Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Hier ist der Ort für Regelfragen zum Spielablauf bzw. zur Klärung der richtigen Umsetzung von Kartentexten.
Antworten
BlackRoija
Bürger
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Mai 2011, 21:35

Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von BlackRoija » Fr 6. Mai 2011, 21:56

Hallo zusammen,

habe gerade mit meiner Freundin zum ersten Mal Hochelfen gegen Dunkelelfen gespielt und dabei sind ein paar Kartenfragen aufgetaucht, die so hier noch nicht zufriedenstellend für uns geklärt sind. Sie sind hier und da schon mal angsprechen worden, aber in unseren Augen noch nicht zur genüge geklärt worden.

1) Großer Streitpunkt bei uns: Heilung:
Folgende Situation:
- meine Freundin hat zwei Einheiten in einer Zone die je einen Trefferpunkt haben
- ich greife an und füge den Einheiten den nötigen Schaden zu um sie zu töten
---> meine Freundin heilt sie mit große Heilung und meint damit sie leben wieder. Ich sage das Heilung, wie auch hier mal im Forum erwähnt, nur gegen Schaden hilft der bereits ausgeteilt wurde eine Einheit aber nicht wiederbeleben kann.

Sie argumentiert nun das ihr die Heilung damit so gut wie nichts bringt, weil der Gegner fast immer zu viel Schaden macht und die Einheiten damit immer vernichtet werden, bevor sie geheilt werden können. Es würde ja nur was bringen wenn eine Einheit mit z.B. 4TP mal auf 1TP runtregaheun wird und man sie dann halt eben schnell wieder auf volle 4TP bringen kann. Dumm nur das es bei den Hochelfen nur 2 Einhheiten mit 4TP gibt und nur wenige mit 3TP (wir haben Basis Set+Ulthuan+ZdV) und man somit die eigentliche Stärke der Hochelfen, nämlich ihre Heilung kaum nutzen kann.

Weiteres Argument: Auch andere Effekte im Kampf wie z.B. verliert 1 Macht etc. treten sofort ein. Ich sehe es halt wieder so, dass Heilung nur auf das wirken kann was schon da ist. Es ist eben kein Wiederstand der wirlich Schaden verhindert. Für eine Heilung muss man auch erst mal bluten, für Tote Einheiten gibts womöglich Wiederbelebung, aber eben keine Heilung mehr um Schaden zu negieren.

Wie seht ihr das?

Zu 2. und 3.: ok habe hier im Forum schon gefunden das Einheiten mit 1TP wohl sofort sterben, was meines Erachtens auch Sinn macht.
2) Reiter des schwarzen Drachen:
Kurz zusammengefasst: hat er Gegner verlieren Angreifer und Verteidiger je 1 Trefferpunkt bis zum Ende des Zuges.
Nun die Frage: wenn eine Einheit nun nur einen TP hat, ist sie dann für die Schlacht tot und kommt am Ende des Zuges wieder, weil der Schaden vor dem Kampf verteilt wird? Oder ist es eher so zu verstehen das eine Einheit die z.B. 2 TP hat dadurch schon mal geschwächt wird und man ihr nur noch einen zufügen muss damit sie stirb? Was im Umkehrschluß dann aber auch heißt, dass Einheiten mit 1TP direkt tot sind wenn sie verteidigen wollen. Oder soll auch da der 1TP nach dem Zug zurückkommen?

3) Nochmal der Reiter:
Zählt es als Kampfschaden, oder als Schaden vor dem Kampf? Denn wenn eine Verteidigende Einheit hier wieder nur 1TP hat und verteidigt, durch den Reiter damit auf 0TP sinkt, kann sie dann trotzdem noch Schaden austeilen wie es auch in einer normalen Schlacht gehandhabt wird? Oder ist die Einheit vor der Schlacht tot?

4) Erfahrener Korsar:
Wenn diese Einheit ins Spiel kommt verliert eine beliebige Einheit bis zum Ende des Zuges 2TP.
Auch wieder die Frage: heißt hier bis zum Ende des Zuges das man damit keine Einheit töten kann, weil sie quasi automatisch wiederbelebt wird? Halt ganz einfach: man spielt den Schaden des Korsaren auf eine Einheit mit 2TP, diese fehlt dann im Kampf, kommt danach aber wieder weil der Zug vorbei ist, oder ist sie wieklich tot weil auf 0 Schaden?

Bisher konnten wir uns alle Regeln noch erklären aber die Fragen sind uns arg unklar. Wäre nett wenn ihr da etwas Aufklärung betreiben könntet.

Danke schon mal dafür.

Benutzeravatar
Philos
Erzmagier
Beiträge: 249
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 13:28
Wohnort: Karlsruhe

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von Philos » Sa 7. Mai 2011, 08:27

Zum Heilen:

Entscheidend ist, dass ihr euch den Rundenablauf verinnerlicht:
4. Schlachtfeldphase
a) Aktiver Spieler bestimmt, welche gegnerische Zone angegriffen wird.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
b) Aktiver Spieler bestimmt Angreifer.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
c) Verteidigender Spieler bestimmt Verteidiger.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
d) Schaden wird bestimmt und verteilt, aber noch nicht zugefügt.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
e) Schaden wird zugefügt. Charaktere mit Schaden in Höhe ihrer Trefferpunkte verlassen das Spiel. Brandmarker werden wenn nötig in die Hauptstadt gesetzt.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
Wenn Deine Freundin "Greater Heal" im rot markierten Aktionsfenster spielt, nachdem Du den Schaden ihren Einheiten zugeteilt hast, aber bevor er zugefügt wird, werden ihre Einheiten geheilt. Der Schaden geht verloren. Er darf natürlich danach nicht erneut zugeteilt werden.

Zum Reiter des schwarzen Drachen und Erfahrenen Korsar:

Die Einheit ist sofort tot, wenn sie "rechnerisch" 0 Trefferpunkte hat und wandert auf den Ablagestapel. Sie wird nicht "wiederbelebt", weil der Trefferpunkte reduzierende Effekt "nur" bis zum Ende der Runde wirkt.

Die Aktion des schwarzen Drachen kann nur im Zeitfenster gespielt werden, nachdem Verteidiger benannt worden sind (oben 4.c.). Die durch den Effekt zerstörten Einheiten verteilen keinen Schaden mehr.
|"Eric Lang... I could kiss you on the mouth... and you would like it." - Robert Florence | W:I rules question? Check out the Rules Summary by Entropy42 with card mouseovers.|

Benutzeravatar
Gimley
Erzmagier
Beiträge: 301
Registriert: Di 2. Mär 2010, 09:57

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von Gimley » Sa 7. Mai 2011, 09:14

Zur Heilung noch mal zur Verdeutlichung: Man kann nur Schaden, der bereits vorhanden ist. Um bei deinem Beispiel zu bleiben: eine Einheit mit 1 TP bekommt einen Schaden. Sie stirbt sofort, man kann sie nicht mehr heilen. Da einzige, was diese Einheit retten würde, wäre eine Verhinderung oder Umlenkung des Schadens.

Wie du richtig erkannt hast, brauchen Heilungskarten Einheiten mit hohen TPs, um ihr volles Potenzial ausspielen zu können.
Star Wars: Destiny - Deutschland, die Diskussionsgruppe für SW:D: https://www.facebook.com/groups/1127431547347874/

Benutzeravatar
crux
Herold des Chaos
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:54

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von crux » Sa 7. Mai 2011, 09:45

Philos hat geschrieben:Zum Heilen:

Entscheidend ist, dass ihr euch den Rundenablauf verinnerlicht:
4. Schlachtfeldphase
a) Aktiver Spieler bestimmt, welche gegnerische Zone angegriffen wird.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
b) Aktiver Spieler bestimmt Angreifer.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
c) Verteidigender Spieler bestimmt Verteidiger.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
d) Schaden wird bestimmt und verteilt, aber noch nicht zugefügt.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
e) Schaden wird zugefügt. Charaktere mit Schaden in Höhe ihrer Trefferpunkte verlassen das Spiel. Brandmarker werden wenn nötig in die Hauptstadt gesetzt.
• Beide Spieler können Aktionen nutzen.
Wenn Deine Freundin "Greater Heal" im rot markierten Aktionsfenster spielt, nachdem Du den Schaden ihren Einheiten zugeteilt hast, aber bevor er zugefügt wird, werden ihre Einheiten geheilt. Der Schaden geht verloren. Er darf natürlich danach nicht erneut zugeteilt werden.
Entweder verstehe ich hier etwas falsch oder hier liegt ein Fehler vor, da zugeteilter Schaden nicht "geheilt" werden kann. In deinem Beispiel werden daher nur die Schadensmarker, welche sich bereits auf der Einheit befinden, entfernt. Somit ist aber der im Kampf zugewiesene Schaden nicht verloren, er wirkt wie gewohnt.

Healing (v1.1)
Healing is a game term for removing damage tokens from a unit. In order to heal a unit, that unit must have damage on it to be removed.



Um Heilung im Spiel taktisch geschickt einzusetzen erfordert es Umsicht und ein darauf angepasstes Deck. Im Gegensatz zur Erwartung vieler Spieler ist das Heilsystem defensiv fast unbrauchbar, da das Spiel meist auf die sofortige Elimination von Einheiten hinausläuft. Deutlich vielversprechender ist jedoch die offensive Verwendung z.B in Kombination mit dem Glitterung Tower. In Anlehnung an ein Ork-Selbstschadensdeck bringt HE hier ein ansehnliches Potential auf das Spielfeld.
Zuletzt geändert von crux am Sa 7. Mai 2011, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.

BlackRoija
Bürger
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Mai 2011, 21:35

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von BlackRoija » Sa 7. Mai 2011, 10:12

Ist zwar enttäuschend für meine Freudin :D aber man muss es wohl aktuell einfach so sehen das die Hochelfen recht schwach sind und mehr nur als sehr gute Supporter für Zwerge/Imeprium taugen.

Zu den Schlachtfeld Phasen:
Genau das war ja ihr Punkt das der Schaden bestimmt wird, aber noch nicht zugeteilt. Aber Heilung bedeutet das man einen Schadensmarker entfernt, man eben aktiv etwas heilt. Es bedeutet halt nict das man Schaden verhindert der quasi noch "im Äther rumschwebt". Dafür gibt es Wiederstand und andere Fähigkeiten.

Danke auf jeden Fall für die Klärung.
Dann haben wir es wohl richtig gespielt und auch wenn es für die Dunkelelfen die ganze Zeit arg schlecht aussah, die Hochelfen sich halbwegs einigeln konnten und hier und da immre mal leichten Schaden gemacht haben, reichten mir am Ende 2 Runden um die Hauptstadt niederzubrennen.

:mrgreen:

Rimur
Späher
Beiträge: 22
Registriert: Do 26. Nov 2009, 17:56

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von Rimur » Mi 18. Mai 2011, 09:44

Die Elfen und schwach?
Da muss ich ganz klar widersprechen. ^^ Das Elfendeck ist mein favorisierendes Deck, mit dem ich eigentlich immer spiele und auch häufig gewinne (und mein Gegner ist kei Spieler der zimperlichen, gnädigen Sorte). Ich würde eher sagen, dass es an deiner Freundin und nicht am Elfen-Deck liegt. Man muss nur wissen, wie man damit umgeht.

Benutzeravatar
crux
Herold des Chaos
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:54

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von crux » Mi 18. Mai 2011, 10:32

Rimur hat geschrieben:Die Elfen und schwach?
Da muss ich ganz klar widersprechen. ^^ Das Elfendeck ist mein favorisierendes Deck, mit dem ich eigentlich immer spiele und auch häufig gewinne (und mein Gegner ist kei Spieler der zimperlichen, gnädigen Sorte). Ich würde eher sagen, dass es an deiner Freundin und nicht am Elfen-Deck liegt. Man muss nur wissen, wie man damit umgeht.
Ich würde eher sagen, dass es an deinem Gegner liegt, der zwar nicht zimperlich ist, aber anscheinend mit den anderen fünf Rassen kein spielbares Deck aufstellen kann. Ein pures HE-Deck ist derzeit alle anderen Rassen unterlegen. Aber du kannst natürlich gern dein Deck posten, ich lass mich da gern eines besseren belehren.

Rimur
Späher
Beiträge: 22
Registriert: Do 26. Nov 2009, 17:56

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von Rimur » Mi 18. Mai 2011, 14:55

Ich würde eher sagen, dass es an deinem Gegner liegt, der zwar nicht zimperlich ist, aber anscheinend mit den anderen fünf Rassen kein spielbares Deck aufstellen kann. Ein pures HE-Deck ist derzeit alle anderen Rassen unterlegen.
Tut mir Leid, Crux, aber da muss ich nochmal widersprechen. Mein Gegner kennt das Spiel praktisch in und auswendig und hat sich zwei wirklich starke Decks bei Zwergen und Menschen aufgebaut, an denen ich des öfteren zu knabbern habe. Deshalb habe ich ja gesagt, dass ich häufiger aber bei weitem nicht immer gewinne. Die HE sind nicht übermäßg strak, das stimmt, aber sooooo schwach, wie alle hier behaupten sind sie bei weitem nicht.

Benutzeravatar
crux
Herold des Chaos
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:54

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von crux » Mi 18. Mai 2011, 15:11

Rimur hat geschrieben: Die HE sind nicht übermäßg strak, das stimmt, aber sooooo schwach, wie alle hier behaupten sind sie bei weitem nicht.
Da stimme ich dir zu - ich sehe ebenfalls potential bei HE. Gerade in Kombination mit anderen Völkern der Ordnung. Aber HE ohne die notwendigen Karten anderer Völker ist auf einem hohen Level nicht konkurrenzfähig. Das mag an dem allgmeinen Problem der Ordnungsvölker liegen, gegnerische Einheiten nur schwer gezielt auszuschalten, was gerade gegen Imperium und seine Quests ein deutlicher Nachteil ist. Auch besitzt HE keinen nativen Supportkarten-Killer. Weiterhin ist ihr offensives Potential anderen Rassen unterlegen. Der offensichtliche Kartennachteil lässt sich meiner Meinung nach nicht allein durch gute Kombinationen wettmachen. Dies ist schließlich auch auf andere Völker anwendbar die deutlich bessere Karten besitzen. Gerade die von dir angesprochenen Zwerge und das Imperium erlauben eine taktische Vielfältigkeit die mit HE nicht zu erreichen ist. Da sprechen wir noch nicht einmal von der fehlenden Schnelligkeit eines HE-Decks. Und falls man einen guten Start (z.B. mit Dreamer of Dragons) auf der Hand hat, dann ist dieser deutlich anfälliger gegenüber Störungen als bei andere Rassen.

Edit:
Aber natürlich kann man mit HE auch bei einem offensichtlichen Kartennachteil gewinnen. Hat man eine gute Starthand und der Gegner nicht, kann man ihn weiterhin im Aufbau gezielt stören, so wird man natürlich das ein oder andere Spiel gewinnen können. Meine Bewertung der Situation geht aber davon aus, dass beide einen äquivalenten Start (gut oder schlecht) im Sinne ihres Decks haben.

Benutzeravatar
crux
Herold des Chaos
Beiträge: 1495
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:54

Re: Diverse Regelnfragen die x-te (DE vs. HE)

Beitrag von crux » Di 24. Mai 2011, 22:08

Schade - ich hatte gehofft, dass jemand ein gutes HE-Deck vorstellt, wenn schon eine solche Behauptung aufgestellt wird. Vielleicht mag ja Philos sein Deck präsentieren (im entsprechenden Forenbereich). Das hab ich ja schon auf FFG gesehen.

Antworten

Zurück zu „Regelfragen zu Warhammer Invasion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste