Too many Bones Kickstarter

Wenn es nicht woanders passt, kommt es hier rein.
Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4830
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von JanB » Mi 5. Jun 2019, 13:54

danom hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 13:36
In den anderen von dir genannten Spielen hat man Solo immer mindestens zwei Helden. Ich kenne aber auch andere Spiele, wo die Fähigkeiten so designt wurden, dass sie im Solo Mode trotzdem einen sinnvollen Effekt haben, der dann anders ist als im Mehrspielermodus, so dass eben dieses Problem vermieden wird.
Was hindert dich daran dein "Solo"-Spiel auf zwei Gearlocs auszuweiten? Ich persönlich empfinde es sogar als das bessere Spielgefühl, da eben das Zusammenspiel einzelner Gearlocs schon einen Spielreiz für mich ausmachen.

Im reinen Solo-Spiel wird man halt immer Ziel von Baddie-Angriffen sein, so dass eine ganz andere Taktik an den Tag gelegt werden muss, während bei 2 Gearlocs man noch Möglichkeiten hat, das Ziel eines Angriffs strategisch selbst zu bestimmen ( beispielsweise durch einen gleichen HP-Stat beider Gearlocs).

Ich stimme dir zu, dass "16 unique Skills" erst mal anderes erwarten lässt und man während des Spiels sehr schnell feststellt, welche dieser Skills halt gut und welche halt weniger gut geeignet sind. Auch hier spielt die aktuelle Spielsituation und der gewählte Tyrant vielleicht eine Rolle.
Dennoch kann es ja mal vorkommen, dass die Gruppe mal eben nicht so reibungslos durchkommt und der im Vorfeld auf Mehrspielertauglichkeit gedrillte Gearloc plötzlich alleine die Karre aus dem Dreck ziehen muss. Hier würden sich dann entsprechende Solo-Skill auszahlen.
Ich bin sehr froh, dass man während eines Durchgangs nicht alle 16 Skills ausskillt und der Weg zum Ziel nicht bekannt ist, so dass meine selbst gewählte Skillung am Ende durchaus für die Tonne sein kann.

Vielleicht sehe ich das gesamte Spiel weniger verbissen, vielleicht ist mein Fokus im Bezug auf solche Spiele auch ein anderer. Ich persönlich liebe die Möglichkeiten die es bietet und auch die Tatsache, dass eben nichts wirklich berechenbar ist, gefällt mir sehr gut. Spiegelt es doch sehr gut das "wahre" Leben eines Abenteuerers wieder. Der allein/mit seiner Gruppe auch mal den Staub frisst oder halt die schlappen Gegner aufmischt ohne einen Kratzer abzubekommen.

Wie OnkelZorni schon angemerkt hat, kann man hier sehr schön seinen eigenen Encounter-Stapel zusammenbauen. "Öde, langweilige oder wenig herausfordernde Encounter entfernen und dafür mehr knackige reinnehmen. Nur "Schnipsen" oder ständig kämpfen .. liegt ganz im Sinne der Spielgruppe.

Ich biete mich an dieser Stelle gern zu einer Partie TMB über den TTS an, auch wenn das Spiel für dich bereits gestorben sei.

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4830
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von JanB » Mi 5. Jun 2019, 13:57

danom hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 13:36
und so beschränkt sich die Auswahl am Ende nicht auf 16 verschiedene Skills + hochskillen der Hauptattribute sondern je nach Gearlock auf eine wesentlich kleinere Zahl, weil der Rest deutlich sichtbar zu schwach ist oder sogar garkeinen Effekt hat oder eben nur ein Counter ist, den man nicht skillen kann. Generell fand ich es krass, dass viele Skills einfach nur schlechter sind als stupides Erhöhen von Attack und Def.
Hast du schon einen Ausflug mit Undertow machen können. Hier kommen Gegnertypen, welche weder "targetable" sind, noch mit den ATK-Würfeln verwundet werden können. An dieser Stelle beißen sich Gearlocs, welche lediglich auf ATK gehen, ein wenig die Zähne aus. Da ist man dankbar, wenn man Alternativen hat.

Chrisbock
Erzmagier
Beiträge: 1229
Registriert: Di 9. Okt 2012, 20:35
Wohnort: Köln

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von Chrisbock » Di 11. Jun 2019, 13:35

OnkelZorni hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 10:40
@chris
*hust* :D
Nennt CTG amateurhafte Blender und promoted hier DVG...nunja, damit lässt sich diese Äußerung ja gut einordnen :D
Dan Verssen ist weder amateurhaft noch ein Blender: Der gute Mann designed seit 30 oder 40 Jahren Wargames und in Sachen Komponenten gehören seine Produkte zum oberen Ende auf dem Wargamingmarkt.

Ich nenne CTG amateurhaft, seit ich den Entwicklungsprozess für Cloudspire mitbekommen habe, ja. Ebenso habe ich auch schon oft genug erähnt, dass wenn das bei TMB ähnlich gelaufen ist, mich die Probleme, die das Spiel hat (bei allem Spaß, den es machen kann) auch nicht im geringsten wundern.

Blender sind es, weil sie vorgaukeln ein Highend-Produkt (vom Material her) zu verkaufen und dies völlig überteuert tun. Middara z.B. hat schon gezeigt, wie man Playmats richtig macht und die selbsternannten Experten von CTG alt aussehen lassen; ebenso wie die 1.000 Pokerchips, die ich mir vor ein paar Jahren für 20€ gekauft habe.

Benutzeravatar
Wunderbärchen
Magier
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Mär 2017, 04:51

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von Wunderbärchen » Do 13. Jun 2019, 08:39

Kickstarter kurz angeschaut.
Ich muss zugeben, ich war schon etwas interessiert, aber $530 für Gameplay All-in !?
Und da sind die Versandkosten noch nicht einmal drin. Plus UK based Shipping für EU. Prost Mahlzeit.
Im Leben nicht.
So oft würde und, um ehrlich zu sein, möchte ich ein Spiel auch nicht spielen damit es sich im Vergleich einigermassen lohnt.

TEW
Erzmagier
Beiträge: 3526
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von TEW » Do 13. Jun 2019, 09:11

Man muss ja auch nicht alles kaufen. :D

Das Grundspiel oder Undertow und dazu vielleicht noch 1-2 Zusatzcharaktere sind schon durchaus genug, um eine Menge Spaß damit zu haben.

manson0815
Erzmagier
Beiträge: 342
Registriert: Di 13. Jul 2010, 09:40

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von manson0815 » Do 13. Jun 2019, 11:09

Eben ich kaufe mir ja von Batman auch nicht Season 1+2 für 577 Euro + Porto auf einmal.
KS: Dungeon Crusade, Chronicles X, Streetfighter, Solomone Kane, Unbroken, Reichbusters, Tainted Grail, The Edge Dawnfall, Cloudspire, Dawn of Zeds, Etherfields, Dice Throne, Maximum Apocalypse, SFB, Few and Cursed, TMB

Benutzeravatar
Wunderbärchen
Magier
Beiträge: 66
Registriert: So 5. Mär 2017, 04:51

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von Wunderbärchen » Do 13. Jun 2019, 11:35

Das häppchenweise Nachkaufen macht das Ganze ja noch teurer.

Gerade CTGs Too Many Bones soll für hohe Versandkosten bekannt sein.
Dazu kommt die post-Brexit Lieferung aus UK.

Ich meine, nur die Grundbox (+SG) vom 1. Kickstarter hatte damals $60-70 Versandkosten.
Hatte damals abgewunken und jetzt bei diesem KS zumindest auf einen deutschen Hub gehofft.

Da können dann diesmal leicht insgesamt $100+ Porto und Zoll(?) zusammen kommen.

Werde eventuell Essen 2019 mein Glück versuchen.

Benutzeravatar
JanB
Erzmagier
Beiträge: 4830
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 11:21
Wohnort: Kiel

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von JanB » Do 13. Jun 2019, 11:57

Wunderbärchen hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 11:35
Das häppchenweise Nachkaufen macht das Ganze ja noch teurer.

Gerade CTGs Too Many Bones soll für hohe Versandkosten bekannt sein.
Dazu kommt die post-Brexit Lieferung aus UK.

Ich meine, nur die Grundbox (+SG) vom 1. Kickstarter hatte damals $60-70 Versandkosten.
Hatte damals abgewunken und jetzt bei diesem KS zumindest auf einen deutschen Hub gehofft.

Da können dann diesmal leicht insgesamt $100+ Porto und Zoll(?) zusammen kommen.

Werde eventuell Essen 2019 mein Glück versuchen.
Das kommt ganz drauf an WIE du nachkaufst.
Dadurch, dass CTG seit letztem Jahr nun jedes Jahr versuchen in ESSEN einen Stand zu haben, besteht durchaus die Option 1x im Jahr dort vor Ort
a) die Produkte zu sehen und evtl anzuspielen und
b) diese dort auch zu erwerben.
Wenn mich meine Info nicht trügt, soll es mit ESSEN 2019 auch die Option auf ein ESSEN PICKUP geben.. also im Shop bestellt und in Essen abgeholt. Kann allerdings gerade nicht ausmachen, obs wirklich so sein soll. War halt Plan im letzten Jahr nach ESSEN.

Ansonsten bietet jeder CTG-Kickstarter (und davon wird man pro Jahr wohl 1-2 sehen) die Möglichkeit dort das komplette CTG-Sortiment zu kaufen. Im Falle des aktuellen KS hat man einige Bundles in den Pledges geschnürt, die die darin enthaltenen Produkte schon versandkostensparend zusammenfassen. Will man also Versandkosten sparen, ist so ein KS sicher nicht verkehrt.

Was nun das "ich brauche aber alles angeht" .. nun das muss jeder für sich selbst wissen. In dem Themenbereich TMB gibt es derzeit zwei "Grundspiele" .. TMB (4 Gearlocs, 7 Tyrants und nen Haufen Baddies) und Undertow (2 Gearlocs, 5 Tyrants und ebenso viele Baddies), wobei Undertow auch als Stand-Alone Erweiterung anzusehen ist.
Nimmst du also den "Base Game Pledge", haste mit den darin enthaltenen Produkten schon mal ne Menge Lebenszeit Spass.
Richtig "rund" wird das TMB Grundspiel allerdings nur durch die Box "Age of Tyranny", da diese mehr Varianz reinbringt.
Irgendwann könnte dann das Bedürfnis bezüglich anderer Gearlocs aufkommen .. da kann man sich dann bei nächster Gelegenheit ja dann weitere zukaufen.

TEW
Erzmagier
Beiträge: 3526
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:52

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von TEW » Do 13. Jun 2019, 13:56

Wunderbärchen hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 11:35
Das häppchenweise Nachkaufen macht das Ganze ja noch teurer.
Gerade CTGs Too Many Bones soll für hohe Versandkosten bekannt sein.
Das stimmt schon. Aber wenn Du noch garnicht weißt, ob Dir das Spiel überhaupt gefällt, ist so ein "All-In" vielleicht auch nicht unbedingt die richtige Methode. ;)
Werde eventuell Essen 2019 mein Glück versuchen.
Das geht natürlich auch! :)


Eine Alternative gibt es noch: Den Tabletop Simulator. Damit kannst Du es für kleines Geld auch testen.

K-Revenger
Krieger
Beiträge: 42
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 16:54

Re: Too many Bones Kickstarter

Beitrag von K-Revenger » Fr 14. Jun 2019, 08:28

Chrisbock hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 13:35
OnkelZorni hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 10:40
@chris
*hust* :D
Nennt CTG amateurhafte Blender und promoted hier DVG...nunja, damit lässt sich diese Äußerung ja gut einordnen :D
Ich nenne CTG amateurhaft, seit ich den Entwicklungsprozess für Cloudspire mitbekommen habe, ja. Ebenso habe ich auch schon oft genug erähnt, dass wenn das bei TMB ähnlich gelaufen ist, mich die Probleme, die das Spiel hat (bei allem Spaß, den es machen kann) auch nicht im geringsten wundern.

Blender sind es, weil sie vorgaukeln ein Highend-Produkt (vom Material her) zu verkaufen und dies völlig überteuert tun. Middara z.B. hat schon gezeigt, wie man Playmats richtig macht und die selbsternannten Experten von CTG alt aussehen lassen; ebenso wie die 1.000 Pokerchips, die ich mir vor ein paar Jahren für 20€ gekauft habe.
Du meinst den grandiosen und transparenten Entwicklungsprozess von Cloudspire, bei dem man jederzeit wusste, was fertig ist, woran gefeilt wird und wie Playtesting usw. abläuft? Also quasi eine Art Musterbeispiel für einen perfekten Kickstarter? ;-)

Schaut euch mal das Unboxing von Cloudspire an (https://youtu.be/hqAhuhX0VrM), das es seit gestern/vorgestern gibt und dann müsste es schwer fallen, die Kungs Blender zu nennen, bei den bombastischen Components und Zubehör. (alles in eigenen Trays usw)

Antworten

Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste