loswerden möchte.

Moderator: WarFred

Antworten
Benutzeravatar
Tanthor
Erzmagier
Beiträge: 249
Registriert: Di 16. Mär 2010, 11:25

Unterschiede Battles of Westeros und Battlelore

Beitrag von Tanthor » Sa 12. Mär 2011, 00:55

Hallo,

hatte vor langer Zeit mal Battlelore in meiner Sammlung gehabt und damals hat mir das ganze nicht so gefallen und ich habe es wieder verkauft. Ich würde es heute gerne nochmal testen, aber da man nun sehr schwer noch an die deutsche Version kommt, wollte ich mal fragen was die Unterschiede zwischen Battlelore und Battles of Westeros ist? Kampfsystem? Komplexität der Regeln? Spieldauer? Ist Battles of Westeros eine gute Alternative? Was macht BoW besser? Was schlechter?

Gruß Tanthor

Benutzeravatar
bigben666
Erzmagier
Beiträge: 140
Registriert: Mi 23. Apr 2008, 18:36

Re: Unterschiede Battles of Westeros und Battlelore

Beitrag von bigben666 » Sa 12. Mär 2011, 18:49

Es gibt eine menge Unterschiede. Battlelore hat mir nicht gefallen während BoW alles richtig macht und damit das m.E. bedeutend bessers Spiel ist.

Aktivierung der Einheiten:
es gibt keine Einteilung des Spielfeldes in links, mitte, rechts mehr. Anstatt eine Karte zu spielen, mit der ich z.B. 2 Einheiten auf der linken Flanke bewege, spiele ich nun eine Karte auf einen Anführer und dieser aktiviert eine Anzahl Einheiten in seiner Nähe. Zusätzlich hat man jede Runde eine Anzahl an Markern, mit denen man einzelne beliebige Einheiten aktivieren kann.
Dadurch hat man eine viel bessere Kontrolle seiner Einheiten. Es gibt nicht mehr, das man einfach Pech hat und für seine wichtigste Flanke keine KArten zeiht und dann vom Gegner ohne Gegenwehr überrannt wird. Man kann immer reagieren.

Würfel:
Es werden 8-seitige statt 6 seitige Würfel genutzt und hier findet eine andere Verteilung zu Gunsten der starken Einheiten statt. Auf dem 6er war jede Farbe einmal drauf, jetzt ist grün 3x da, blau 2x und rot 1x drauf.
Das führt zu einem stimmigeren Kampf, da rote Einheiten nun richtig durch grüne Truppen pflügen und selbst wenig Schaden durch kriegen.

Anfüher:
Es gibt nun Anführer, die eine bedeutenden Rolle auf dem Spielfeld haben, da jeder Anführer eigene Spielkarten mitbringt und besondere Fähigkeiten hat. Und vor allem sind die Anführer wichtig, damit man seine Truppen vernünftig in Bewegung setzen kann.

Kartendeck:
Jede Seite hat nun ein eigenes Kartendeck, was zu einem wesentlich geringeren Glücksfaktor führt.

Unterschiedliche Seiten:
Die Parteien spielen sich sehr unterschiedlich, da beide Seiten eigene EInheiten und einzigartige Anführer mit Sonderregeln haben

Szenarios:
BoW hat richtig gut ausgearbeitete Szenarien mit jeweils unterschiedlichen Siegbedingungen, was zu einem interessanteren Spiel gegenüber dem Fahnen sammeln von Battlelore führt.

Kampf:
Viele kleine Verbesserungen in den Kampfregeln. So werden Einheiten im Kampf nun gebunden und flankierende Einheiten kriegen Boni gegen gebundene Einheiten.

Setting:
Das ist reine Geschmackssache. Battlelore hat ein richtiges Fantasysetting, während BoW auch Fantasy ist, aber aufgrund typisch mittelalterlicher Einheiten auch Scharmützel in Europa darstellen könnte. Auch gibt es kein Magiesystem in BoW.

Das sind nur ein paar grobe Punkte, es gibt aber eine ganze Menge mehr an Verbesserungen. Hier sieht man einfach den Einfluss eines guten Produzenten. Man hat eine Grundidee von Battlelore genommen und dann ein richtig gutes Spiel draus gemacht. Allein so eine Sache wie die Würfel. Eigentlich eine Mini-Änderung aber eine riesige postive Wirkung.

Antworten

Zurück zu „Schlachten von Westeros“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast