Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Hier können alle Regelfragen zu Android gestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Vitus Prem
Erzmagier
Beiträge: 597
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:04

Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Vitus Prem » Sa 17. Jan 2009, 02:01

In unserem letzten Spiel kam es zu einer Situation, in der ich mir nicht ganz sicher war, wie damit umgegangen werden soll; der Anleitung konnte ich leider auch nichts entnehmen, also frage ich einfach mal nach eurer Meinung ;D

Caprice wurde von einer Dark Card in einen Kampf verwickelt; Wenn sie beschlossen hätte, den Kampf auf dem Light-Weg durchzuführen, sollte sie das 2 Sanity kosten. Der Dark-Weg hingegen würde ihren Zug sofort beenden und ihren Plot ziemlich zusammentreten.
Caprice war allerdings schon am Tiefpunkt ihrer Sanity angekommen, deshalb erschien es für den Spieler als einzig sinnvoll, den Light-Weg zu nehmen, denn da würde er ja nichts mehr verlieren.
Die Frage ist jetzt: Kann man sich für einen Verlust entscheiden, den man garnicht nehmen kann?

Erstmal würde ich sagen: Ja, klar.
Bleibt dem Detektiv ja schließlich überlassen, wie er seine Kämpfe kämpft, und wenn ihn das nicht weiter zerrütten kann, als er eh schon ist, dann doch umso besser.
Allerdings... die Kopfgeldjägerin hat ja auch Kampfkarten, in denen einer der beiden Wege sie dazu zwingt, Geld auszugeben, wenn sie sich für ihn entscheidet. Um die Leute zu bestechen oder so.
Dass sie diesen Weg nicht wählen kann, wenn sie garkein Geld hat, wirkt ja auch irgendwie sinnvoll... sie kann den Räubern ja schließlich nicht mit Gelb besänftigen, wenn sie garkeins hat O.o
Wieso also sollte Caprice da ihr gegenüber im Vorteil sein?

Und so bleibe ich unschlüssig...
Wie sehen eure Meinungen dazu aus?

Benutzeravatar
DarkPadawan
Magier
Beiträge: 76
Registriert: So 3. Aug 2008, 10:58
Wohnort: ...wo die dunkle Seite am stärksten ist.

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von DarkPadawan » So 18. Jan 2009, 12:17

Ich hab das Spiel zwar nicht, aber ich bin sehr interessiert und habe deshalb gestern abend die englischen Spielregeln durchgekaut. Auf S. 29 steht als letzter Satz unter dem Kapitel "Fights":
Note that a detective who is completely light shifted can still choose light tactics, and a detective who is completely dark shifted can still choose dark tactics
Dies beantwortet zwar nicht genau deine Frage, aber ich denke, es schlägt in dieselbe Kerbe. Wie du richtig sagst, müssen materielle Aufwendungen wie Geld, etc. vorhanden sein, um etwaige Bedingung erfüllen zu können. Geistige Zustände wie die Sanity von Caprice sehe ich genauso wie das Light- und Dark- Shiften. Sobald ich am Ende der Skala bin, darf ich trotzdem Aktionen wählen, die mich noch weiter in diese Richtung treiben, auch wenn das praktisch keinen Effekt mehr hat.

Dark.

Benutzeravatar
Vitus Prem
Erzmagier
Beiträge: 597
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:04

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Vitus Prem » So 18. Jan 2009, 13:29

Was mich da ein bisschen ins Grübeln bringt, ist, dass die Geld-Skala der Kapfgeldjägerin der Sanity-Skala von Caprice schon ziemlich ähnlich sieht... und von beiden auch die Zusatz-Victorypoints abgelesen werden.
Im Grunde ist die Sanity-Skala das Caprice-Äquivalent zu der Geldskala, und die beiden unterschiedlich zu behandeln fühlt sich da irgendwie falsch an....

Fenyador
Bürger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 22:02

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Fenyador » Di 20. Jan 2009, 14:05

Ich habe weder Caprice noch die Kopfgeldjägerin bisher gespielt, bin mir deshalb auch nicht so 100% sicher,
aber ist nicht auch gerade die Geldkarte der Kopfgeldjägerin für die Punktewertung später relativ unbedeutend?

Um wieviele VP geht es da genau, und ist diese Summe mit den Auswirkungen der Sainity von Caprice vergleichbar,
ihre Sainity ist ja glaube ich für den Ausgang des zweiten Plots immer relevant.

Wenn es da gravierende Unterschiede gäbe, dann könnte damit zumindest irgendwie rechtfertigen die beiden
Karten etwas unterschiedlich zu werten. Sonst wäre es für die Kopfgeldjägerin (wie war doch gleich ihr Name??)
wahrscheinlich besser auf das Geld zu $§%§&"en und haufenweise Kampfkarten auf diese Weise abzuwickeln.

Bei ihr geht es mit der Geldkarte doch glaube ich um verhältnismäßig wenig VP (irgendwie von -5 bis 5 oder so??)

Ich tendiere also auch für die Lösung... caprice darf, trotz fehlender Sainity... das Geld sollte aber notwendige Vorraussetzung
für die light-tactik sein.

Ich dachte aber auch immer, das man bei beiden Charakteren darauf achten sollte, dass man nicht soweit nach unten fällt,
vielleicht sollte ich mir das nochmal ansehen =)

Benutzeravatar
Vitus Prem
Erzmagier
Beiträge: 597
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:04

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Vitus Prem » Di 20. Jan 2009, 18:55

Ich hatte von Rachel bisher erst zwei Plots, aber bei beiden war es wichtig, Geld zu bekommen und es nicht zu verlieren.
Wieviel davon am Ende vom Plot noch da ist war eher nebensächlich.
Ist in jedem Fall, zumindet in meinen Augen, von der Plotrelevanz her auf einer Stufe mit der Sanity von Caprice, wenn nicht noch wichtiger.

Fenyador
Bürger
Beiträge: 6
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 22:02

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Fenyador » Di 20. Jan 2009, 20:11

Hmm...

Bei Rachel geht es aber nur um Badged Points. Bei Caprice ist der Endstand der Sanity das entscheidende. Badgeds bekommt ja auch auf andere Weise.

Aber im Grunde, wenn der Unterschied nicht allzu groß ist, hast du natürlich recht. Dann macht es keinen Sinn die Karten unterschiedlich zu behandeln.

Und dann ist es natürlich schwer zu entscheiden, ob man eine nachvollziehbare, rollenspielgerechte Spielweise, oder lieber eine Siegorientierte Variante bevorzugt.

Balance-Technisch wäre es natürlich interessant, was sich eher anbietet. Wenn man allen Kämpfen auf diese Weise problem aus dem weg gehen kann, dann fragt sich natürlich ob das nicht unfair wäre.

also... meine neue Theorie: einfach für beide verbieten =)

Benutzeravatar
DarkPadawan
Magier
Beiträge: 76
Registriert: So 3. Aug 2008, 10:58
Wohnort: ...wo die dunkle Seite am stärksten ist.

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von DarkPadawan » Mi 21. Jan 2009, 09:42

Vitus, frag doch mal im FFG- Forum. Dort sind richtige Experten unterwegs, die haben sicher eine Antwort für dich.

Dark.

Benutzeravatar
Vitus Prem
Erzmagier
Beiträge: 597
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:04

Re: Wenn man Dinge verliert, die man nicht hat...

Beitrag von Vitus Prem » Mi 21. Jan 2009, 17:05

Danke ;D
Aber bis zum offiziellen Errata/FAQ bringen mir auch Experten nichts ^^
Es geht schließlich nicht um eine Interpretation der Regeln, sondern um Meinungen zu einer nicht definierten "Regellücke", und mich persönlich haben da erstmal eure Meinungen mehr interessiert ;D

Antworten

Zurück zu „Android“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast